Sicher unterwegs für 1.000 Dollar Kryptohandy Finney: Der High-End-Billig-Bruder des Solarin

vom 12.07.2018, 14:56
Sirin Labs Finney
Bildquelle: Sirin Labs

Hochsicherheits-Smartphones mit denen man digitales Geld in der Blockchain sicher bewegen kann, sind gerade im Trend. So entwickelt HTC mit dem Exodus ein neues Blockchain-Handy und auch Sirin Labs zeigt sein zweites Smartphone für risikobewusste Nutzer. Im Gegensatz zum ersten Modell ist das Finney jedoch bezahlbar und bietet High-End-Ausstattung.

Sicherheit steht bei vielen Nutzern im Fokus. Sei es nun der Schutz der eigenen Daten gegenüber Geheimdiensten und Hackern oder das sichere Zahlen über das Mobiltelefon. Die Möglichkeiten, die sich mit einem Smartphone ergeben, werden oft durch offene Schnittstellen oder der Preisgabe von eigenen Daten an Dritte erkauft.

In die Bresche steigt nicht nur HTC mit seinem angekündigten Blockchain-Smartphone Exodus, sondern auch das in der Schweiz ansässige israelisch-britische Unternehmen Sirin Labs. Nachdem man mit dem Solarin vor einiger Zeit schon ein 20.000-Dollar-Smartphone vorgestellt hatte, schiebt das Start-Up nun ein zweites und weitaus günstigeres Modell nach. Das Preisschild ziert trotzdem eine vergleichsweise happige Zahl: Man will für das Finney satte 999 Dollar.

Design und ein zweites Display

Während das gewöhnungsbedürftige Design des Finney im offiziellen Auftritt der Firma neben einer grenzwertigen Kamera-Integration keine Besonderheiten aufweist, zeigt das Magazin Cnet einen Prototypen, der mit einem herausfahrbaren Display für die digitale Geldbörse ausgestattet ist. Das soll 2 Zoll groß und per Touch bedienbar sein. Ein Video mit einigen Hands-On-Eindrücken bestätigt die Variante mit dem zweiten Display:

In welcher Version das Finney auf den Markt kommen wird, ist zur Zeit nicht klar. Die Beschaffung des Modells wird jedoch etwas komplizierter als ein schneller Besuch bei Media Markt oder ein Klick bei Amazon. So muss sich der geneigte Kunde bei Finney als Vorbesteller anmelden, um dann das weitere Vorgehen per Email zu erhalten.

Die technischen Daten des Sirin Labs Finney

Die technischen Daten rechtfertigen den Preis zum Teil. So verbauen Sirin Labs im Finney High-End-Bauteile wie den Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 845, 6 GB Arbeitsspeicher und ein Display im 18:9-Format. Die Kamera-Eigenschaften sind ebenso wie die allgemeinen Eckdaten eher grob beschrieben. So gibt der Hersteller an, dass es eine mit 12 und eine mit 8 Megapixeln auflösende Kamera gibt. Die Hauptkamera soll daneben mit einer Blende von 1:1,8 ausgestattet sein. Die Software basiert auf Android 8.1 Oreo und wird um das Sirin OS ergänzt.

Die Ausrichtung klar: Der Schwerpunkt des Sirin Labs Finney liegt eindeutig auf den Sicherheits-Features. So gibt es einen Hardware-Button, der den integrierten elektronischen Geldbeutel öffnet und schließt. Dazu kann mit "Secure P2P Sharing" Geld direkt von Handy zu Handy übertragen werden. Das Finney erstellt dazu ein Blockchain-Netzwerk, in dem "die üblichen Kryptowährungen" verschoben werden können.



Bildquelle kleines Bild: Sirin Labs | Autor: Michael Büttner
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside handy. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Alternative Hersteller, Internet & Digitale Welt, Mobiles Internet, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Smartphones, Technik

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen