Jahrelanger Patentstreit Apple beendet Partnerschaft mit Qualcomm

vom 26.07.2018, 17:14
Apple iPhone X
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de

Der mittlerweile erbitterte Streit zwischen Smartphone-Gigant Apple und Chip-Hersteller Qualcomm erstreckt sich nun schon über einen langen Zeitraum. Immer wieder warf Apple dem ebenfalls amerikanischen Unternehmen verschiedene Patentverletzungen vor, die mehrfach vor Gericht diskutiert wurden. Nun greift Apple zu drastischen Maßnahmen und beendet die Partnerschaft mit Qualcomm. 

Die Auseinandersetzung von Apple und Qualcomm hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Während Apple Patentverletzungen seitens Qualcomm sieht, wirft der Chip-Hersteller dem Unternehmen aus Cupertino vor, eine Monopolstellung erwirken zu wollen. Der Meinungskampf wurde im Juni durch eine neue Klage seitens Qualcomm erweitert, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Nun hat Apple Konsequenzen aus dem langwierigen Rechtsstreit gezogen und die Partnerschaft mit Qualcomm beendet. Im neuen iPhone sollen schon LTE-Modems von Intel eingesetzt werden. Diese Bauteile waren das Letzte, was bisher noch aus Qualcomms Fertigung stammte. Bestätigt wurde dies am Mittwochabend durch Qualcomms Finanzchef George Davis während der Investorenkonferenz zu den Ergebnissen des abgelaufenen Quartals.

Der größte Profiteur dürfte damit Qualcomm-Konkurrent Intel sein, der nun also exklusiv den Modem-Deal für das iPhone bekommen hat. Die aktuelle Smartphone-Generation liefert Apple noch mit Chips sowohl von Intel als auch Qualcomm aus. Intel baut seinerseits aktuell an dem neuen XMM7560-Chipsatz, der das Gegenstück aus dem Hause Qualcomms angeblich nahtlos ersetzen könnte. Die Produktion des Chips für den Massenmarkt soll bereits angelaufen sein und könnte so theoretisch noch einen Platz in der diesjährigen iPhone-Generation finden. Allerdings gibt es auch Gerüchte, wonach Apple an einem eigenen 5G-Modem arbeitet oder auf Produkte von Mediatek zurückgreift. 

Der Rechtsstreit läuft währenddessen weiter

Dies bedeutet aber nicht das Ende des Prozesses, der in Washington stattfinden wird. Diesem wohnen eigene Anwälte der International Trade Commission (ITC) bei, da es sich um handelsrechtliche Klage handelt. In der Funktion als unabhängige Dritte versorgen die entsprechenden Anwälte das zuständige Gericht mit Informationen. In Rahmen der Untersuchungen haben die Anwälte des ITC herausgefunden, dass auch Apple ein Patent von Qualcomm verletzt hat. Es bleibt daher offen, zu wessen Gunsten das Urteil gefällt und welche Folgen dieses haben wird. 

Weitere Hintergrundinformationen:



Quellen: Reuters, Apple Insider, Der Standard | Bildquelle kleines Bild: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
8 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Apple, Mobilfunk-News, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen