Asus ZenFone 5Z: Flaggschiff-Rivale mit 8 und 256 GB für 600 Euro jetzt im Handel

4 Minuten
Asus ZenFone 5z
Bildquelle: Asus
Asus steigt in den Preis-Leistungs-Ring. Das Gespann aus ZenFone 5 und ZenFone 5Z ist ab sofort in Deutschland verfügbar. Insbesondere das ZenFone 5Z sticht dabei mit Vorschusslorbeeren hervor. Für 600 Euro ist das Flaggschiff für die gebotenen Daten vergleichsweise günstig.

Auf dem MWC 2018 hat Asus seine neue ZenFones vorgestellt. Mit dem 5Z landete das Unternehmen aus Taipeh einen vermeintlichen Coup. Für knapp 600 Euro stellte man ein Flaggschiff vor, das den Kampf mit etablierten Größen nicht scheuen muss. Nun hat das Unternehmen allerdings einige Zeit verstreichen lassen und bringt das Flaggschiff erst im Juli auf den Markt. Viele Konkurrenten – auch in der Preis-Leistungs-Klasse – haben bereits vorgelegt. Zu nennen sind hier unter anderem OnePlus und Honor.

Neben dem ZenFone 5Z bringt Asus auch das Basismodell, das ZenFone 5 auf den Markt, die Preisempfehlung beläuft sich hier auf 399 Euro – einem für die Ansprüche des Datenblattes angemessenen bis guten Preis.

Optisch fallen die beiden Asus-Modelle insbesondere durch die Display-Notch auf. Sowohl das Display als auch die Rückseite werden durch Gorilla Glass geschützt. Der Rahmen besteht aus Metall. Von außen gleichen sich die beiden Top-Modelle von Asus wie ein Ei dem anderen. So sind es die inneren Werte und letztendlich der Preis, die den Ausschlag zu einem der Modelle bedeuten können.

  ZenFone 5 ZenFone 5z
 
Asus ZenFone 5
Bildquelle: Asus
Asus ZenFone 5z
Bildquelle: Asus
Display 6,2 Zoll FHD+ (1.080 x 2.246)
Betriebssystem-Version Android 8.0 / ZenUI 5
Prozessor

Qualcomm Snapdragon 636 Octa-core

Qualcomm Snapdragon 845 Octa-core

RAM 4 GB 8 GB
interner Speicher 64 GB 256 GB
Micro-SD ja (2TB per SIM-Slot)
Kamera vorne/hinten

2 x 12-Megapixel, f/1,8, AI-Kamera mit Sony IMX363 120 Grad Weitwinkelobjektiv (Rückseite), Selfie-Kamera (Vorderseite)

Fingerabdruckscanner Ja
Akku 3.300 mAh
induktives Laden nein nein
USB-Port USB-C
IP-Zertifizierung nein nein
Abmessungen (mm) 153 × 75 × 7,6
Farben

Blau, Silber

Einführungspreis 399 EUR

599 EUR

Marktstart

10. Juli 2018

10. Juli 2018

 

Datenblatt des ZenFone 5

Datenblatt des ZenFone 5Z

Kamera und künstliche Intelligenz

Die 12-Megapixel-Dual-Kamera auf der Rückseite, sowie die mit 8 Megapixeln auflösende Frontkamera sollen sich dabei gut für Weitwinkel- und Nacht-HDR-Fotos eignen. Benannt wird für die Zweitkamera hinten ein 120-Grad-Spektrum, bei der Frontkamera sind es eher durchschnittliche 84 Grad. Unterstützt wird die Kamera beim Fotografieren von einem „AI-Bost“, der für die Prise künstliche Intelligenz sorgt. Ob dies den Fotos so zuträglich ist, wie Huawei es beim P20 Pro demonstriert, wird sich in einem Test zeigen.

Ansonsten kommt die künstliche Intelligenz bei verschiedenen Hard- und Softwarefunktionen zum Einsatz. So bietet Asus neben Sony als einziger Hersteller einen intelligenten Ladezyklus an, der beobachtet, wie der Nutzer das Handy lädt und nutzt und die Ladezeiten – vor allem nachts – entsprechend anpasst, sodass der Akku geschont wird.

Software und Speicher

Der Speicher misst beim ZenFone 5Z in Deutschland 256 GB und ist dank MicroSD-Kartenslot um bis zu 2 TB erweiterbar. Das Basismodell erscheint mit 64 GB internem Speicher, die Erweiterungsmöglichkeit ist identisch. Von Haus aus besteht eine Integration von Google Drive, die weitere 100 GB Cloud-Speicher freischaufelt. In anderen Ländern ist das ZenFone 5Z auch mit 128 GB und 64 Gb verfügbar. Der Arbeitsspeicher beträgt dann nicht 8, sondern „nur“ 6 GB RAM.

Einen Teil des Hausspeichers nimmt Die Asus-Benutzeroberfläche ZenUI in Beschlag, die auf Android 8.0 basiert und keinerlei Bloatware beinhaltet, ein Umstand, mit dem Asus auf frühere Kritik reagiert hat und auf den nun Wert gelegt wird.

Was fehlt dem Asus ZenFone 5Z?

Im Flaggschiff-Geschäft kann das ZenFone 5Z insbesondere durch die Speicherausstattung und den Preis punkten. Allerdings gibt es auch Punkte, wo das Handy gegenüber anderen Platzhirschen die Waffen strecken muss: So fehlt dem ZenFone 5Z eine ausgewiesene IP-Zertifizierung, sodass es zumindest nicht offiziell wasserdicht ist. Außerdem fehlt dem Handy die Möglichkeit, per Qi-Standard kabellos aufgeladen zu werden.

Ein kleiner Schönheitsfehler, der wohl nur auf dem Papier auffällt, ist jener, dass das ZenFone 5Z auch „nur“ Full-HD-Auflösung mit 1.080 Pixeln in der Breite und dank langgezogenem 18,7:9-Format 2.246 Pixeln in der Länge bietet. Immerhin: Das Asus-Flaggschiff erscheint mit Klinkenstecker zum Einstecken eines Kopfhörers und mit UKW-Radio, das im Flaggschiff-Segment sonst nur von LG geboten wird.

Quellen:

  • Asus

Bildquellen:

  • Asus ZenFone 5z: Asus
LG V50 ThinQ

LG V50 ThinQ 5G: High-End-Smartphone verspätet sich

Auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona hatte LG sein erstes 5G-Flaggschiff präsentiert – das LG V50 ThinQ 5G. Dieses sollte rund zwei Monate später das Licht der Welt erblicken. Doch der Plan ging nicht auf.
Avatar
Michael liebt Technik, ist seit 2012 mit Unterbrechung bei inside handy und schreibt über die neueste Technik. Zu seinen Aufgaben gehören das Ausprobieren von neuen Handys sowie das Betreuen der Social-Media-Auftritte. Seine Freude an der Technik wird nur von seiner Liebe für den Fußball übertroffen – besonders für den Verein seines Herzens, den 1. FC Köln. Er spielt aktiv im Verein und digital an der PlayStation. Wenn er nicht mit Ballsport oder Schreiben beschäftigt ist, verreist er gerne oder bewegt sich an der frischen Luft.

Handy-Highlights

Asus ZenFone 5Z
Asus ZenFone 5Z Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich
Asus ZenFone 5 (2018)
Asus ZenFone 5 (2018) Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL