Nachfolger für Kabel-Medien-Box geplant Unitymedia gibt Ausblick auf neue Horizon-Box

vom 12.06.2018, 13:44
Unitymedia auf der Anga Com
Bildquelle: inside handy / Thorsten Neuhetzki

In Deutschland nutzen bereits 700.000 Kunden die TV- und Medienzentrale Horizon von Unitymedia. Auf der Anga Com in Köln hat Unitymedia ausgewählten Journalisten nun eine Vorschau auf die nächste Horizon-Generation gegeben, die den Nutzern die Bedienung deutlich einfacher machen soll.

Der Einführungs-Zeitrahmen für Deutschland ist großzügig bemessen. "Wir sprechen über einen Zeitraum von 12 bis 18 Monaten für die Einführung in Deutschland", sagt Christian Hindenach, verantwortlich für das Endkundengeschäft des Kabelnetzbetreibers. Entsprechend gab man auf der Anga Com auch nur einen kleinen Einblick und nannte grobe Eckdaten zu der neuen Box, die zumindest in der Showcase-Version von Arris hergestellt wird. So war es den anwesenden Journalisten auch verboten, Fotos von den On-Screen-Menüs zu machen.

8 Tuner, 1 TB Festplatte, 4K-Untersützung

Letztlich ist angesichts der anstehenden Übernahme von Unitymedia durch Vodafone ohnehin fraglich, ob deutsche Konsumenten sie nutzen können. Denn Horizon ist eine Produktschiene von Liberty Global, der aktuellen Unitymedia Muttergesellschaft, die derzeit in sieben Ländern eingeführt ist.

Sofern die Box in Deutschland auf den Markt kommt, dürfen sich die Verbraucher aber unter anderem auf eine Box freuen, die deutlich kompakter ist als die derzeitige Version. Zudem unterstützt sie 4K, hat eine intuitivere Fernbedienung die auch mit Sprachsteuerung der Box daherkommt. Sie ist mit acht Tunern ausgestattet, was auf der einen Seite ein schnelles Umschalten zwischen den Programmen ermöglichen soll und auf der anderen Seite sechs Aufnahmen parallel ermöglicht. Die Aufnahmen werden auf einer 1-TB-Festplatte gespeichert.

Mit der neuen Horizon Box will Unitymedia laut Hindenach ermöglichen, Inhalte unabhängig von der aktuellen Rechtesituation für den Kunden verfügbar zu machen – zumindest in der Navigation des Gerätes. Als Beispiel nannte er die komplizierte Champions-League-Rechtesituation oder auch die Fußball-Bundesliga-Rechte. Ferner will Unitymedia Kunden mit großer Einfachheit überzeugen und die Inhalte jederzeit und überall verfügbar machen.

Neue Horizon-Box bei Unitymedia
Bildquelle: inside handy / Thorsten Neuhetzki

Replay, Restart sowie Empfehlungen im Kern-Fokus der Box

Überall verfügbar sind die Inhalte durch Horizon Go per Streaming auf Tablet und Smartphone. Jederzeit verfügbar werden sollen die Inhalte durch eine Restart- und Replay-Funktion. Der Nutzer soll also die aktuelle Sendung während der Ausstrahlung neu starten können. Auch ein Replay der Inhalte der vergangenen sieben Tage soll möglich sein. Allerdings: Hier stellt sich einmal mehr die Frage der komplizierten Rechtelage in Deutschland. So räumt Unitymedia auch ein, dass man sich derzeit nur mit der ARD einig sei und mit dem ZDF in Verhandlungen. Ziel sei aber, dass die Funktion für alle Programme zur Verfügung steht. Anwählbar sein soll sie direkt aus dem EPG.

Bemerkenswert ist noch eine Profil-Funktion der neuen Horizon-Box. Denn die Box wird seinem Nutzer Empfehlungen machen, die sich sowohl im linearen als auch im On-Demand-Bereich nach den jeweiligen Vorlieben richten. Wenn hier aber die Inhalte von sich selbst, dem Partner und dem Kind verwürfelt sind, ist das wenig sinnvoll. Daher ist ein Nutzerprofil, in dem sich auch die Inhalte von und Empfehlungen von Youtube widerspiegeln, durchaus sinnvoll.



Bildquelle kleines Bild: inside handy / Thorsten Neuhetzki | Autor: Thorsten Neuhetzki
News bewerten:
 

Themen dieser News: Kabel-TV & Kabel-Internet, Fernseher & Smart TV, Internet & Digitale Welt, TV-Sender & Video on Demand, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen