Futuristisches Smartphone Oppo Find X: Slider-Flaggschiff will den Display-Thron

vom 20.06.2018, 11:11
Oppo Find X
Bildquelle: The Verge

Ausfahrbare Kameras und Sensoren, 3D-Gesichtserkennung und keine Notch: Oppo präsentiert sein neues Flaggschiff, das Find X, und zeigt, dass man beim Smartphone-Design auch andere Wege gehen kann. Besonderes Schmankerl für Nutzer hierzulande: Das Oppo Find X soll auch in Europa erscheinen.

Die Gerüchte haben ein Ende. Oppo hat gestern offiziell sein neues Flaggschiff, das Find X, in Paris vorgestellt. Und zwar nicht irgendwo in einer Messehalle, sondern stilecht im Louvre. Das neue Smartphone des chinesischen Herstellers ist nahezu randlos und besitzt - Überraschung - keine Notch. Für die Integration von Kameras und Sensoren hat sich Oppo stattdessen etwas anderes einfallen lassen.

So sind Front- und Rückkamera sowie 3D-Scanner für die Gesichtserkennung nämlich in einem Slider versteckt. Vorstellen kann man sich das wie folgt: Soll zum Beispiel ein Foto geschossen werden, fährt ein oberer Abschnitt binnen 0,5 Sekunden aus dem Gehäuse heraus und lässt eine Kamera erscheinen. Man könnte es liebevoll das Hoodini-Handy nennen, denn schließt man die App, verschwinden auch Kamera und Sensoren wieder im Gehäuse.

Die verbaute Hardware

Die technischen Daten sind dabei so, wie Gerüchte bislang vermuten ließen: Die Dual-Kamera mit 16- und 20-Megapixel-Sensor auf der Rückseite und eine 25-Megapixel-Selfie-Kamera auf der Frontseite sollen für hochwertige Fotos sorgen. Dazu gesellen sich ein Snapdragon 845 von Qualcomm,  8 GB Arbeitsspeicher sowie ein 256 GB großer interner Speicherplatz. Einziges Manko des Find X ist, dass der Qi-Standard für kabelloses Laden und ein Klinkenanschluss für Kopfhörer oder Stereo-Lautsprecher fehlen. Dies sollte aber dem Design geschuldet sein. Auch ein Fingerabdruck-Sensor ist nicht mit an Bord. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass der Slider auch immer dann geöffnet werden muss, sobald das Handy über die Gesichtserkennung entsperrt werden soll. Darüber hinaus besticht das Flaggschiff aber mit einer Dual-Sim-Funktion sowie einem 3.730-mAh-Akku, der über die Schnellladetechnik VOOC zügig geladen werden kann. Android 8.1 Oreo mit dem hauseigenen Oppo System "Color OS 5.1" wird dabei die Betriebsoberfläche für Nutzer bilden.

Oppp Find X

  • 1/7
    Eine Kampfansage des chinesischen Herstellers: das Find X von Oppo.
    Bildquelle: oppo.com
  • 2/7
    Eine Kampfansage des chinesischen Herstellers: das Find X von Oppo.
    Bildquelle: oppo.com

Technische Daten in der Übersicht

  • Display: 6,4 Zoll, OLED, 1.080 x 2.340 Pixel
  • Format: 19,5:9
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon Snapdragon 845
  • Speicher: 8 GB RAM, 256 GB interner Speicher
  • Hauptkamera: 16 Megapixel + 20 Megapixel, f/2.0-Blende, OIS
  • Frontkamera: 25 Megapixel
  • Akku: 3.730 mAh, Schnellladetechnik VOOC
  • Betriebssystem: Android 8.1 Oreo
  • Farbe: Bordeaux Red, Glacier Blue

Preis, Verfügbarkeit und Lamborghini-Version

Das Smartphone soll in der regulären Version in den Farben Bordeaux Red und Glacier Blue verfügbar sein. Als non plus ultra, hat Oppo aber noch eine Lamborghini-Version im Gepäck. Die Besonderheit daran zeigt sich nicht nur am Karbon-Fiber-Design, sondern auch an weiteren technischen Highlights. Die Premiumversion hat einen doppelt so großen internen Speicher wie die reguläre Version, also 512 GB, und kann über eine neue Ladetechnik blitzschnell wieder aufgeladen werden. Oppo sagt dazu, dass der etwas kleinere 3.400 mAh Akku von 0 auf 100% in 35 Minuten geladen werden kann.

Ob sich die Zusammenarbeit mit dem Autohersteller Lamborghini aber wirklich wirtschaftlich lohnt bleibt ungewiss. Der stolze Preis des Geräts liegt nämlich bei knapp 1.699 Euro, während die reguläre Version für 999 Euro fast schon wie ein Schäppchen wirkt. Das neue Flaggschiff soll jedoch vorerst nur in Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden verfügbar sein. Ob und wann es nach Deutschland kommt ist bislang noch unklar. Wer trotzdem mit dem Gedanken spielt das Gerät zu erwerben, muss sich das Find X aus den Nachbarländern importieren. Der Verkaufsstart beginnt im August.



Bildquelle kleines Bild: Oppo | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
7 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: China-Handys, Oberklasse-Smartphones, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen