Schnelleres Internet Magenta Zuhause XL mit 250 MBit/s: Kunden können sich vormerken lassen

vom 08.06.2018, 10:39
Deutsche Telekom Zentrale Bonn
Bildquelle: Deutsche Telekom

VDSL mit bis zu 250 MBit/s steht in den Startlöchern. Auf der Telekom-Seite können sich interessierte Kunden jetzt vormerken lassen, ab August werden die Anschlüsse dann geschaltet. Allerdings wird die Freischaltung sich wohl über Monate hinziehen. Im Rheinland läuft bereits ein Friendly-User-Test und auch die Konditionen sind offiziell veröffentlicht. 

Mit "Jetzt als einer der Ersten mit bis zu 250 MBit/s" surfen werden Nutzer auf der Breitband-Ausbauseite der Telekom begrüßt. Man könne sich jetzt vermerken und ab August mit bis zu 250 MBit/s durchstarten, heißt es weiter. Durch den Netz-Ausbau können viele Anschlüsse bereits heute VDSL mit 50 MBit/s oder VDSL Vectoring mit 100 MBit/s nutzen. Die Telekom will Vectoring in Kürze durch den Nachfolgestandard Super-Vectoring ersetzen. Dieser setzt auf Kundenseite spezielle Router voraus und auch die Telekom muss zumindest ältere VDSL-Technik austauschen, damit die Anschlüsse geschaltet werden können. Entsprechend wird es auch keinen Stichtag geben, an dem alle Haushalte mit 250 MBit/s surfen können.

Ab August sollen es mehre Millionen Haushalte sein, die VDSL Supervectoring mit bis zu 250 MBit/s nutzen können sollen. Der Upstream liegt weiterhin bei 40 MBit/s. Kunden, deren Kupferleitung zum nächsten Super-Vectoring-Verteiler zu lang ist, bekommen mindestens 175 MBit/s als Rückfallebene. Bis Ende des Jahres will die Telekom nach eigenen Angaben mehr als 15 Millionen Haushalte mit dieser Geschwindigkeit erreichen können.

Wo die neue Technologie zuerst zum Einsatz kommt, lässt sich nicht ohne Weiteres anzeigen. Auf der Karte der Netzausbau-Seite zeigt die Telekom grafisch lediglich die Ausbaustufen für 16, 50 und 100 MBit/s an. Auch FTTH-Gebiete können angezeigt werden. Geplante Supervectoring-Ausbauregionen werden nur dann ausgegeben, wenn diese binnen der kommenden drei Monate ausgebaut werden sollen und wenn der Nutzer eine konkrete Adresse angibt. Dann erscheint in der dann eingeblendeten Infobox ein Hinweis auf die kommende maximale Datenrate.

Die Details des Friendly User Test

Wie Telekom-Sprecher Frank Domagala gegenüber inside handy bestätigte, gibt es bereits seit Mai einen Test von VDSL Super Vectoring für Mitarbeiter der Telekom und deren Nachbarn und Freunde. Dieser ist räumlich stark eingegrenzt. Der Test der Telekom findet in Bonn-Beuel, Bad Honnef, Unkel/Bruchhausen, Rheinbreitbach sowie Teilen von Sankt Augustin und Königswinter statt. Hier können Mitarbeiter, Freunde und Nachbarn das neue Angebot testen. Die Telekom verlangt hier gegenüber Magenta Zuhause L keinen Aufpreis in den ersten 24 Monaten. Durch einen 30-Prozent-Rabatt für Mitarbeiter liegt der Preis für den neuen Anschluss bei 31,47 Euro. Nach Ablauf von zwei Jahren soll er auf 38,47 Euro steigen. Berücksichtigt man den Rabatt, so liegtder reguläre Preis bei 54,95 Euro. Freunde und Nachbarn der Telekom-Mitarbeiter bekommen 15 statt 30 Prozent Rabatt. Der Test läuft noch bis Juli, hat aber ein Maximal-Kontingent. Zudem kann im Rahmen des Tests nicht von Wettbewerbern zur Telekom gewechselt werden.

In den Grundkosten von knapp 55 Euro monatlich ist neben unlimitiertem Surfen auch eine Telefon-Flatrate inkludiert. Anders als in vielen anderen Tarifen gönnt die Telekom ihren Kunden nicht nur eine Flatrate in Gespräche ins deutsche Festnetz, sondern auch in alle deutschen Mobilfunknetze. Diese Friendly-User-Konditionen gelten auch regulär für den MegentaZuhause-XL-Anschluss. Die Konditionen hat die Telekom inzwischen veröffentlicht. Neukunden bekommen den Anschluss sechs Monate lang für jeweils 19,95 Euro. Entscheidet sich ein Kunde für Entertain TV, so kommen noch einmal 10 Euro monatlich hinzu

Die Telekom bietet Privatkunden auch schon Gigabit-Leitungen

Bislang ermöglichte die Telekom dem Großteil der VDSL-Kunden maximale Datenraten von 100 MBit/s. Dort wo kein Vectoring eingesetzt werden kann oder darf sind es gar nur 50 oder 25 MBit/s. Kunden, die gar kein VDSL haben, können maximal 16 MBit/s im Downstream nutzen. Nur wenige hunderttausend Kunden, die einen echten Glasfaseranschluss der Telekom haben, können einen Anschluss mit bis zu 1 Gbit/s buchen. Der Preis liegt hier für Privatkunden aber auch bei stolzen 119,95 Euro monatlich. 



Bildquelle kleines Bild: Deutsche Telekom | Autor: Thorsten Neuhetzki
News bewerten:
 

Themen dieser News: Telekom, DSL und Breitband

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen