Software-Aktualisierung OnePlus 6: Neues OS behebt Flackern und bessert HDR-Modus auf

vom 17.08.2018, 14:05
OnePlus 6
Bildquelle: Michael Büttner

Die OnePlus-Geräte können in der Flaggschiff-Klasse mit etablierten Herstellern wie Samsung, LG oder Sony konkurrieren. Das liegt unter anderem an dem geringen Einführungspreis, aber auch an der bemerkenswerten Kundennähe des Unternehmens. So werden Ideen und Wünsche von Nutzern über das OnePlus-Forum und andere Kanäle gesammelt und – anders als bei vielen anderen Herstellern - auch über Updates umgesetzt.

Das neue Flaggschiff-Smartphone aus dem Hause OnePlus wurde im Frühjahr vorgestellt und ist seit dem 22. Mai über die OnePlus-Website verfügbar. Dennoch rollt das Unternehmen schon zu Beginn des Marktauftritts Updates aus. Regelmäßig werden nun Updates die laut den eigenen Angaben des Herstellers zahlreiche Fehlerbehebungen, Optimierungen und neue Funktionen enthalten sollen, die auf den Rückmeldungen der Nutzer basieren, verschickt.

17. August 2018: Oxygen OS 5.1.11 - Flackern behoben

Wie bereits zu Beginn des Monats festgestellt wurde, flackerte das Display des OnePlus 6 in hellen Umgebungen. Dieser Fehler wurde nun mit dem Update auf Oxygen OS 5.1.11 behoben. Die Hauseigene Software greift dabei weiterhin auf Android Oreo 8.1 zurück. Mit der neuen Aktualisierung bessert OnePlus aber nicht nur die vorhandenen Fehler aus, sondern stärkt zudem weitere Features. So wurden zum Beispiel die Netzwerk- und WiFi-Verbindungen optimiert und der HDR-Modus der Kamera verbessert. Bilder, die zum Beispiel zu große Helligkeitskontraste aufweisen, werden nun digital ausgebessert. OnePlus rollt das Update jedoch erst nach und nach an Nutzer aus. Es kann also noch etwas dauern, bis das Oxygen OS 5.1.11 jeden Nutzer automatisch erreicht. Gegebenenfalls lohnt es sich, nach dem Update manuell zu suchen.

6. August 2018: Oxygen OS 5.1.9 - Behebung des Display-Fehlers

Wie OnePlus in seinem Wochenbericht vermeldet, wird das derzeitige Flaggschiff OnePlus 6 zeitnah ein neues Update erhalten. Der Anlass: Zahlreiche Besitzer haben offenbar Probleme mit ihrem Display, das immer wieder zu flackern anfängt. Auffällig ist der Fehler vor allem bei der automatischen Helligkeitsregelung, wenn das OnePlus 6 in einer sehr grellen Umgebung genutzt wird. Als Nebeninformation kann man auf dem Blog ebenso lesen, dass die Entwickler von OnePlus die ersten Arbeiten an Android P bereits beendet haben und die neue Betriebssystem-Version auch für das Flaggschiff in den kommenden Monaten verfügbar gemacht wird.

Der Display-Fehler tritt nicht erst seit der Aktualisierung auf Oxygen OS 5.1.9 auf, sondern schon seit der vorherigen Betriebssystem-Version 5.1.8. Laut OnePlus soll das Update zeitnah Over-the-Air (OTA) auf dem OnePlus 6 angeboten werden.

17. Juli 2018: Oxygen OS 5.1.9 Kamera-Update

Genau einen Monat nach dem Softwareupdate auf Oxygen OS 5.1.8 folgt nun in aller Konsequenz und Logik Oxygen OS 5.1.9. Bei der Optimierung des Systems legt OnePlus besonderen Wert auf die Verbesserung der Kamera und wertet auf Basis des Feedbacks der eigenen Community verschiedene Aspekte der Handy-Knipse auf. So wurde die Kamera-Software mit besserer Bildschärfe, verfeinerter Dynamik sowie die allgemeine Fokussiergeschwindigkeit und -genauigkeit aktualisiert. OnePlus fügt mit Oxygen OS 5.1.9 außerdem eine Kantendetektion im Hochformat zur Software hinzu und beschert seinen Nutzern somit die beste Kamera, die OnePlus derzeit zu bieten hat.

17. Juni 2018: Oxygen OS 5.1.8 Weitere Nachbesserungen 

Wenige Tage nach dem letzten Update folgt auch schon ein neues. Offenbar musste man das erst erschienene Oxygen OS 5.1.7 nachbessern. So soll sich nun die Gesprächsqualität verbessert haben und die Systemstabilität verbessert worden sein. Außerdem spricht OnePlus ganz allgemein von einer verbesserten Netzwerkstabilität und der Behebung diverser Bugs.

15. Juni 2018: Oxygen OS 5.1.7 Optimierung der Systemsicherheit

Die neue Aktualisierung trägt den Namen Oxygen OS 5.1.7 und bietet neben der verbesserten Zeitplan-Einstellung im "Nicht-stören-Modus" auch einige Fehlerbehebungen und Verbesserungen des Systems. So wurde zum Beispiel der Bootloader zur Optimierung der Systemsicherheit aktualisiert um das OnePlus 6 weniger Störanfällig zu machen. Damit ist das aktuelle Update schlank und das merkt man auch an der Dateigröße: Mit 64 MB gehört es zu den sehr kleinen Software-Aktualisierungen der Chinesen.

OnePlus deutet zudem an, dass weitere Softwarefehler, wie die in Indien vorherrschenden Probleme der Datenübertragung, im nächsten Update behoben werden sollen.

10. Juni 2018: OxygenOS 5.1.6 Stabilisierung der Dual-Sim Funktionen

Die zweite Aktualisierung trägt den Namen OxygenOS 5.1.6 und bietet tatsächlich eine ganze Reihe an Änderungen und Verbesserungen, wie der Changelog beweist. So wurden unter anderem Stabilitätsprobleme bei der Nutzung der Dual-SIM-Funktion behoben und der Klang bei Anrufen optimiert. Weiterhin unterstützt das OnePlus 6 nun Akku-Prozentanzeigen in der Statusleiste, während die Lautstärke des Klingeltons sowie die Klang-Qualität der Lautsprecher verbessert wurden. Interessant ist zudem, dass der "Nicht-stören-Modus" nun nach Zeitplan eingeschaltet werden kann und dass beide SIM-Karten künftig gleichzeitig im 4G-Netz funktionieren.

Eine weitere Neuerung sorgt dafür, dass eingehende Anrufe automatisch angenommen werden, falls eine Verbindung zu Bluetooth-Kopfhörern besteht. Die Kamera- Enthusiasten dürfen sich indes über einen Portrait-Modus für die Frontkamera freuen, während der Portrait-Modus auf der Rückseite optimiert wurde. Zu guter Letzt sollen der Energieverbrauch gesenkt und die Systemstabilität erhöht worden sein.

Genauso wie die meisten anderen Aktualisierungen wird auch das OxygenOS-5.1.6-Update in Wellen verschickt. Dies bedeutet, dass einige Nutzer die Neuerungen sofort erhalten während andere eine Zeit lang warten müssen. Allzu lange dürfte es allerdings auch in diesem Fall nicht dauern.

23. Mai 2018: Erstes OnePlus-Update

Ende Mai hat der chinesische Hersteller bereits ein erstes Software-Update auf den Weg gebracht, das unter anderem eine Option beinhaltet, mit der der Steg künstlich ausgeblendet werden kann. Damit erfüllt das Unternehmen ein Versprechen, das vor eineinhalb Monaten über das OnePlus-Forum getätigt wurde. So hat ein OnePlus-Mitarbeiter im April verkündet, dass ursprünglich zwar keine Ausblende-Funktion geplant war, diese allerdings nach zahlreichen Kundenwünschen mit dem ersten Update ergänzt werden würde – gesagt, getan.

Neben dem Ausblende-Feature für den Steg, bringt das erste OnePlus-6-Update eine Reihe von weiteren Neuerungen mit sich. So kann die Kamera nach der Aktualisierung Zeitlupen-Videos mit 480 fps (Bilder pro Sekunde) bei einer Auflösung von 720 Pixeln oder 240 fps bei 1.080 Pixeln aufnehmen. Weiterhin wird das Smartphone unter anderem mit einer Schnellstart-Funktion für den Porträt-Modus und neuen Aktionen für kürzlich gelöschte Bilder in der Galerie ausgestattet werden. Zu guter Letzt enthält das Update den aktuellen Mai-Sicherheitspatch von Google, der die Sicherheit des Handys erhöht.

OnePlus 6 Update
Bildquelle: Xda-developers

Das Update wird wohl, wie die meisten Aktualisierungen, in Wellen verteilt werden, sodass manche Nutzer dieses wohl erst innerhalb der nächsten Wochen erhalten. Wer nicht so lange warten will, kann das Update auch manuell installieren, was allerdings mit einem gewissen Risiko für die gespeicherten Daten verbunden ist. Diejenigen, die die Aktualisierung auf dem üblichen Weg erhalten, müssen indes darauf achten, dass beim Update-Vorgang eine WLAN-Verbindung besteht. Alternativ kann das im Tarif enthaltene Datenvolumen recht schnell aufgebraucht werden – bei einer Datenautomatik können darüber hinaus zusätzliche Kosten entstehen.



Quellen: OnePlus-Forum, xda-developers , xda-developers-Forum | Bildquelle kleines Bild: Michael Büttner | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
8 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: OnePlus, Android, Android Updates, Apps & Software, Mobilfunk-News

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen