iPhone-X-Fehler: Apple ersetzt betroffene Geräte

2 Minuten
iPhone X
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de
Als das iPhone X Ende 2017 vorgestellt wurde, waren es vor allem drei Features, die als innovativ angesehen werden konnten. Dabei handelte es sich um eine Ausbuchtung am oberen Ende des Displays, die sogenannte Notch, animierte Emojis (Animojis) sowie die TrueDepth-Kamera mit einer Face ID. Mit letzterer können Nutzer das Smartphone schnell entsperren – bei einigen Geräten scheint die Kamera ihren Dienst allerdings verweigert zu haben.

In der Theorie sollte alles recht schnell und leicht funktionieren. Anstelle eines Fingerabdrucksensors bräuchte der Nutzer lediglich in die Spezialkamera seines iPhone X zu schauen, damit das Handy entsperrt wird. Ermöglicht wird dies durch die Tiefenerkennung der Sensorik, die neben zweidimensionalen Bildern auch einen 3D-Abdruck des Gesichts nehmen kann. Tatsächlich scheint die Technologie allerdings nur bedingt zu funktionieren.

Wie das Online-Portal Slashgear berichtet, hat Apple aktuell ein internes Dokument für die eigenen Reparaturdienste und autorisierte Drittanbieter erstellt. Darin beschreibt der Technologieriese die Schritte, die bei einer nicht funktionierenden Gesichtserkennung abgearbeitet werden sollen. So muss zunächst ein Diagnose-Programm ausgeführt werden um mögliche Fehler herauszufinden. Falls dies keine Ergebnisse bringt, wird die TrueDepth-Kamera kurzerhand ersetzt und das Smartphone wieder auf seine Funktionalität getestet. Sollte auch diese Methode versagen, wurden die Reparaturdienste angewiesen auch die Hauptkamera, die sich auf der Rückseite des Smartphones befindet, auszuwechseln. Dieser Schritt ist besonders interessant, denn daraus folgt, dass zwischen der Gesichtserkennung und der rückseitig platzierten Kamera eine Verbindung besteht, die jedoch nicht näher beschrieben wurde. Sollten alle diese Maßnahmen im Endeffekt erfolglos bleiben, hat Apple die Erlaubnis erteilt, das Handy schlicht zu ersetzen.

Zahlreiche weitere Probleme

Es ist nicht das erste Mal, dass Probleme bei der Hard- und Software des iPhone X für Schlagzeilen sorgen. So konnte es früher passieren, dass das Display beim Telefonieren einfriert und sich Inhalte im Display einbrennen. Auch die Gesichtserkennung machte nach einem iOS-11.2-Update schon einmal Probleme.

Quellen:

Bildquellen:

  • iPhone X: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de
Die drei Farben des OnePlus 7 Pro.

OnePlus 7 Pro jetzt verfügbar – auf Wunsch auch mit Android-Q-Beta

Mit dem OnePlus 7 Pro hat der Hersteller ein absolutes Top-Modell im Angebot, das nun auch in Deutschland verfügbar ist. Anders als die bisherigen Smartphones von OnePlus besitzt das neue Modell nicht nur eine ausfahrbare Frontkamera, auch das Display wurde optimiert. OnePlus bietet das OnePlus 7 Pro in seinem Online-Shop bereits an. Aber auch andere Händler haben das neue Smartphone auf Lager.
Avatar
Artem liebt Technik und deshalb studiert er sie auch in Form seines Technikjournalismus-Studiums an der H-BRS. Wenn er nicht gerade asketisch die News-Maschine gibt, zeigt er seine Talente gerne ohne große Worte und lässt eher Taten in Form von hohen Paintball-Abschussraten für sich sprechen. Warum er bei seinem staubtrockenen Humor eine wasserdichte Galaxy Gear S3 Frontier trägt erschließt sich dem Beobachter nicht, jedoch ist das nicht das einzige Geheimnis, das Artem umgibt.

Handy-Highlights

Apple iPhone X Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen