iOS 11.3 sorgt für Probleme beim iPhone 7 (Plus)

2 Minuten
Apple iPhone 7 Hands-On
Bildquelle: Michael Büttner / inside-intermedia.de
In der Regel sind Smartphone-Aktualisierungen ein Grund zur Freude. Mal erhalten Nutzer so neue nützliche oder schlicht interessante Funktionen, mal ist es gar ein großes Firmware-Update wie Beispielsweise Android 8 Oreo; und auch im schlimmsten Fall wird das Handy mit aktuellen Sicherheitspatches versorgt – zumindest, wenn alles so läuft wie es soll. Alternativ können sich so auch Fehler einschleichen, wie nun bei dem iOS-11.3-Update von Apple.

Bereits seit einigen Tagen geistern Nutzermeldungen rund um einen Mikrofon-Fehler bei den Apple-Geräten iPhone 7 und iPhone 7 Plus im weltweiten Datennetz herum. Grund hierfür soll dabei das Update des iOS-Betriebssystems auf die Version 11.3 gewesen sein. Nun hat Apple die Probleme intern bestätigt, wie das Online-Portal MacRumors aktuell berichtet.

Apple bestätigt Mikrofon-Fehler

Laut eines Dokuments, das Apple kürzlich an seine autorisierten Vertragspartner verschickt hat, wird bei einigen Nutzern beim Telefonieren ein ausgegrautes Mikrofon-Symbol angezeigt. Dadurch können betroffene Nutzer bei Telefonaten oder der Facetime vom Gegenüber nicht gehört werden.

Weiterhin nennt das Dokument auch einige Vorgehensschritte, die Support-Mitarbeiter in einem entsprechenden Fall abarbeiten müssen. So sollen diese den Kunden zunächst dazu auffordern, alle Bluetooth-Geräte, die mit dem betroffenen iPhone verbunden sind, zu trennen. Sollte das Problem weiterhin bestehen bleiben, wird eine Audio-Diagnose durchgeführt. Falls der Fehler im Rahmen der Diagnose bestätigt wird, können die Support-Mitarbeiter eine Reparatur des Geräts veranlassen – selbst dann, wenn der Garantieanspruch bereits nicht mehr besteht.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen