Breitband-Ausbau  Telefónica intensiviert den Netzausbau von Glasfaserleitungen

vom 26.04.2018, 07:57
5G Symbolbild
Bildquelle: EU

Telefónica Deutschland hat angekündigt, sein Mobilfunk- und Breitbandnetz mit neuen Glasfaserleitungen auszubauen. Das Unternehmen arbeitet dafür mit der Firma NGN Fiber Network KG zusammen. Geplant ist, dass 1.500 Mobilfunkstandorte mit schnellen Glasfaseranschlüssen angebunden werden und somit das Fundament für den Mobilfunkstandard 5G gelegt wird.

Alle wollen schnelleres, zuverlässigeres Internet. Die Deutsche Telekom und Telefónica scheinen den Wunsch der Kunden ernstzunehmen. Die Telekom stopfte mit ihrem Breitbandausbau schon zahlreiche Funklöcher in ländlichen Gebieten und investiert künftig unter anderem in LTE-Antennen in Süddeutschland an der Grenze zum Nachbarland Schweiz. Sogar die Deutschen Bahn mischt mit und will möglicherweise mit eignen Mobilfunkmasten für eine bessere Verbindung und schnelleres Internet in ihren Zügen sorgen. Auch Telefónica Deutschland kündigt nun Investitionen in sein Mobilfunknetz und die Glasfaserleitungen an.

Telefónica Deutschland startet das Ausbauprogramm

Dazu nutzt das Unternehmen die schon bekannte Zusammenarbeit mit NGN Fiber Network KG und vertieft die 2015 gestartete Kooperation. 1.500 Mobilfunkstandorte sollen mit Glasfaseranschlüssen angebunden werden. NGN soll den Ausbau planen, ausführen und schlussendlich die Glasfaserleitungen in Betrieb nehmen. Telefónica will damit nicht nur seinen Bestandskunden häufiger LTE-Geschwindigkeiten ermöglichen, sondern auch die ersten Steine für den künftig kommenden Mobilfunkstandard 5G legen.

Die EU hat sich bereits die 5G Frequenzen für die nächsten 20 Jahre gesichertDas Ziel 5G verfolgen alle Beteiligten ob Politik, Gesellschaft, Verbraucher oder Anbieter. Doch der Weg dahin ist noch nicht erkennbar. Telefónica will mit dem Breitbandausbau nun die ersten Schritte in Richtung Giga-Gesellschaft gehen. Zudem steigt durch den Ausbau der Einsatz des Mobilfunkstandards 4G, der Synonym zu dem Begriff LTE verwendet wird. Dabei besteht zwischen 4G und LTE ein gravierender Unterschied.

Einen Einblick in die praktische Ausführung der Kooperation hat inside handy in einer Reportage dokumentiert: So kommt das Glasfasernetz zum LTE-Sender.



Quelle: Telefónica | Bildquelle kleines Bild: Telefónica | Autor: Marina Ebert
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: O2 / Base (Telefónica), LTE, Mobiles Internet, Mobilfunk-News, Mobilfunktarife, Mobilfunktechnik, Telekom, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen