Feminines Wearable Misfit Path Hybrid: Neue Hybrid Smartwatch von Misfit

vom 13.04.2018, 12:23
Misfit Path
Bildquelle: Misfit 

Die Fossil-Tochter Misfit präsentiert seine neue Hybrid Smartwatch, die sich äußerlich nicht von einer klassischen Analoguhr unterscheidet, aber zusätzlich über smarte Funktionen verfügt. Misfit bleibt sich dabei treu, nach der Misfit Phase und Command ist es nun die dritte Hybrid Smartwatch des Herstellers. Diesmal richtet sich die Smartwatch speziell an modebewusste Frauen. Für 150 Euro ist die Uhr über den firmeneigenen Webshop erhältlich. 

Ein Display gibt es bei der Misfit Path nicht, dafür traditionelle Zeiger und ein klassisches Ziffernblatt: Durch den Verzicht auf ein Display hat die Smartwatch eine Batterielaufzeit von bis zu 6 Monaten, regelmäßiges Aufladen ist so nicht von Nöten. Das Design orientiert sich an dem schlichten Design von Uhren wie der Fossil-Tochter Skagen und liegt damit voll im Trend. Sie erscheint in den Farben Rosegold, Gold und Silber. Die 16mm-Armbänder sind flexibel austauschbar, es sind neben Sportarmbändern aus Silikon auch Lederarmbänder erhältlich. 

Ein Vibrationsalarm informiert über eingehende Anrufe, Textnachrichten und App Benachrichtigungen. Die Smartwatch macht das manuelle Umstellen der Uhr beim Reisen unnötig, denn Zeit und Datum werden automatisch an die Zeitzone angepasst. Verlegte Smartphones lassen sich leichter wiederfinden, in dem das Gerät dieses anrufen kann. Außerdem lässt sich über die Smartwatch Musik abspielen und Fotos durch das verbundene Handy aufnehmen.

Misfit Path

  • 1/8
    Die Misfit Path erscheint unter anderem in gold-weiß.
    Bildquelle: Misfit
  • 2/8
    Das Sportarmband aus Silikon verspricht hohen Tragekomfort.
    Bildquelle: Misfit

Die Hybrid Smartwatch ist in der Lage zurückgelegte Entfernungen, den Kalorienverbrauch und Schlafphasen zu messen. Der integrierte Fitnesstracker hilft dabei die Fitnessziele einzuhalten. Über das Ziffernblatt oder die Smartphone-App lässt sich der Fortschritt ablesen. Der Hersteller verspricht, dass die Uhr spezielle Aktivitäten wie Laufen, Fahrradfahren und Yoga erkennt. Außerdem kann die Uhr beim Schwimmen getragen werden, da sie wasserdicht bis 5 Atmosphären ist. Misfit verspricht noch ein App-Upgrade von Speedo, mit dem beim Schwimmen die geschwommene Strecke erfasst werden kann.

Fossil hatte seit dem Kauf von Misfit im November 2015 die Kapazitäten in der Entwicklung und Fertigung von Wearables ausgebaut. 2016 stellte die Firma so ihre ehrgeizigen Pläne vor, bis Weihnachten 100 neue Produkte vorzustellen. Dazu gehören die Marken Chaps, Diesel, Emporio Armani, Kate Spade New York, Michael Kors und Skagen. Neben den klassischen Smartwatches mit Display konzentrierte sich Fossil auf die Entwicklung von Smartwatches ohne Display, die ohne ständiges Aufladen mit einer Knopfbatterie auskommen.



Quellen: Misfit, Misfit Blog | Bildquelle kleines Bild: Fossil | Autor: Elisa Färber
News bewerten:
 
6 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Wearables, Apps & Software, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen