Otelo kann jetzt LTE: "Highspeed-Option verfügbar" - aber nicht für alle

5 Minuten
Mann mit iPhone (Symbolbild)
Bildquelle: Pixabay
Lange Zeit haben Kunden der Vodafone-Tochtermarke Otelo auf Highspeed-Internet gewartet. Nun ist es soweit. Die Redaktion von inside handy hatte bereits vor rund einer Woche über die anstehende Tarif-Anpassung berichtet. Nun hat Otelo die neuen Tarifoptionen offiziell online genommen. Das Düsseldorfer Unternehmen hat auf den Startknopf gedrückt und neben den befugten Tarifen erscheint nun der Hinweis "Highspeed-Option verfügbar".

Otelo und das schnelle Internet wollten lange Zeit nicht zusammenfinden. Während Unternehmensmutter Vodafone sich mit Highspeed-Internet von bis zu 500 Mbit/s rühmt, blieb die Tochter lange Zeit auf einer Übertragungsgeschwindigkeit von 21,6 Mbit/s sitzen. Die Discount-Marke ist jedoch nicht nur langsamer. Auch die bessere Netzabdeckung und die geringeren Latenzzeiten im LTE-Netz blieben ihr verwehrt. Verbesserungen an den Tarifen von Otelo im vergangenen Jahr konzentrierten sich vornehmlich auf mehr Datenvolumen. Nur einzelne Angebote wurden mit einer höheren Geschwindigkeit von 42,2 MBit/s ausgestattet.

Nun ist die Anpassung erfolgt. Otelo kann jetzt auch LTE. Damit sollen Kunden „mit doppelter Geschwindigkeit bis zu 50 MBit/s“ im Internet surfen können. Dass es sich dabei wirklich um LTE-Optionen handelt wird mit keinem Wort erwähnt. Der kundige Mobilfunker wird dies anhand der Maximal-Geschwindigkeit erkennen. Im Kleingedruckten bestätigt Otelo dies lediglich durch die Erforderlichkeit eines „4G-fähigen Mobilfunkendgerätes“. Auf Anfrage wollte die Vodafone-Pressestelle wiederholt keine Angaben zur LTE-Netz-Verfügbarkeit machen. Die Interpretation lässt allerdings nur diesen Schluss zu.

Highspeed Option bei Otelo jetzt verfügbar

Wie der Name der „Highspeed Option“ verrät, handelt es sich dabei um eine kostenpflichtige Erweiterung schon bestehender Tarife. Otelo verlangt 5 Euro Aufpreis für den Zugang zu schnellerem und besserem Internet. Es gibt jedoch eine Einschränkung: So steht die Option nur den Tarifen ab der Allnet-Flat Classic und höherwertig zur Verfügung. Weitere Angebote wie die Allnet-Flat Go oder Otelo Basic gehen leer aus.

Durch die Buchung der Option erhält der Nutzer den Schlüssel zur LTE-Welt von Vodafone. Dieser bleibt den niederen Tarifen Otelo Basic und Allnet-Flat Go offenbar verwehrt. Sie verbleiben nicht nur bei geringeren Geschwindigkeiten, sie erhalten auch keinen Zugang zum besser ausgestatteten LTE-Netz.

Otelo Highspeed-Option
Bildquelle: Otelo

„Highspeed-Option verfügbar“: Der werbewirksame Preis bleibt klein. Im Warenkorb (oben) werden die 5 Euro für Otelos neue LTE-Option aber mit eingerechnet.

Standard-Geschwindigkeit wird bei fast allen Tarifen halbiert

Die Umstellung auf Highspeed-Internet hat jedoch noch einen weiteren Pferdefuß – und dieser betrifft viele Kunden von Otelo. So wird die Vodafone-Tochter die Geschwindigkeiten der Tarife Allnet-Flat Go, Classic, Comfort und Max halbieren. Anstelle von aktuell 42,2 MBit/s surfen Nutzer dann nur noch mit 21,6 MBit/s. Mit dem Start der Tarife hat sich die Geschwindigkeits-Anpassung ebenfalls bestätigt. Diese gilt, wie Vodafone gegenüber inside handy bestätigte, jedoch nur für neu abgeschlossene Tarife. Wer also einen der Tarife bereits vor der Tarif-Anpassung abgeschlossen hat, wird weiterhin mit bis zu 42,2 MBit/s surfen.

Sparhandy listete die Otelo High-Speed-Deals 

Auf der Webseite Sparhandy.de wurde bereits wenige Tage vor der Anpassung der erste Tarif von Otelo mit LTE-Geschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s veröffentlicht. Auf den Namen Otelo Max hört der Tarif und er bietet 6 GB Datenvolumen und eine Allnet Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze für 34,99 Euro im Monat. Nach dem Verbrauch der 6 GB wird allerdings lediglich mit 64 Kbit/s gesurft. Laut Sparhandy.de beträgt die Anschlussgebühr 39,99 Euro, kann jedoch über die Otelo App verrechnet werden. Zudem bietet Otelo 25 Euro den Neukunden an, die ihre Rufnummer in den neuen Vertrag mitbringen.

Mit dem Startschuss der neuen Otelo-LTE-Tarife soll die Werbetrommel durch Preisvorteile bei Smartphones angekurbelt werden. So gibt es zum Beispiel das Samsung Galaxy S8 für eine einmalige Zahlung von 4,95 statt den bisherigen 129 Euro. Ähnliches gilt für das Huawei P20, das einmalige 4,95 statt 99 Euro kostet. Auch von Apple hat Otelo zum Start seines Tarifes etwas im Gepäck. Das iPhone 7 mit 32 GB internen Speicher wird für einmalige 99 anstatt den bisherigen 169 Euro verfügbar sein. Das letzte Smartphone des Angebots ist das Sony XZ2 Compact. Otelo gibt den Neukunden einen kabellosen High-Resolution-Kopfhörer von Sony zum Smartphone dazu, bei einer Einmalzahlung von 49 Euro.

Vodafone folgt Telekom bei LTE-Freigabe

Durch die Öffnung des eigenen Netzes folgt Vodafone dem Konkurrenten Deutsche Telekom, der vor Kurzem einen ähnlichen Schritt vollzogen hat. Unter anderem Congstar wurde mit einer LTE-Option ausgestattet. Daraufhin folgten auch Sparhandy und kurz darauf Klarmobil mit ähnlichen Angeboten. Der Schritt der Öffnung des LTE-Zugangs für die Zweitmarken des Bonner Konzerns wurde im Zuge der Neuvorstellung des MagentaMobil XL durchgeführt. Er ist der erste Massenmarkt-tauglichen Tarif in Deutschland mit einer echten Datenflat. Dass Vodafone nun reagiert, zeigt, dass sich Kunden auf weitere Bewegung im deutschen Mobilfunksektor gefasst machen können. 

Affiliate-Link: inside handy erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS