Die Deutsche Telekom investiert in Süddeutschland in LTE-Antennen

2 Minuten
Basisstation in Münster
Bildquelle: inside-handy.de / Hayo Lücke
Die Telekom baut nach eigenen Angaben das LTE-Netz an der Grenze zum Nachbarland Schweiz deutlich aus. 30 Kommunen sollen nun mit dem schnelleren mobilen Internet versorgt, dazu die bestehenden Standorte nachgerüstet und neue Standorte aufgebaut werden. Bei einer Fahrradtour von Konstanz nach Basel, könnte bald mit einer Geschwindigkeit bis zu 150 Mbit/s gesurft werden.

Das Hochrheingebiet in Süddeutschland bietet nicht nur schöne Wohngebiete und Landschaften, sondern grenzt zudem direkt an das europäische Nachbarland Schweiz. Die Strecke von Konstanz bis Basel ist daher bei Fahrradfahrern, Touristen und Pendlern beliebt und wird häufig genutzt. Bisher blieb dort jedoch das schnelle mobile Surfen auf der Strecke. Doch die Deutsche Telekom will nun eben diesen Streckenabschnitt ausbauen und eine LTE-Bandbreite mit bis zu 150 Mbit/s ermöglichen.

Als Grundlage dafür müssen die bestehenden Mobilfunkzellen nachgerüstet und neue Zellen aufgebaut werden. Das sogenannte LTE 1.800 deckt nämlich je nach Umgebung und Bevölkerungsdichte nur den relativ geringen Radius von rund eineinhalb bis zwei Kilometern ab. 30 Kommunen betrifft die Aufstockung der Internet-Geschwindigkeit, dazu plant die Telekom 59 bestehende Standorte mit der neuesten Technik zu aktualisieren und im letzten Quartal 2018 soll dann mit dem Bau neuer LTE-Mobilfunkzellen begonnen werden. Anwohner, Touristen und Pendler können sich daher dann erst ab Anfang 2019 über die neue Datenrate freuen. Laut Telekom musste zuerst mit der Schweizer Telekommunikationsgesellschaft Swisscom verhandelt werden, da das Grenzgebiet von beiden Mobilfunkanbietern genutzt wird. Jetzt scheinen sich die Anbieter jedoch geeinigt zu haben und den schnellen mobilen Netz steht scheinbar nichts mehr im Weg.

LTE-Ausbau als Vorbote für 5G

Die Deutsche Telekom baut ihr Netz nicht nur im Süden Deutschlands aus, sondern investiert im ganzen Land, unter anderem in Glasfaser-Leitungen. Dabei sollen vor allem Funklöcher in ganz Deutschland verschwinden und LTE als Standard-Surf-Geschwindigkeit zur Verfügung stehen. Das ambitionierte Ziel der Telekom: bis Ende 2019 rund 98 Prozent von Deutschland mit LTE versorgen. Die Grundlagen sind dafür zum einen die staatlich bestimmten Versorgungsauflagen und zum anderen will die Telekom als Vorreiter für das sogenannte 5G Highspeed-Internet ins Rennen gehen. Während sich alle darüber einig sind, dass das mobile Internet aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und eine Bereitstellung dessen vonseiten der Mobilfunkanbieter notwendig ist, entsteht beim Thema 5G jedoch eine Kontroverse. Die Redaktion von inside-handy.de berichtete ausführlich über die Problematiken und die Stolpersteine auf dem Weg zu 5G.

So schnell surfen LTE-Handys

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS