Drillisch und Strato treiben United Internet zu neuen Rekorden

3 Minuten
United Internet Logo
Bildquelle: United Internet
United Internet, Muttergesellschaft von bekannten Marken wie 1&1, GMX und Web.de, hat das vierte Quartal des vergangenen Jahres einmal mehr mit einem ordentlichen Wachstum im Mobilfunk-Geschäft abgeschlossen. Auch finanziell lief es sehr gut: Es wurde soviel Geld umgesetzt wie noch nie. Maßgeblich dafür verantwortlich waren auch die übernommenen Geschäftsbereiche von Drillisch und Strato.

Zum 31. Dezember vergangenen Jahres standen bei United Internet 8,3 Millionen Mobilfunk-Kunden unter Vertrag. Das waren 240.000 mehr als noch Ende September 2017. Deutlich abgeschwächt hat sich hingegen das Neukundengeschäft im DSL-Bereich. Hier ist es United Internet im vierten Quartal gerade einmal gelungen, 10.000 neue Kunden für sich zu gewinnen.

United Internet: Kundenzahl legt deutlich zu

Blickt man auf das Gesamtjahr 2017 konnte United Internet die Zahl seiner Mobilfunk-Kunden um 3,99 Millionen steigern, die Zahl der DSL-Kunden legte um 110.000 zu. Außerdem kann United Internet unter anderem auf rund 8 Millionen sogenannte Business-Application-Verträge aus Webhosting-Geschäften blicken. Nach der Übernahme von Strato im April vergangenen Jahres sind das 1,97 Millionen Business-Verträge mehr als noch Ende 2016.

Neben den 22,89 Millionen Kundenverträgen in aktuellen Produktlinien hält United Internet aus der Übernahme von Drillisch weitere 470.000 Verträge ohne monatliche Grundgebühr sowie Service-Provider-Verträge. Dazu kommen 110.000 DSL-Verträge in den auslaufenden Produktlinien T-DSL und R-DSL.

Seinen Umsatz konnte United Internet im vierten Quartal im Jahresvergleich um 22,3 Prozent auf 1,20 Milliarden Euro steigern. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 18 Prozent auf 265,3 Millionen Euro zu. Mit Blick auf das Gesamtjahr verbesserte sich der Umsatz von United Internet 2017 um 10,5 Prozent auf knapp 4,21 Milliarden Euro. Das EBITDA kletterte auch wegen außerordentlichen Ergebnissen in Höhe von rund 273 Millionen Euro um 50 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro. Dabei standen den neuen Umsatzbeiträgen durch abgeschlossene Übernahmen verschiedene Umsatzbelastungen aus Regulierungseffekten sowie negative Währungseffekte gegenüber.

Ralph Dommermuth, Gründer und Chef von United Internet, sagte am Donnerstag in Montabaur: „Unsere wichtigsten Kennziffern bei Kundenverträgen, Umsatz und Ergebnis haben sich auch im zurückliegenden Jahr gut entwickelt. Neben dem organischen Wachstum haben sich unsere Transaktionen positiv bemerkbar gemacht, vor allem die Übernahme von Strato und der Zusammenschluss mit Drillisch. Wir konnten uns deutlich verstärken und unsere Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.“

Von der positiven Entwicklung von United Internet sollen auch Aktionäre profitieren. Der Vorstand und Aufsichtsrat von United Internet schlagen der am 24. Mai stattfindenden Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende von 80 Cent im Vorjahr auf 85 Cent vor.

United Internet will viele neue Kunden mit Smartphone-Tarif-Bundles gewinnen

Für 2018 rechnet United Internet mit 1,2 Millionen neuen DSL- und Mobilfunk-Verträgen. Unter anderem über GMX und Web.de sowie über die zahlreichen Drillisch-Marken wie smartmobil.de, Yourfone oder Simply sollen Kunden in Zukunft verstärkt attraktive Smartphone-Bundles angeboten werden.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS