Handy-Vergleich: Asus Zenfone 5Z gegen Samsung Galaxy S9

9 Minuten
5z s9
Bildquelle: inside-handy.de
Auf dem MWC in Barcelona veröffentlichte Samsung mit der Galaxy-S9-Reihe die neue Top-Modell-Riege. Auch Asus fügte seinem Portfolio mit dem Asus Zenfone 5 und Zenfone 5Z zwei neue Top-In-Line-Modelle hinzu. Aber wie schlägt sich das neue Flaggschiff der Koreaner im Vergleich zum neuen Spitzenmodell von Asus? In diesem Handy-Vergleich gibt die Redaktion von inside-handy.de Aufschluss darüber und zeigt die Unterschiede der beiden Endgeräte auf.

Der World Mobile Congress (MWC) in Barcelona gehört zum Vorzeigepflaster der Mobilfunkbranche. Obwohl Hersteller wie zum Beispiel LG entgegen der Konvention kein neues Top-Smartphone vorgestellt haben, gibt es weiterhin zahlreiche Smartphone-Bauer die dies vor Ort tun. Allen voran natürlich auch Samsung. Mit der jährlichen Neuvorstellung der Galaxy-Reihe will der Hersteller in diesem Jahr vor allem in Sachen Kamera punkten. Dagen hält das Asus Zenfone 5Z mit einer ebenfalls intelligenten, da selbstlernenen Kamera.

Achtung: Der nachfolgende Artikel gibt einen Überblick zu den technischen Spezifikationen und den daran auszumachenden Unterschieden zwischen dem Asus Zenfone 5Z und dem Samsung Galaxy S9. Detaillierte Angaben dazu, wie sich speziell das neue Asus-Smartphone tatsächlich schlägt, wird erst ein ausführlicher Testbericht von inside-handy.de zeigen. Da das Gerät allerdings erst im dritten Quartal erscheinen soll, wird der Test noch etwas auf sich warten lassen. Indessen hat die Redaktion das neue Spitzenmodell Galaxy S9 von Samsung bereits auf Herz und Nieren überprüft.

Design und Verarbeitung

Die wohl optisch herausstechendste Auffälligkeit des Zenfone 5Z ist der sogenannte Notch oder Steg am oberen Display-Ende. Ob dieser gemocht wird oder nicht, Apple hat es mit dem iPhone X vorgemacht. Seither springen immer mehr Hersteller auf diesen Zug auf. So nun auch Asus mit dem aktuellen Spitzenmodell. Auch die Linienführung und die abgerundeten Kanten erinnern an Modelle des Apfelkonzerns. Das Gerät liegt nach ersten Erkenntnissen von inside-handy.de gut in der Hand und ist nicht zu groß. Scharfe Kanten bleiben beim geschmeidigen Rahmen aus. Dem gegenüber bleibt Samsung seiner Design-Linie treu und ändert das Erscheinungsbild des aktuellen Flaggschiffs gegenüber dem Galaxy S8 nur geringfügig. Der Rahmen ist etwas schmaler ausgefallen als noch bei Vorgänger, so dass das Top-Modell etwas kantiger in der Hand liegt. Dabei prägt das fast rahmenlose, gebogene Edge-Display auch weiterhin das Erscheinungsbild des Spitzenmodells von Samsung. Der genaue Größenvergleich des Gehäuses verdeutlicht, dass das Galaxy S9 mit den Abmessungen von 147,7 x 68,7 x 8,5 Millimetern im Gegensatz zum Zenfone, das Maße von 153 x 75 x 7,6 Millimetern aufweist, nicht nur kleiner sondern auch etwas dicker ist. Zudem bringt das S9 mit 163 Gramm im Vergleich zu 155 Gramm beim Asus-Handy etwas mehr Gewicht mit auf die Waage. Beide Modelle weisen einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite auf.

Eine Frage der Farbe

Neben edlem Schwarz, gibt es das Smartphone aus Südkorea auch in Blau, Grau und einem Lilaton. Das Endgerät von Asus begnügt sich hingegen mit Silber und Blau. Beide Mobiltelefone vereint die Tatsache, dass diese in mittlerweile üblichem Unibody-Design gefertigt sind. Das Zenfone nutzt dabei Aluminium und Glas als Gehäusematerial. Genau das ist auch beim Galaxy S9 der Fall.

Display

Wenn es um die Bildschirmausgabe geht, sind die Unterschiede schon größer. Während Asus beim Zenfone 5Z ein 6,2 Zoll Super-IPS+ Display verbaut hat, das mit 1.080 x 2.246 Pixeln auflöst, besitzt das Samsung zwar ein etwas kleineres, dafür allerdings auch hochauflösenderes und kontrastreicheres Super-AMOLED Display. Diese Tatsache wird von der Pixeldichte untermauert. Hier stehen 402 ppi beim Asus-Modell 568 ppi im Galaxy S9 gegenüber. Zum Schutz vor Sturzschäden setzen beide Hersteller auf widerstandfähiges Gorilla-Glas. Das Zenfone weist das mittlerweile gängige Bildschirmformat mit deiner Diagonale von 18:9 aus, während das S9 mit 18,5:9 daher kommt. Unterm Strich liegt das Display des Galaxy S9 von Samsung also vorn, auch wenn die reine Bildschirmgröße auf den ersten Blick für das Smartphone von Asus spricht. Das koreanische Flaggschiff macht seinem Ruf als Displaykönig damit alle Ehre.

Ausstattung und Leistung

Das Maß der Systemressourcen ist bei beiden Geräten hochangesetzt und sorgt für eine mehr als ausreichende Performance. Dem Exynos 9810 mit 2,8 GHz von Samsung tritt ein Snapdragon 845 von Qualcomm mit 2,7 GHz im Asus-Handy gegenüber. Zumindest alle Varianten bis auf das US-Modell des Galaxy S9 sollten in diesem Bereich einen Leistungsvorteil haben, da der Exynos 9810 als der schnellere der beiden Prozessoren gilt. Warum alle bis auf die US-Version? Der Grund dafür ist so einfach wie simpel: In der amerikanischen Modell-Variante arbeitet besagter Exynos 9810 nämlich nicht. Stattdessen übernimmt hier ebenfalls der Snapdragon in der 845er Version die Rechenarbeit. In puncto Rechenleistung ist zumindest die Version aus den USA theoretisch mit der Performance des Zenfone 5Z gleichzusetzen. Der taiwanische Hersteller versorgt das Top-Modell mit satten 8 GB Arbeitsspeicher. An dieser Stelle muss sich das S9 deutlich hinten anstellen, da es nur mit 4 GB an flüchtigem Speicher ins Haus kommt. Dieser Wert ist heutzutage eher Mittelmaß.

Auch beim Flash-Speicher ist das Asus-Smartphone deutlich vorn. Müssen Käufer bei der Standard-Ausführung des Galaxy S9 mit 64 GB Speicherplatz vorliebnehmen, der auf immerhin 400 GB per Micro-SD-Karte erweiterbar ist, bietet das Zenfone gleich doppelt so viel Speicher ab Werk. Hinzu kommt die Erweiterbarkeit des Dauerspeichers – ebenfalls per Micro-SD – auf bis zu 2 TB. Damit ist zwar bei beiden Geräten für ausreichend Speicher gesorgt, die Nase vorn hat aber klar das Zenfone 5Z. Für die nötige Stromquelle sorgen jeweils Lithium-Ionen Akkus mit Nennleistungen von 3.300 mAh im Handy von Asus und mit 3.000 mAh und somit etwas weniger im Samsung-Gerät.

  Asus ZenFone 5Z
Samsung Galaxy S9
 
Asus ZenFone 5z
Bildquelle: Asus
galaxy-s9
Bildquelle: Samsung
Display 6,2 Zoll (1.080 x 2.246 Pixeln) 5,8 Zoll, QHD+(1.440 × 2.960 Pixeln)
Betriebssystem-Version 8.0 Oreo 8.0 Oreo
Prozessor Qualcomm Snapdragon 845
Octa-Core / 2.8 GHz
Samsung Exynos 9810
Octa-Core / 4×2,7 GHz, 4×1,7 GHz
RAM 8 GB 4 GB
interner Speicher 128 GB 64 GB / 256 GB
MicroSD ja (2.000 GB) ja (400 GB)
Kamera vorne/hinten

16 & 12 Megapixel
(Dual-Kamera)

8 Megapixel

12 Megapixel

8 Megapixel

Fingerabdruckscanner ja
Akku 3.300 mAh 3.000 mAh
USB-Port USB 3.1 Typ-C
IP-Zertifizierung IP68 (Untertauchen)
Abmessungen (mm) 153 x 75 x 7,6 147,7 x 68,7 x 8,5
Farben Silber, Blau Midnight Black, Lilac Purple, Coral Blue, Titanium Gray
Einführungspreis

599 €

849 Euro
Aktueller Marktpreis Ende Q2 2018 ab 801 Euro

Kamera und Konnektivität

Die Hauptkamera der beiden Top-Modelle bietet die gleiche Sensorgröße (1/2,55 Zoll) und exakt dieselbe Videoauflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln und 8,3-Megapixel. Die Fotos löst der CMOS-Sensor des Galaxy S9 über eine erstmals verbaute variable Blende mit 4.272 x 2.848 Bildpunkten bei 12,2-Megapixel auf. Im Vergleich dazu, bietet das Zenfone 5Z mit seiner sogenannten AI-Kamera und dem IMX-363-Sensor ebenfalls ungefähr 12-Megapixel auf der Hauptkamera. Die KI-Unterstützung bietet dabei 16 unterschiedliche Features, wie zum Beispiel AI Photo Learning oder AI Scene Detection und lernt im Laufe der Zeit die Vorlieben des Nutzers kennen. Hinzu kommt ein 120 Grad Weitwinkelobjektiv auf der Rückseite. Die Blendenzahl geben die Hersteller mit f/1.5 bis f/2.4 beim Modell von Samsung und f/1.8 beim Asus-Smartphone an. Eine Dualkamera beim S9 ist dem großen Bruder Galaxy S9+ vorbehalten und somit nicht Bestandteil der Standardausführung. Dadurch kann das Zenfone an dieser Stelle im Vergleich Punkte einstreichen. Auf der anderen Seite verfügen die Modelle der S9-Reihe als bisher einzige über die erste, mechanische verstellbare Blende und somit neben einer Weltneuheit über ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal.

Eine ganze Menge Bilder

Im Gegensatz zum taiwanischen Smartphone, das Videos nur mit 30 Bildern pro Sekunde aufnimmt, schafft es das Galaxy S9, die Szenerie mit zu 960 Aufnahmen in der Sekunde einzufangen. Bei der Frontkamera verbaut Samsung einen Sensor mit 8 Megapixeln Auflösung und ein lichtstarkes Objektiv mit einer Blende von f/1,7. Auch im Dunkeln lassen sich so gute Fotos schießen. Hinzu kommt die Animoji Funktion AR Emoji, mit deren Hilfe personalisierte Emojis erstellt werden können. Beim Asus Zenfone 5Z kommt auf der Vorderseite eine 8-Megapixel-Kamera mit f/2.0-Blende und 84-Grad-Objektiv zum Einsatz.

Software

Auf beiden Mobiltelefone rollt der Keks ein. Somit ist Android Oreo in der Version 8.0 ab Werk sowohl beim Asus Zenfone 5Z, als auch beim Samung Galaxy S9 mit von der Partie. Basiert die Software des Asus-Smartphone hierbei auf ZenUI 5, hält die hauseigene Benutzeroberfläche Experience weiter bei Samsung Einzug. Außerdem statten die Südkoreaner ihr neues Top-Modell gleich mal mit einer neuen Smart-Home-Anwendung aus. Die sogenannte “Smart Things App“ steuert alles, was mit dem Samsung S9 kompatibel ist. Weitere Funktionen wie ein Iris-Scanner und Gesichtserkennung sollen im Mai per Software-Update hinzukommen. Letzteres ist beim Zenfone 5Z bereits Bestandteil des Softwares-Pakets.

Preis und Veröffentlichung

Im Gegensatz zum Zenfone 5Z, das für das Ende des zweiten Quartals dieses Jahres angekündigt ist und 599 Euro kosten soll, ist das neue Smartphone aus dem Hause Samsung mittlerweile verfügbar. Die Kosten für die Standard-Variante S9 belaufen sich dabei auf mindestens rund 800 Euro. Somit müssen Interessierte zum gegenwärtigen Zeitpunkt 20 Euro mehr für das Samsung-Handy auf den Tisch legen.  

Fazit

Zweifelsohne gehören beide Geräte zur Oberklasse, auch wenn das Galaxy S9 von Samsung diesen Titel möglicherweise noch ein wenig mehr verdient hat. Immerhin bietet es die erste Kamera mit verstellbarer Blende und – wenn es nicht grade die US-Version des Gerätes ist – den schnelleren Prozessor. Auch das Display des Galaxy-Topmodell kann mehr als das Asus-Handy – wobei hier die Frage gestattet sein muss, wer auf einem Smartphone mehr als Full-HD-Qualität wirklich benötigt. Wer auf der anderen Seite aber lieber Ausschau nach einem Gerät mit größerem Display und mehr Speicher hält, könnte mit dem Zenphone 5Z besseren beraten sein. Auch der günstigere Preis spricht für das Endgerät von Asus.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL