Gigaset kündigt Oreo-Updates für GS-Reihe und neue Einsteiger-Smartphones an

2 Minuten
Gigaset GS370 Plus
Bildquelle: Gigaset / inside-handy.de
Gigaset, seines Zeichens deutscher Hersteller von Smartphones und DECT-Geräten, hat auf dem Mobile World Congress 2018 in Barcelona (MWC) seine Update-Politik erklärt und den Oreo-Zeitplan veröffentlicht. Die gute Nachricht vorweg: Das aktuelle Portfolio vom GS270 bis hin zum GS370 Plus ist dabei.

Gigaset hat auf dem MWC einige Neuigkeiten im Gepäck. So will man sich als einziger Smartphone-Hersteller mit neuen Produktionslinien in Bocholt das Label „Made in Germany“ auf die Brust pinnen. Die bisher produzierten Geräte werden dabei jedoch nicht vergessen.

Das Portfolio mit dem GS270, dem GS270 Plus und den beiden nominellen Flaggschiffen GS370 und GS370 Plus wird laut Gigaset komplett auf Android 8 Oreo aktualisiert. Die Updates sollen Ende des ersten oder Anfang des zweiten Quartals erscheinen und verteilt werden. Mit der Ankündigung kommt das Major-Update auf alle aktuell verkauften Geräte und Gigaset vergisst seine Mittelklasse nicht.

Neue Smartphones im Einsteiger-Segment

Doch auch die zukünftigen Geräte, die in diesem Jahr noch präsentiert werden, werden mit Android 8.1 Oreo ausgestattet. Eines davon soll auch mit Android Go Edition ausgeführt werden. Als Grund dafür nennt Gigaset die bessere Performance bei schwächerer Hardware. Damit ist auch klar, dass sich das Smartphone mit Android Go Edition am unteren Ende des Portfolios befindet. Neben dem Android-Go-Gerät wird es noch weitere Smartphones in der Einsteiger-Klasse geben. Welche das sein werden und wie viele Gigaset in der Pipeline hat, verraten sie jedoch noch nicht offiziell.

Dass sich Gigaset mittlerweile auf den Preis-Leistungs-Bereich konzentriert, hat vor allem den Grund, dass man sich mit der ME-Klasse verhoben hatte. Man könne nicht ad hoc zum Premium-Hersteller werden und fange jetzt wieder da an, wo einen der potentielle Kundenkreis erwarte. Damit ist klar, dass es oberhalb der GS3XX-Serie vorerst keine Smartphones geben wird.

Android One in der Warteschlange

Android One soll jedoch keine Rolle spielen. Bei den besser ausgestatteten Geräten wird direkt auf das volle mobile Betriebssystem von Google gesetzt. Die Software-Lösung Android One, die beispielsweise in allen neuen Nokia-Modellen zum Einsatz kommt, wird also vorerst nicht installiert.

Alle News zum MWC 2018

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS