Sony bringt Licht ins Dunkel: Neuer Kamera-Sensor bietet ISO 51.200

2 Minuten
Sonys neuer Kamera-Sensor mit ISO 51.200
Bildquelle: inside-handy.de
Neue Smartphones gibt es auf dem MWC wie Sand am Meer. Zahlreiche Technologie-Riesen wie Samsung und Nokia haben ihre neuen Top-Geräte schon vorgestellt und somit jegliches Geheimnis rund um die aktuelle Smartphone-Generation gelüftet. Was hingegen weiterhin verborgen bleibt, ist die künftige Entwicklung der Geräte. Ein experimenteller Kamera-Sensor von Sony soll nun Licht ins Dunkel bringen.

Was das Smartphone so unverzichtbar gemacht hat, ist die Tatsache, dass das schlaue Mobiltelefon viele unterschiedliche Geräte in einem Gehäuse vereint. Dazu zählt verständlicherweise das Telefon, eine Uhr, ein Wecker, ein Taschenrechner und – was heutzutage besonders wichtig ist – eine Kamera. Letztere kann sich zwar immer noch nicht mit einem professionellen Fotoapparat messen, wird dennoch stetig weiterentwickelt und verbessert.

Den nächsten Schritt in Sachen verbesserte Kamera will nun der japanische Technologie-Riese Sony wagen und mit einem neuen Dual-Kameramodul eine der größten Schwächen der Smartphone-Knipse ausmerzen: die Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen. Hierfür sind vor allem drei Faktoren wichtig: die Blende, die Belichtungszeit und der ISO-Wert. Dieser gibt dabei die Lichtempfindlichkeit des Sensors an und genau hier will Sony ansetzen.

Sonys neuer, extrem lichtempfindlicher Kamerasensor

Im Gegensatz zu der Flaggschiff-Elite, dem Xperia XZ2 (Compact), erhielt Sonys experimentelle Dual-Kamera für Smartphones nur wenig Rampenlicht. Dieses braucht der neue Sensor, welcher wie eine Sony-Mitarbeiterin im Gespräch mit inside-handy.de gesagt hat, in zukünftigen Geräten verwendet werden wird, jedoch auch nicht. Das Modul bietet nämlich einen sehr hohen ISO-Wert von bis zu 51.200 bei Fotografien und bis zu 12.800 bei Video-Aufnahmen. Im Vergleich dazu bietet etwa das High-End-Smartphone HTC 10, welches Mitte 2016 in den Handel kam, lediglich eine ISO-Zahl von maximal 3.200. Auf dem Weg zum Huawei-Flaggschiff Mate 10 Pro hat sich indessen nicht viel getan: auch hier kann der Nutzer den ISO-Wert auf maximal 3.200 hochjustieren.

Von der Wirksamkeit der neuen Kamera konnte sich die Redaktion von inside-handy.de indessen selbst ein Bild machen. So erzielte der experimentelle Sensor in einem direkten Vergleich mit einem aktuellen Modul und bei sehr schlechten Lichtverhältnissen ein deutlich besseres Ergebnis.

Sonys neuer Kamera-Sensor

Obgleich die neue Technologie auf den ersten Blick recht vielversprechend wirkt, bleiben einige Fragen offen. So ist derzeit noch nicht bekannt, wie genau die Japaner dem Bildrauschen, welches üblicherweise bei hohen ISO-Werten auftritt, entgegenwirken wollen. Zudem blieben auch die künftigen Smartphones, in denen das Kameramodul mit dem extrem hohen ISO-Wert verwendet werden soll, vorerst ungenannt.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL