Galalxy S9: Samsung bietet fünf unterschiedliche Varianten an

3 Minuten
Samsung Galaxy S9 Plus und Samsung Galaxy S9
Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
Wer vor rund einem Jahr das Samsung-Flaggschiff Galaxy S8 in Deutschland erwerben wollte, musste sich entscheiden. Während die Plus-Variante auch als Dual-SIM-Handy angeboten wurde, gab es die Standard-Version lediglich für die Nutzung mit einer SIM-Karte. Das Nachfolgegerät, Galaxy S9, hat Samsung hingegen in gleich fünf Variationen vorgestellt und mit unterschiedlichen Charakteristika sowie Preisen versehen.

Früher gab es jedes Produkt nur ein Mal. War es ein Computerspiel, musste man lediglich die Disketten oder die CD erwerben, war es ein Handy, war es überall das gleiche Modell. Heutzutage ist es allerdings anders. Special-, Vorbestell- und Sondereditionen findet man nahezu an jeder Ecke und auch Handys bleiben davon nicht verschont.

Wer also das neue Samsung Galaxy S9 sein Eigen nennen möchte, muss sich zuerst für eine Version entscheiden – und davon gibt es gleich fünf. Bei den beiden Standard-Modellen handelt es sich um das Galaxy S9 sowie das S9 Duos. Das letztere ist eine Dual-SIM-Variante, bei der man gleichzeitig zwei unterschiedliche SIM-Karten nutzen kann – jedoch nicht ohne gewisse Einschränkungen. Weiterhin hat Samsung in Deutschland drei größere Plus-Modelle auf den Markt gebracht. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Single- sowie eine Dual-SIM-Version, während ein weiteres Galaxy S9+ Duos mit 256 GB exklusiv im Online-Shop von Samsung erhältlich ist.

Beim Kauf des Samsung Galaxy S9 muss man demnach aufpassen; insbesondere da die Single- und Dual-SIM-Geräte jeweils dieselbe unverbindliche Preisempfehlung haben. Diese liegt bei dem Galaxy S9 (Duos) bei 849 Euro und bei dem Galaxy S9+ (Duos) bei 949 Euro; für das 256-GB-Modell müssen hingegen 1.049 Euro den Beisitzer wechseln.

Dual-SIM mit Einschränkungen

Wer unbedingt ein Dual-SIM-Handy benötigt, wird – abhängig vom Nutzverhalten – zwangsläufig zu der teuersten Variante greifen müssen. Die S9-Duos-Geräte wurden nämlich mit einem sogenannten Hybrid-Fach ausgestattet. Dabei muss sich der Besitzer zwischen einer Speichererweiterung mittels Micro-SD-Karte und einer zweiten Nano-SIM entscheiden; zumindest wenn man mehr als 64 GB benötigt.

Samsung Galaxy S9 vorbestellen

Das neue Smartphone des südkoreanischen Herstellers kann bereits jetzt auf der offiziellen Samsung-Webseite zu den genannten Preisen vorbestellt werden. Zusätzlich können hier Verträge von Telekom, Vodafone sowie O2 dazu gebucht und Altgeräte eingetauscht werden. Die kostenlose Expresslieferung erfolgt dann bei nahezu allen Varianten ab dem 8. März – lediglich Käufer der 256-GB-Version müssen sich noch bis zum 27. März gedulden.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL