Google im Android-Go-Wahn: 50-Euro-Smartphones kommen zum MWC

3 Minuten
Android 8.1 Go Edition: ready, set, Go
Bildquelle: Google
Google nimmt selber nicht sehr prominent am Mobile World Congress (MWC) teil. Eher als stiller Beobachter im Hintergrund, stattet das Unternehmen mit seinem Android-System sowieso fast jedes neue Smartphone auf der Messe aus. Jetzt hat sich Google im Vorfeld aber doch eingemischt. Die Themen: Low-Budget-Smartphones dank Android Go und Android One.

Google will Smartphones für Jedermann zur Verfügung stellen. Seit einiger Zeit steckt der Konzern daher viel Zeit, Geld und Mühen in Initiativen, die es ermöglichen sollen, dass Android-Smartphones erschwinglich sind. Aktuell sind dies Android One und Android Go – beide stehen für günstige Smartphones mit angepasstem Betriebssystem.

Die beiden Android-Programme sollen in Barcelona ordentlich befeuert werden. Einerseits sollen sie per Marketing mehr denn je in die Köpfe von Experten und Nutzern gelangen. Vor allem aber soll es handfeste neue Hardware zu sehen geben, die sich an den beiden Programmen orientiert.
Google-Entwickler Hiroshi Lockenheimer hat in einem Blog-Beitrag einige Einblicke gegeben, was von Google auf dem MWC zu erwarten ist und welche Zielsetzung man mit Android One und Android Go verfolgt.

Neue Android-One-Smartphones auf dem MWC

Auf dem MWC wird es, so Lockenheimer, einige Neuvorstellungen unter dem Deckmantel der Intitiative Android One geben. Diese Geräte entspringen meist der Mittelklasse, bieten eine nahezu pure Android-Oberfläche und erscheinen mittlerweile auch in Deutschland. Ursprünglich waren Android-One-Smartphones in Schwellenländern eingeführt worden. Laut Gerüchten soll unter anderem HMD Global sein MWC-Modell Nokia 7 Plus als Teil von Android One präsentieren.

Für den Nachgang des MWC hat auch der spanische Hersteller BQ seine beiden Top-Modelle BQ Aquaris X2 und Aquaris X2 Pro als Teil von Android One angekündigt. Die Android-Initiative mausert sich somit immer mehr zum Nexus-Nachfolger und dürfte durch den MWC deutlich an Relevanz gewinnen. 

Android Oreo (Go Edition) soll 50-Euro-Handys ermöglichen

Android 8.1 Oreo Go Edition

Bildquelle: Google

Android Go, Google nennt es versionsabhängig aktuell Android Oreo (Go Edition), verfolgt einen anderen Ansatz. Android Go richtet sich strikt an absolute Einsteiger-Hardware. Die Faustregel lautet: 1 GB Arbeitsspeicher oder weniger. Das System ist eine abgespeckte Variante der fertigen Android-Version, Google hat eigene, mit dem Zusatz „Go“ versehene App-Varianten seines Portfolios entwickelt. So zum Beispiel YouTube oder Google Maps.

Wie die Angabe des Arbeitsspeichers vermuten lässt, dürften Geräte mit Android Oreo (Go Edition) nicht sonderlich teuer sein. Lockenheimer spricht in seinem Blogpost davon, dass Android-Go-Handys ab 50 Dollar kosten sollen. Umgerechnet dürfte ein ähnlicher Preis in Euro veranschlagt werden. Ab der Nach-MWC-Woche, also ab Anfang März, sollen erste Android-Go-Smartphones erhältlich sein. Wer das ominöse 50-Euro-Smartphone vorstellen wird, wird noch nicht verraten. Ein heißer Kandidat: HMD Globals absolutes Einstiegs-Modell Nokia 1.

Google empfiehlt Business-Handys

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS