Archos Hello: Neuer Haushalts-Helfer mit Android Oreo

2 Minuten
Archos Hello
Bildquelle: Archos
Mit dem "Hello" bringt Archos im Sommer einen smarten Haushalts-Helfer für eine Vielzahl unterschiedlicher Einsatzbereiche auf den Markt. Auf Basis von Android-Oreo verfügt das Gerät unter anderem über eine Sprachsteuerung. Die Redaktion von inside-handy.de fasst zusammen, was die künftige Smart-Home-Lösung, die auf dem MWC 2018 präsentiert wird, kann und welche Funktionen Kunden erwarten können.

Smart-Home-Geräte halten nach und nach Einzug in unsere Haushalte. Diesem Trend schließt sich nun auch Archos an und bringt mit dem Archos Hello bald einen, nach eigenen Angaben „smarten Mitbewohner“ auf den Markt, der Alexa und Co. Konkurrenz machen soll. Bereits dieses Wochenende ist es so weit. Dann wird der Hello in zwei Ausführungen auf dem MWC in Barcelona (Halle 6, Stand B60) präsentiert. Zur Auswahl stehen eine Variante in 7-Zoll HD-Display und eine etwa größere Ausführung, die einen 8,4-Zoll-Bildschirm und Full-HD bietet. Zu den Funktionen des Geräts gehören neben einer Sprachsteuerung und der Bedienung von smarten Objekten und Services auch Videoanrufe. Positionieren lässt sich Hello, je nach Wunsch oder Möglichkeit, entweder vertikal oder horizontal.

Android Oreo an Bord

Ein Vierkern-Prozessor und 2 GB Arbeitsspeicher, sowie 16 GB interner Speicher zur Datenablage bilden die technische Grundlage. Außerdem besitzt das Gerät ein, nach eigenen Angaben des Herstellers, reichweitenstarkes Richtmikrofon und eine 5-Megapixel-Kamera für Video-Anrufe. Für die Musikwiedergabe sorgt ein Single-Speaker. Ein Akku mit einer Nennleistung von 4.000 mAh macht eine mobile Nutzung möglich. Hinzu kommen Bluetooth- und WiFi-Konnektivität. Das Interface basiert auf Googles Android Oreo.

Nutzer können via Google Duo Video-Telefonieren. Per Sprachsteuerung werden Nachrichten gesendet und empfangen oder Fragen zum Wetter oder der Verkehrssituation beantwortet. Darüber hinaus lassen sich Multimedia-Anwendungen wie YouTube, Google Music oder Spotify aufrufen und Inhalte beispielsweise auf einen Fernseher streamen. Auch installierte Smart-Home-Produkte in Zusammenhang mit Licht, Heizung, Rollladen oder Überwachungskameras kann der kleine Helfer ansteuern.

Archos Hello

Preis und Verfügbarkeit

In den Handel finden soll Hello seinen Weg noch im Sommer dieses Jahres. Interessierte Käufer müssen dafür 129,99 Euro (7-Zoll-Version) oder 179,99 Euro (8,4-Zoll-Variante mit FHD-Display) hinblättern, um das Gerät mit nach Hause nehmen zu können. Die teure Variante kostet damit im Vergleich 40 Euro weniger als ein Echo Show von Amazon. Ob es den smarten Helfer auch in unterschiedlichen Design-Varianten geben wird, ist bisher nicht bekannt. Die Bilder zeigen allerdings eine Variante in Holz-Optik und eine in Silber.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL