Neue Quartalszahlen vorgelegt Telekom: Mobilfunk-Kunden kommen in Scharen

vom 22.02.2018, 10:16
Deutsche Telekom Zentrale Bonn
Bildquelle: Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom hat das vierte Quartal des vergangenen Jahres mit einem leicht rückläufigen Umsatz abgeschlossen. Gerechnet auf das Gesamtjahr 2017 ist der Umsatz aber gestiegen. Auch der Gewinn wurde kräftig gesteigert. Deutlich verbessert wurde zudem die Zahl der Mobilfunkkunden. Sie stieg so stark wie schon seit Jahren nicht mehr.

Zwischen Oktober und Dezember setzte die Telekom nach eigenen Angaben 19,16 Milliarden Euro um - 2 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Davon steuerte das Deutschland-Geschäft 5,68 Milliarden Euro bei, das US-Geschäft von T-Mobile sogar 9,05 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ging um 3 Prozent auf 4,70 Milliarden Euro zurück, der Konzerngewinn verbesserte sich von -2,12 auf 1,33 Milliarden Euro.

Telekom macht fast 75 Milliarden Euro Jahresumsatz

Wirft man einen Blick auf die Zahlen für das Gesamtjahr 2017 konnte die Telekom den Umsatz um 2,5 Prozent auf 74,95 Milliarden Euro. Das EBITDA legte um 6,3 Prozent auf 23,97 Milliarden zu und der Gewinn verbesserte sich von 2,68 auf 3,46 Milliarden Euro. In Deutschland machte die Telekom 2017 einen Umsatz in Höhe von 21,93 Milliarden Euro (+0,7 Prozent), in den USA 35,74 Milliarden Euro (+5,9 Prozent). Im restlichen Europa-Geschäft setzte die Telekom 2017 insgesamt 11,59 Milliarden Euro um (+1,2 Prozent), das Geschäft von T-Systems setzte hingegen 1,1 Prozent weniger um - 6,92 Milliarden Euro.

Punkten konnte die Telekom im vierten Quartal vergangenen Jahres vor allem im Mobilfunk-Geschäft. Hier stieg die Kundenzahl um 591.000 auf 43,13 Millionen. Das waren so viele Neukunden wie seit dem vierten Quartal 2013 nicht mehr. Vor allem mit Vertragskunden konnte die Telekom im Mobilfunk-Segment wachsen. Hier kletterte die Kundenzahl in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres um 435.000 auf 25,89 Millionen. Binnen des gesamten abgeschlossenen Geschäftsjahres verbesserte die Telekom ihre Kundenzahl im deutschen Mobilfunk-Geschäft um 1,28 Millionen - davon 668.000 Vertragskunden.

Kundenverlust im Festnetzgeschäft geht weiter

Im Festnetz-Geschäft ging die Zahl der geschalteten Anschlüsse im Weihnachtsquartal ein weiteres Mal zurück - um 113.000 auf 19,24 Millionen. Davon sind inzwischen 12 Millionen IP-basiert, werden also für Sprach-Telefonie über Internet genutzt. Bei den Breitband-Anschlüssen gab es ein Quartalswachstum um 104.000 auf 13,21 Millionen - davon 5,80 Millionen Glasfaser-Anschlüsse. Ein TV-Produkt von der Telekom (Produktkategorie: Entertain) nutzen inzwischen 3,14 Millionen Menschen, die Zahl der von Telekom-Wettbewerbern geschalteten Teilnehmeranschlussleitungen (TAL) war hingegen einmal mehr stark rückläufig. Hier war im Schlussquartal des Jahres 2017 ein Rückgang um 279.000 Anschlüsse auf 6,14 Millionen zu verzeichnen.

Auf das Gesamtjahr 2017 gerechnet verlor die Telekom in Deutschland im vergangenen Jahr 547.000 Festnetzkunden, konnte dafür aber 287.000 neue Breitband-Anschlüsse schalten. Die Zahl der Glasfaser-Anschlüsse stieg im Zuge des Breitband-Ausbaus und in diesem Zusammenhang erfolgten Anschluss-Umstellungen sogar um 1,55 Millionen an, während die Zahl der geschalteten TAL im vergangenen Jahr um 1,06 Millionen zurückging. Bei den Entertain-Produkten war von Januar bis Dezember 2017 ein Wachstum um 260.000 Kunden zu verzeichnen.

Telekom will Glasfaser-Ausbau 2018 weiter forcieren

2017 stand bei der Telekom im Zeichen des Glasfaser-Ausbaus; 40.000 Kilometer neue Glasfaser wurden nach Konzernangaben verlegt. Und 2018 soll der Ausbau weiter forciert werden. Nach derzeitigem Stand der Dinge werden in diesem Jahr sogar 60.000 neue Glasfaser-Kilometer unter die Erde gebracht.

Einen wahren Kundenansturm konnte die Telekom auch im vierten Quartal bei T-Mobile US verzeichnen. Hier kletterte die Kundenzahl um 1,85 Millionen auf 72,59 Millionen an. Die Zahl der in Eigenregie betreuten Vertragskunden verbesserte sich um 1,07 Millionen auf 38,05 Millionen, bei den Prepaid-Kunden wurde ein Wachstum um 149.000 auf 20,67 Millionen verzeichnet.

Im restlichen Europa-Geschäft der Telekom legte die Mobilfunk-Kundenzahl um 637.000 auf 48,84 Millionen zu. Davon waren zum Stichtag Ende Dezember 25,48 Millionen Vertragskunden. Im Festnetz kletterte die Zahl der Anschlüsse um 17.000 auf 8,44 Millionen, bei den Breitband-Anschlüssen war ein Wachstum um 89.000 auf 5,65 Millionen zu verzeichnen. Einen Entertain-TV-Zugang nutzen außerhalb von Deutschland inzwischen 4,24 Millionen Menschen.

Telekom-Aktionäre erhalten eine höhere Dividende

Konzernchef Tim Höttges, dessen Vertrag kürzlich um fünf Jahre verlängert worden war, erklärte laut Mitteilung vom Donnerstag: "Die Deutsche Telekom wächst auf ihren Märkten weltweit." Davon werden auch Aktionäre der Telekom profitieren, die eine höhere Dividende erhalten sollen: 65 Cent pro Aktie - nach 60 Cent im Jahr 2016. Für 2018 rechnet das Unternehmen mit leicht steigenden Umsätzen und einem um vier Prozent steigenden bereinigten EBITDA.

Jetzt Kündigungswecker stellen ›


Quelle: Deutsche Telekom | Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Telekom, Mobilfunk-News, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen