IDC Zahlen zum Smartphone-Markt Samsung weiterhin Marktführer, Apple verliert im letzten Quartal

vom 14.02.2018, 11:27
Smartphones bis 400 Euro

Das US-amerikanische Marktforschungsinstitut IDC hat die Umsatzzahlen der Smartphone-Verkäufe für das Jahr 2017 veröffentlicht. Demnach ist der Smartphone-Markt weiterhin stabil, wenn auch im letzten Quartal leicht Rückläufig. Samsung bleibt im Jahresvergleich weiterhin Marktführer. Die Redaktion von inside-handy.de fast alle Informationen zusammen.

Die Zahl der Smartphone-Nutzer ist in den vergangenen Jahren rapide gestiegen und hat mittlerweile auch die Anzahl an genutzten Handys überholt. 140 Millionen Stück der smarten Telefone wurden bisher allein in Deutschland verkauft. Einer der Gründe ist sicherlich auch das erste iPhone, dass den Weg für weitere Modelle ebnete. Seither preschen immer mehr Hersteller mit immer leistungsstärkeren und besseren Geräten auf den Markt. Nicht nur die Konkurrenz aus Asien nimmt zu, sondern auch der Funktionsumfang der Geräte. Heutzutage vereinen Smartphones vielerlei Funktionen. So wundert es nicht, dass immer mehr Endgeräte an die Frau oder den Mann gebracht werden.

Waren im Jahr 2010 weltweit mit 541 Millionen Endgeräten noch vergleichsweise wenige Smartphones im Umlauf, bewegt sich der Markt mittlerweile in großen Schritten auf die Fünf-Milliarden-Grenze zu. Einer Prognose zufolge soll die Zahl an Smartphones bis 2022 auf bis zu 6,8 Milliarden ansteigen.

Statista weltweite Umsatzzahlen Smartphones
Bildquelle: Statista

Doch der Markt beruhigte sich 2017 und die Absatzzahlen stiegen nicht weiter. Die IDC (International Data Corporation) belegt das nun mit aktuellen Zahlen. Wurden im vierten Quartal 2016 noch über 430 Millionen Einheiten ausgeliefert, waren es im letzten Quartal 2017 nur noch 403,5 Millionen. Das entspricht einem Rückgang von 6,3 Prozent. Insgesamt konnten die verkaufen Einheiten das Ganzjahres-Niveau von 2016 (1,473 Milliarden abgesetzte Einheiten) mit 1,472 Milliarden Einheiten in 2017 jedoch halten und nur einen leichten Rückgang von weniger als einem Prozentpunkt verzeichnen. Anthony Scarsella, Research Manger Mobile Phone bei IDC, erklärt das so: "Viele der Ultra-High-End-Flaggschiffe im Jahr 2017 erwiesen sich mehr als Luxus, als eine Notwendigkeit." Hochpreisige Flaggschiffe aus dem Vorjahr seien für die Verbraucher interessanter gewesen. In der Hoffnung, ein großes Publikum zu gewinnen boten große Unternehmen ein breites Produktportfolio an. Während Marken wie Samsung, Apple und Huawei ihre Stellung behaupten konnten, hatten Hersteller außerhalb der Top 5 Probleme und führten einen intensiven Wettbewerb im Low-End Bereich.

Zugewinne und Verluste

Während Apple einen leichten Rückgang im vierten Quartal 2017 zu verzeichnen hatte, blieb Samsung im weltweiten Smartphone-Markt und auf das gesamte Jahr gerechnet insgesamt weiter führend. Trotz starker Konkurrenz aus Asien, konnte Huawei seine Position halten und Platz drei behaupten. Der chinesische Smartphone-hersteller Xiaomi belegt Rang vier. Zum gesamten Bericht.

Weltweiter Smartphone Umsatz 2017
Bildquelle: IDC


Quelle: IDC | Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Tobias Glombik
News bewerten:
 
8 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Smartphones, Apple, Huawei, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Samsung, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen