Gerücht Google-Flaggschiff Pixel 3 (XL): Google verrät Datum der Vorstellung

vom 06.08.2018, 16:22
Google Pixel 2 Benchmark-Test
Bildquelle: Simone Warnke/inside-handy.de

Das Google Pixel 2 und das Google Pixel 2 XL sind bereits seit Ende 2017 auf dem Markt. Nun werden Gerüchte rund um die dritte Generation der Smartphones lauter. Ein jetzt aufgetauchter Benchmark-Test verrät nicht nur die zu erwartende Leistung des Pixel 3 XL, sondern auch, welcher Prozessor mit wie viel Arbeitsspeicher verbaut wird. Gerüchte um einen Präsentationstermin gibt es darüber hinaus ebenso.

Präsentation der neuen Pixel-Smartphones

Wie das Technikmagazin This Is Tech Today berichtet, soll Google seine kommenden Pixel-Smartphones am 4. Oktober im Rahmen eines "Made by Google"-Events aus dem Hut zaubern und damit den Präsentationsterminen der vergangenen Jahre treu bleiben. Hervorgehen soll die Information aus einem Eintrag auf der Webseite Famebit, die vom Suchmaschinenriesen höchstpersönlich betrieben wird.

Bei Famebit handelt es sich um eine Plattform, die Youtuber und Unternehmen zusammenbringt, sodass mögliche Kooperationen zwischen den Beteiligten entstehen können. Aktuell soll dort nach Youtubern gesucht werden, die an einem Werbevideo für das Pixel 3 und 3 XL teilnehmen wollen. Das entsprechende Video soll dann ebenfalls am 4. Oktober veröffentlicht werden. Offizielle Hinweise seitens Google gibt es bis dato dazu aber nicht.

Google Pixel 3 XL Gerüchtebilder

Die Palette an bisher veröffentlichten Bildern reicht von Konzeptbildern, über Gerüchtebilder mit Schutzhülle und nun bis hin zu echten Fotos. Aufgetaucht sind eben diese Aufnahmen in dem XDA-Forum. Das Forum selbst ist für Software-Entwickler als Austauschplattform gedacht, die sich vor allem mit dem Thema Android als Betriebssystem auseinandersetzen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass dort die Gerüchteküche zu den neuesten Google-Smartphones befeuert wird und gut informiert ist.

Das im Forum aufgetauchte Modell ist das Pixel 3 XL in der Farbvariante Weiß, auch "Clearly White" genannt. Auf den Fotos, die das Forumsmitglied angeblich selbst aufgenommen hat, sind sowohl die Front, wie auch die Rückseite zu sehen. Die Bilder zeigen keine rückseitige Dual-Kamera, dafür jedoch den Fingerabdrucksensor sehr präsent in der Mitte des Rückens. Das Display kommt zudem wie zahlreiche andere aktuelle Modelle mit einer Notch daher. Da die Aufnahmen jedoch nur ein Testgerät zeigen, könnte Google am finalen Design noch schrauben. Auch zu den technischen Daten lässt sich etwas aus den Bildern ablesen, denn das gezeigte Modell besitzt 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher - wie schon das Google Pixel 2 und Pixel 2 XL.

Erste Bilder: Google Pixel 3 (XL)

  • 1/4
    Erste Bilder: Google Pixel 3 (XL)
    Erste Bilder: Google Pixel 3 (XL)
    Bildquelle: XDA Forum 
  • 2/4
    Erste Bilder: Google Pixel 3 (XL)
    Erste Bilder: Google Pixel 3 (XL)
    Bildquelle: XDA Forum 

Das Pixel 3XL zeigte sich jedoch schon öfter. So kamen Bilder eines Herstellers von Schutzhüllen ins Netz und offenbarten teilweise das Design. Trotz der Schutzhülle kann man einen Blick auf das Glaskonstrukt auf der Rückseite erhaschen, dessen Optik letztlich wie die des Pixel 2 und 2 XL aussieht - sprich: Eine gläserne Rückseite, bei der die Farben sich in einen matten unteren Teil sowie eine glänzende obere Partie aufteilen.

Zu erkennen ist darüber hinaus die Hauptkamera des Pixel 3 XL sowie der Dual-Tone-Blitz. Auf der Rückseite in der Mitte ist zudem der kreisrunde Fingerabdrucksensor zu sehen. Auf der Front wartet indes ein Lautsprecher und Stereo-Lautsprecher auf sowie zwei vorderseitige Kameras, die mutmaßlich einen Bokeh-Effekt erzeugen sollen. Das Display wird von einer Notch unterbrochen. Die Bilder wurden von der Webseite Androidpure in Umlauf gebracht und greifen frühere Gerüchte teilweise auf. Ob sie echt sind, bleibt unklar.

Google Pixel 3 XL Gerüchtebilder

  • 1/9
    Das mutmaßliche Google Pixel 3 XL in Schutzhüllen.
    Bildquelle: Androidpure
  • 2/9
    Das mutmaßliche Google Pixel 3 XL in Schutzhüllen.
    Bildquelle: Androidpure

Konzeptbilder zeigen mögliches Design 

Konzeptbilder zur großen XL Variante des Pixel 3 kursierten auch schon im Internet. Genauer gesagt - wie sollte es auch anderes sein - auf Twitter. Dort veröffentlichte ein findiger Designer mit dem Namen Phone-Designer eigens erstellte Bilder zum möglichen Erscheinungsbild des künftigen Flaggschiff-Smartphones von Google. Dabei hat das Gerücht über die sogenannte Notch bei der XL Version ebenfalls den Weg in die Designstudie des Handys gefunden. 

Auf den Bildern zeigt sich die Studie in drei möglichen Farbausführungen und orientiert sich dabei an den Varianten des Vorgängers. Zu sehen sind dabei die Ausführungen in "Panda", "Just Black" und "Kinda Blue". Da Google möglicherweise auf eine Dual-Kamera auf der Rückseite verzichtet, wurde dies auf den Bildern ebenfalls unberücksichtigt gelassen. Auf der Vorderseite soll es im Gegensatz dazu ein zweites Objektiv geben. Entsprechend sind zwei Kameras mit in die Notch integriert worden. Der Leser für den Fingerabdruck ist, wie auch schon beim Vorgänger, auf der Rückseite des Geräts angebracht. Entgegen den vergleichsweise schmal gestalteten Seitenrändern, ist der untere Rand deutlich breiter dargestellt. 

Inwieweit der Phone Designer mit seinem Farb- und Formgebung recht behält, wird sich zeigen. Tatsächlich könnte der große Bruder sich aber in die Liga der Notchphones einreihen und in einer ähnlichen Ausführung zum Käufer kommen.

Pixel 3 XL Display und Maße

Beim größeren Pixel 3 XL scheint sich das Gerücht über die Displayeinkerbung, die sogenannte Notch, zu bestätigen. Die aktuellen Renderbilder zeigen eine Notch auf der Oberseite, die im Vergleich zum iPhone X und anderen Smartphones schmaler ausfällt. Die Bilder scheinen auch Gerüchte von Anfang dieses Jahres zu bestätigen, dass das Pixel 3 XL eine Dual-Kamera auf der Frontseite haben wird. Auch beim kleineren Pixel 3 wird auf die zusätzliche Kamera nicht verzichtet, dafür aber auf die Notch. Gerüchten zufolge wird es ein Display von etwa 5,4 Zoll haben, während das Pixel 3 XL ein 6,2 Zoll großes Display haben soll. Dazu soll das Pixel 3 XL ein größeres Seitenverhältnis von 19:9 haben.

Der Fingerabdrucksensor befindet sich, laut der Renderbilder, auf der Rückseite des Geräts. Auch hier scheint man nicht dem aktuellen Trend zur Dual-Kamera zu folgen. Stattdessen zeigen die Aufnahme eine Single-Kamera bei beiden Geräten. Gerüchten zufolge soll das Pixel 3 XL die Maße 158 x 76,6 x 7,9 Millimeter haben, das Pixel 3 145,6 x 68,2 x 7,9 Millimeter. Offenbar bleibt Google seiner bekannten Designsprache treu, vergrößert aber das Display im Vergleich zu den beiden Vorgängergeräten.

Google Pixel 3 XL

Google Pixel 3

Pixel-3-Displays stammen wohl erneut von LG

Die Herkunft, der beim Pixel 3 verwendeten Displays, soll nun ebenfalls geklärt sein. Sie könnten erneut von LG stammen. Auch vergangenes Jahr setzte Google bei den Pixel-2-Modellen auf eine Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen Hersteller. Doch dabei ging in der Vergangenheit einiges schief, denn das Pixel 2 XL kam mit einem LG-OLED-Panel und viel kritisiertem Blaustich daher. Ein schnell ausgerolltes Update beseitigte dann eben diesen. Nun scheinen Google und LG einen neuen Versuch zu wagen.

Mittelklasse-Modell kommt mit neuem Qualcomm-Chip

Nun gibt es erstmals genauere Informationen zum kommenden Mittelklasse-Pixel von Google. Wie Roland Quandt auf seinem Twitter-Profil äußerte, soll das neue Preis-Leistungs-Handy mit dem neuen Snapdragon 710 von Qualcomm ausgestattet sein. Darüber hinaus könnte das Smartphone in der ersten Hälfte des Jahres 2019 erscheinen. Ob es sich dabei um nur ein Model handelt oder mehrere Pixel-Handys ihren Weg in die Mitteklasse finden, bleibt abzuwarten.

Google Pixel 3 XL im Benchmark-Test

Über die technische Ausstattung des Pixel 3 und des Pixel 3 XL wurde bisher nicht viel bekannt. Nun jedoch nimmt das Smartphone nicht nur äußerlich Gestalt an. Die ersten "inneren Werte" des neuen Google-Flaggschiffs Pixel 3 XL wurden von einem Benchmark-Test-Eintrag bei Geekbench preis gegeben.

Geekbench ist eine der beliebtesten Apps zur Kontrolle der Leistung von Smartphones und Tablets. Dabei wird auch die Möglichkeit geboten, die eignen Testergebnisse online zu stellen und mit denen anderer Geräte zu vergleichen. Das ist wohl nun mit einem schon aktiven Pixel 3 XL geschehen. Ob solche "Zufälle" auf unachtsame Mitarbeiter oder doch eher auf die Marketing-Strategie des Herstellers zurückzuführen sind, kann der Branche vorerst egal sein. Die Ergebnisse sprechen jedenfalls für das Pixel 3 XL.

Der Benchmark-Test wurde laut Geekbench-Eintrag am 1. August hochgeladen und beinhaltet die folgenden Ergebnisse:

Google Pixel 3 XL Benchmark-Test
Bildquelle: Geekbench

Testergebnisse verraten technische Details

Weiterhin ist den Ergebnissen zu entnehmen, dass das Pixel 3 XL von einem Qualcomm-Prozessor mit acht Kernen angetrieben wird. Die Leistungsdaten sprechen hier eindeutig für den Snapdragon 845, da sie in dem Bereich liegen, den schon andere Spitzenmodelle mit dem Rechner erreicht haben. Als Arbeitsspeicher-Kapazität wird 3.538 MB angegeben. Somit sollte es auf ein 4-GB-Modul hinauslaufen. Hier kann jedoch auch gezweifelt werden, da mittlerweile einige Hersteller in ihren Spitzenmodellen auf 6 oder gar 8 GB setzen und Google sicherlich nicht hinten anstehen möchte.

Das Pixel 3 XL aus dem Benchmark-Test läuft mit Googles mobilem Betriebssystem Android. Das ist ebenso keine Überraschung wie die angegebene Versionsnummer 9. Mehr technische Daten sind aus dem Benchmark-Test jedoch nicht ersichtlich.

Active Edge vermutlich wieder mit an Bord

Google hat seine Pixel-Reihe bisher ausschließlich für das Flaggschiff-Segment des Smartphone-Marktes geöffnet. Das heißt, dass es sowohl die erste als auch die zweite Generation nur für einen hohen Preis ab circa 800 Euro zu haben gab. Neuesten Gerüchten zufolge könnte sich das drastisch ändern, wie das Online-Portal Android Authority berichtet. Demnach plant Google im laufenden Kalenderjahr nicht nur die beiden Oberklasse-Handys, sondern auch ein günstigeres Modell auf den Markt zu bringen. Als Zielgruppe sieht der Hersteller allerdings nicht Europa oder die USA, sondern primär Indien vor.

Das Squeeze-Feature des HTC U11 brachte es dank der engen Zusammenarbeit zwischen HTC und Google auch auf das Google Pixel 2 und Pixel 2 XL. Mit dieser Funktion, auch als "Active Edge" bezeichnet, kann der Nutzer durch Drücken des Rahmens den Google Assistant starten oder Alarme, Timer, Benachrichtigungen und eingehende Anrufe stummschalten. Obwohl es durchaus wahrscheinlich ist, dass das Google Pixel 3 mit der Funktion kommt, muss man gerade bei Google vorsichtig sein, wie die Seite XDADevelopers warnte. Google hat bereits eine Vorgeschichte damit, vorhandene Funktionen nicht zu übernehmen, wie es unter anderem beim kabellosen Laden der Fall war. Fest steht aktuell nur, dass das Google Pixel 3 von Foxconn hergestellt wird. XDADevolopers will zudem Beweise dafür gefunden haben, dass Google P eine neue Art von drahtloser Ladestation unterstützt, die im Google Pixel 3 und Google Pixel 3 XL verbaut werden soll.  

Google Pixel 3 könnte mit Assistenten-Button kommen

Etwas mehr als ein halbes Jahr vor der möglichen Veröffentlichung der kommenden Google-Pixel-Generation gibt es schon erste Hinweise auf die kommenden Modelle. Die Informationen stammen aus der neusten Version der Google-App, die sich 9to5Google einmal genauer angeschaut hat. In der dortigen Analyse des APK tauchten Codezeilen auf, die von einem Hardware-Button sprechen, mit dem sich "der Assistent zu jedem Zeitpunkt starten lässt." Eine dazugehörige Grafik mit dem Namen "error_hardware_button_training" wurde ebenfalls entdeckt.

Es handelt sich dabei keineswegs um eine Bestätigung, dass Google tatsächlich an einem Hardware-Button für das mögliche Pixel 3 arbeitet. Vor allem, weil laut Android Police der Code bisher nicht für den Einsatz auf einem Handy gedacht ist. Jedoch bleibt nicht auszuschließen, dass Google über eine Taste nachdenkt. Zuletzt hatte Samsung mit dem Bixby-Button einen dedizierten Knopf extra für seinen digitalen Assistenten an das Galaxy S8 angebracht. Bisher wird der Google Assistant beim Google Pixel 2 per Druck auf das Gehäuse oder per Sprachbefehl "Okay Google" aufgerufen.

Inoffizielle Ankündigung durch Android Open Source Project

Das Online-Portal Slash Gear hat Einträge zu den nächsten Pixel-Handys im Android Open Source Project (AOSP) entdeckt. So ließ ein dazugehöriger Text verlauten, dass einige Tests nur auf Pixel-2018-Geräten und darüber laufen sollen. Damit dürften nicht nur die diesjährigen Geräte bestätigt worden sein, sondern auch kommende Modelle, die wahrscheinlich in den nächsten Jahren folgen werden. Darüber hinaus ist hier von "Geräten" die Rede, was wohl auf ein Pixel 3 und ein Pixel 3 XL, aber auch auf das zuvor in der Gerüchteküche präsentierte Mittelklasse-Modell, hindeuten könnte.

Mehr Informationen zu den 2018er-Geräten dürften die AOSP-Tests preisgeben, die im weiteren Verlauf des Jahres starten sollen. Hier könnten zumindest die Codenamen und folglich auch die Anzahl der Pixel-3-Geräte veröffentlicht werden.

Das Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Die Vorgänger des möglichen Google Pixel 3 und Pixel 3 XL konnten in der Prüfung von inside-handy.de überzeugen, hatten jedoch ein wenig zu kämpfen: So wurde dem Google Pixel 2 im Test durchaus ein gelungenes Auftreten bescheinigt. Jedoch wirkte das kleinere Modell aufgrund seines kleinen Displays und großen Rändern altbacken im Vergleich zu seinem größeren und modischeren Bruder.

Google Pixel 2 im Test: Hands-On

  • 1/7
    Das Pixel 2 von hinten.
    Bildquelle: Simone Warnke/inside-handy.de
  • 2/7
    Die 12,2 Megapixel Hauptkamera.
    Bildquelle: Simone Warnke/inside-handy.de

Das Google Pixel 2 XL konnte derweil mit seinem Bildschirm im 18:9-Format überzeugen. Auch die hervorragende Kamera erzielte sehr gute Ergebnisse. Jedoch: Dem Pixel 2 XL fehlt das gewisse Etwas, der Knackpunkt, den das Google-Smartphone vom Massenmarkt abhebt. Hinzu kamen ein deutlich zu hoher Preis und die fehlende Speichererweiterung, die bei einem Android-Gerät merkwürdig wirkt.

Google Pixel 2 XL im Test: Hands-On

  • 1/14
    Das Pixel 2 XL von vorn: Das 6 Zoll große Display im 18:9-Format.
    Bildquelle: Simone Warnke/inside-handy.de
  • 2/14
    Die Rückseite aus zwei verschiedenen Materialien beziehungsweise mit unterschiedlichem Aussehen.
    Bildquelle: Simone Warnke/inside-handy.de



Quellen: Ddaily, XDADevelopers, Geekbench | Bildquelle kleines Bild: Google | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
10 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Google, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen