Prognose Amazon macht es vor: Apple könnte an günstiger HomePod-Variante arbeiten

vom 12.02.2018, 10:36
Homepod WWDC 2017 Apple
Bildquelle: Apple

Er ist erst vor Kurzem auf den Markt gekommen, dennoch soll Apple schon an einer weiteren Variante arbeiten: Der HomePod könnte einen kleineren Bruder bekommen. Davon geht ein Analyst in seiner Apple-Prognose für das Jahr 2018 aus. Vorbild könnte dabei Amazon mit seinem Lautsprecher Echo Dot sein. Auch zum Apple Pencil, dem iPhone 8 (Plus) und einem neuen iPad gibt es Gerüchte.

Apples HomePod könnte nicht der einzige Lautsprecher sein, den Apple im Jahr 2018 anbieten möchte. Analyst Jun Zhang zufolge arbeitet das Unternehmen schon an einem weiteren Ableger, der sich jedoch stark vom Anfang Februar 2018 in den Handel gekommenen Modell unterscheidet. Demnach soll der neue Lautsprecher wesentlich günstiger als der aktuelle HomePod sein. Dieser kostet in den USA umgerechnet 284 Euro ohne Steuern. Das neue Modell könnte an der Sound-Qualität sparen, um seinen neuen Preis zu rechtfertigen.

Vorbild für dieses Vorgehen ist laut Zhang Amazon mit seinem kleinen Lautsprecher Echo Dot. Bei diesem Gerät werde ebenfalls Klangqualität eingespart, um einen niedrigen Preispunkt von circa 50 Euro zu erreichen. Ob ein vergleichbarer Lautsprecher von Apple ebenfalls so günstig zu haben sein wird, darf bezweifelt werden.

Apples Smart-Speaker HomePod

  • 1/8
    Apple stellt auf dem WWDC 2017 seinen ersten SmartSpeaker, den HomePod, vor.
    Bildquelle: Apple
  • 2/8
    Apple stellt auf dem WWDC 2017 seinen ersten SmartSpeaker, den HomePod, vor.
    Bildquelle: Apple

Prognose: Apple Pencil, iPhone 8 (Plus) und iPad

Der Analyst äußerte sich auch zu weiteren Apple-Produkten: Demnach soll ein neuer Apple Pencil erscheinen. Neben der Unterstützung des iPad Pro soll der Stylus auch mit dem kommenden Nachfolger des iPhone X kompatibel sein. Dies könnte Gerüchten zufolge 6,5 Zoll groß sein. Apropos iPhone X: Das soll im Gegensatz zum aktuellen iPhone 8 und iPhone 8 Plus nicht in einer (Product)Red-Ausgabe erscheinen: "Der Metalrahmen des iPhone X ist zu schwer zu färben", so Zhang. Weitere mögliche Neuvorstellungen von Apple könnten ein iPhone SE 2 sowie ein neues iPad mit TrueDepth-Kamera sein, die Face ID ermöglicht.

Apple iPhone X im Test: Zurück in die Zukunft ›


Quelle: appleinsider | Bildquelle kleines Bild: Apple | Autor: David Gillengerten
News bewerten:
 
6 / 10 - 1 Stimme

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Apple, Oberklasse-Smartphones, Tablets, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen