Samsung rollt Android Oreo-Update für seine Geräte aus

3 Minuten
Samsung Gamescom 2016 Logo Messe Schriftzeichen Symbolbild
Bildquelle: Juliet Ziegenbein / inside-handy.de
Samsung zählt zu den Herstellern, die ihre Geräte mit Android-Updates eher schleppend versorgen. Obgleich die neueste Betriebssystem-Version schon seit einiger Zeit auf dem Markt verfügbar ist, so haben die Südkoreaner bisher nur ein Oreo-Beta-Programm für ihre Modelle verfügbar gemacht – Doch das soll sich jetzt ändern.

Ob Absicht oder nicht – Samsung gibt selten Preis, welche Smartphones in nächster Zeit ein Android-Update erhalten werden. Auch mit der jüngsten Version von Googles Betriebssystem ist nur im Rahmen eines Beta-Programms für seine Vorjahres-Flaggschiffe Galaxy S8 und S8+ für teilnehmende Nutzer zur Verfügung gestellt. Wie es um andere Geräte des Herstellers bestellt ist, stand bisher in den Sternen.

Doch die türkische Samsung-Partner-Webseite guncelmiyiz.com veröffentlichte nun Termine, an denen das Android Oreo für die Samsung-Modelle Galaxy Note 8, Galaxy S7 (Edge) und die 2017-Reihe des A3, A5 und A7 ausgerollt werden soll. Nachdem der Hersteller die Galaxy S8-Familie bereits mit dem aktuellen Android per Update bestückt hat, soll nun am 30. März der große Bruder Note 8 nachgerüstet werden. Auch die Vorgängermodelle des S8, nämlich das Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge sollen am 13. April mit einem Update auf Android Oreo versorgt werden. Bei den Tablet-Modellen können sich Nutzer des Galaxy Tab S3 ab dem 04. Mai über das Betriebssystem-Update freuen. Zu guter Letzt soll die Galaxy A-Reihe in der Variante von 2017 aktualisiert werden, nämlich das Galaxy A3 (2017), das A5 (2017) und das A7 (2017). Die konkreten Termine des Updates sind jedoch für die Türkei vorgesehen, in Deutschland könnte die Aktualisierung sich um ein paar Tage zu diesen Terminen verschieben.

Bei diesen Smartphones ist noch kein Update abzusehen

Die Webseite XDA Developers will jedoch eine Liste mit potenziellen Kandidaten zugespielt bekommen haben, die neben der Premiumklasse zum Beispiel auch die Galaxy-J-Serie betrifft. Unter den genannten Geräten sind die meisten 2017er-Modelle; teils verstecken sich aber auch Smartphones aus dem Jahr 2016 in den aufgeführten Geräten. Nicht genannt wird jedoch das Galaxy S6, Nutzer des 2015er-Flaggschiffs könnten dem Vernehmen nach also leer ausgehen.

Im Detail handelt es sich laut XDA Developers um folgende Geräte:

Smartphones

  • Samsung Galaxy A8 2016 SM-A810 (a8xe)
  • Samsung Galaxy A8 2018 (jackpotlte)
  • Samsung Galaxy A8+ 2018 (jackpot2lte)
  • Samsung Galaxy J3 2017 (j3y17)
  • Samsung Galaxy J5 2017 (j5y17)
  • Samsung Galaxy J7 2017 (j7y17)
  • Samsung Galaxy J7+ (jadelte)
  • Samsung Galaxy J7 Duos 2017 (j7duo)
  • Samsung Galaxy J7 Max (j7max)
  • Samsung Galaxy J7 Neo (j7velte)
  • Samsung Galaxy J7 Prime (j7popelte)
  • Samsung Galaxy Note FE (gracer)
  • Samsung Galaxy W2018 (kellylte)

Tablets

  • Samsung Galaxy Tab A 8.0 SM-T355 (gt58lte)
  • Samsung Galaxy Tab A 8.0 SM-T380/T385 2017 (gta2s)
  • Samsung Galaxy Tab A 10.1 SM-T580 (gtaxl)
  • Samsung Galaxy Tab Active 2 (gtactive2)
  • Samsung Galaxy Tab E 8.0 (gtesvelte)

Lesetipp: Samsung Galaxy A5 (2017) im Test

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS