MWC 18:9-Revolution bei Nokia Nokia 7 Plus im Hands-On und Benchmark-Test: Auf dem Weg zur Mittelklasse-Referenz

vom 22.04.2018, 09:17
Nokia 7 Plus

Auf dem Mobile World Congress 2018 in Barcelona (MWC) hat HMD Global neben dem Nokia 1, dem relativ neuen Nokia 6 in der 2018er Version, dem 8110 und dem Nokia 8 Sirocco auch das Nokia 7 Plus vorgestellt. Das erweiterte Nokia 7 kommt im Gegensatz zu seinem kleineren Bruder Nokia 7 auch noch Deutschland. Wie es sich anfühlt und wo die Besonderheiten des Smartphones liegen, klärt das Hands-On von inside-handy.de.

Mit dem Nokia 7 Plus schließt HMD Global nun auch in Deutschland die Lücke zwischen dem Nokia 6 und dem Nokia 8. Das "normale" 7 wurde in Deutschland nicht verkauft und so gingen Nutzer, die ein ambitioniertes Mittelklasse-Modell besitzen möchten, bei Nokia leer aus. Nun hat HMD Global das Nokia 7 Plus vorgestellt und eine Neuerung nach Deutschland gebracht.

Die technischen Daten und die Details zur Ausstattung zeigt inside-handy.de in einem Übersichtsartikel zu allen Neuerungen Nokias vom MWC 2018. Darin sind auch die neuen Smartphones Nokia 8 Sirocco, Nokia 6 (2018) und Nokia 1 enthalten. Dazu hat HMD Global ein weiteres Feature-Phone an den Start geschoben: Das Nokia 8110 steht neben dem Nokia 3310 als zweite Neuauflage alter Handy-Ikonen bereit auf Kundenfang zu gehen.

Die Eckpunkte der techinschen Daten in der Übersicht:

  • Display: 6 Zoll Full HD+
  • Prozessor Qualcomm Snapdragon 660
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Material: Aluminium, Keramikfarbe
  • Hauptkamera: 12 und 13 Megapixel Dual-Kamera
  • Selfie-Kamera: 16 Megapixel
  • Preis und Verfügbarkeit: April 2018 für 399 Euro

Nokia 7 Plus im Benchmark-Test

Samsung Galaxy A5 (2017), Huawei Nova 2, Sony Xperia XA2 Ultra, Motorola Moto X4: Die Konkurrenz im ambitionierten Mittelfeld des Smartphone-Marktes ist groß und protzt meistens mit mindestens einem Kniff aus den jeweiligen Flaggschiffen. Der Kniff beim Nokia 7 Plus ist das 18:9-Display, was ihm aber beim Test des Leistungsvermögens über die Benchmark-App AnTuTu in der Version 7.0.7 nicht weiterhelfen dürfte. Das Ergebnis kann sich trotzdem sehen lassen: Mit 138.440 Punkten spielt es im gehobenen Mittelfeld des Marktes mit. Neben dem Prozessor und dem Arbeitsspeicher zeichnet auch Android One, das Betriebssystem von Google, mit verantwortlich für das Ergebnis.

Der Benchmark-Wert des Nokia 7 Plus im Vergleich

Umfeld Modell Benchmark-Wert
Testgerät Nokia 7 Plus 138.440
     
 direkte Konkurrenten  Huawei P20 Lite 87.260
Sony Xperia XA2 Ultra 51.644
Honor 9 149.006 (Antutu 6.2.7)
     
 ehemalige Spitzenmodelle  HTC U11+ 216.125
Huawei Mate 10 Pro 212.419
Razer Phone 208.107
     
 aktuelle Referenz (Android) Sony Xperia XZ2 Compact 264.971
Samsung Galaxy S9+ 249.185
Samsung Galaxy S9 244.895

Beeindruckend ist die Performance des Nokia 7 Plus im Vergleich zu vielen Konkurrenten: Hier sprintet das große Nokia-Smartphone beispielsweise dem Xperia XA2 Ultra mit dessen gut 50.000 Punkten oder dem Huawei P20 Lite mit dessen knapp 90.000 Punkten locker davon. Wie immer ist jedoch zu beachten, dass Benchmark-Tests lediglich theoretische Werte sind, die einen groben Eindruck von der Leistung eines Gerätes geben. 

Design und Verarbeitung

HMD Global hat mit dem Nokia 7 Plus ein Smartphone in der Mittelklasse lanciert, das mit knapp 400 Euro nicht gerade billig daher kommt, jedoch technisch und designerisch einiges zu bieten hat. Das Display im 18:9-Format ist für Nokia eine Premiere in Deutschland und macht das Smartphone trotz 6 Zoll Diagonale schlank und erstaunlich kompakt.

Design-Geheimtipp

Mit dem Nokia 8 Sirocco hat Nokia ein gestalterisch ansprechendes Smartphone vorgestellt, das jedoch erstens recht teuer ist und zweitens ein 16:9-Display besitzt. Das Nokia 7 Plus ist da anders und deshalb der Design-Tipp wenn es um Nokia geht. Das Gehäuse wird laut HMD Global aus dem vollen Block gefräst und mit Keramikfarbe veredelt. Damit wirkt das Nokia 7 Plus elegant und sehr hochwertig. Der Eindruck wird vom abgerundeten Rücken und dem 2,5D-Glas auf der Front unterstützt. Dazu sind die Display-Ecken ebenfalls abgerundet und bringen so das Äußere des neuen Mittelklässlers auf 2018er-Niveau. Ein kleiner Kritikpunkt liegt im Kameramodul mit seinen beiden Sensoren und Objektiven: Es ragt ein wenig aus dem Rücken heraus, was ein stabiles Ablegen auf denselbigen verhindert. Die Kanten an der Kameraeinfassung wurden, wie der Rahmen und alle anderen abgefrästen Stellen mit sechs Schichten Keramikfarbe behandelt. Die glänzenden Highlights kontrastrieren die sonst eher Matten Oberflächen stilvoll.

Haptik und Verarbeitung

Die Anfassqualität des Nokia 7 Plus ist beeindruckend und spiegelt den äußeren Eindruck wieder. Mit einem ausgewogenen Gewicht und den handschmeichelnden Oberflächen fühlt man sich direkt in die Flaggschiffliga versetzt. Das Motto Nokias "Flaggschiffgefühl ohne Flaggschiffpreis" geht hier auf. Man kann sich streiten, ob 400 Euro ein angemessener Preis für eine Mittelklassegerät ist, jedoch fühlt sich das Nokia auch nach 400 Euro an.

Nokia 7 Plus Hands-On

  • 1/10
    Wie der Name schon vermuten lässt handelt es sich bei dem Nokia 7 Plus um ein großes Smartphone.
    Bildquelle: michael buettner / inside-handy.de
  • 2/10
    Das Display misst 6 Zoll in der Diagonalen.
    Bildquelle: michael buettner / inside-handy.de

Dass Einhandbedienung trotz der kompakten Bauweise und dem schlanken Display-Format nicht möglich ist, liegt allein an der Länge des Panels und nicht an der breite des Smartphones. Die mechanischen Tasten und der Fingerabdrucksensor lassen sich jedoch halbwegs bequem erreichen. Große Hände sind jedoch hilfreich bei der Bedienung des neuen Mittelklasse-Flaggschiffs der Finnen.

Bei der Verarbeitung gibt es ähnlich wenig Kritik an Nokia. Die Kanten und Ecken sind sauber entgratet und Spaltmaße praktisch nicht vorhanden. Auch bei der Stabilität ist das Nokia 7 Plus über jeden Zweifel erhaben. Hier werden sich die Bend-Tester die Finger brechen, bevor das große Mittelklasse-Smartphone nachgibt oder verbiegt.

Fazit

HMD Global hat mit dem Nokia 7 Plus zumindest im ersten Eindruck eine echte Alternative zu Samsungs, Huaweis oder auch LGs Mittelklasse-Flaggschiffe geliefert. Wenn es den guten Eindruck auch im Test halten kann, wird könnte hier eine neue Referenz in der Mittelklasse auf den Markt zukommen.

Das Nokia 7 Plus im Test

Nach den ersten Eindrücken ist vor dem Test. So wird die Redaktion von inside-handy.de das neue Smartphone in den kommenden Wochen genau unter die Lupe nehmen und eruieren, wie es sich bei der Leistung, dem Akkuverbrauch, der neuen Software sowie den Multimedia-Funktionen schlagen wird.

Die Nokia-Familie im Überblick

Nokia war auf dem MWC nicht faul und hat seine neue Smartphone-Familie kräftig angeschoben. Dabei hat man sich mit dem Nokia 8 Sirocco und dem Nokia 1 erstmals in den Extrembereich der Modellreihe gewagt und mit dem Nokia 6 (2018) das erste mal einen echten Nachfolger zu einem bestehenden Smartphone präsentiert.

So staffeln sich die Nokia-Handys in Deutschland

Die Nomenklatur zeigt es schon: Die Smartphones von HMD Global werden nach dem Ziffern-Prinzip durchgezählt. Umso kleiner die Ziffer, umso günstiger, aber auch technisch reduzierter kommen die Geräte zum Kunden. Neueste Kreationen der Finnen ist das Nokia 1, das Nokia 7 Plus, das Nokia 8 Sirocco und das Nokia 6 (2018). Alle neuen Smartphones sind dabei Teil des Android-One-Universums, womit das schlanke Google-Betriebssystem in Deutschland einen immensen Schub bekommt.

Die bisherige Aufstellung Nokias in der Übersicht:

Alle Nokia-Neuheiten zum MWC 2018 ›


Bildquelle kleines Bild: Nokia | Autor: Michael Büttner
News bewerten:
 
10 / 10 - 3Stimmen

Themen dieser News: Nokia, Handys unter 400 Euro, Oberklasse-Smartphones, Smartphones, Technik

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen