AI-Smartphone LG V30S ThinQ im Check: Schlaueres Flaggschiff geht in den Verkauf, aber ...

vom 10.03.2018, 09:44
LG V30S ThinQ

Künstliche Intelligenz tritt bei aktuellen Smartphones immer mehr in den Mittelpunkt. Auch der südkoreanische Hersteller LG hat ein Handy mit eingebauter KI/AI vorgestellt. Das LG V30S ThinQ und V30S+ ThinQ sind leicht aufgebohrte Varianten des aktuellen Flaggschiffes LG V30. Beim Aussehen und der Hardware gibt es marginale Neuerungen. Die wirklichen Unterschiede sind in der Software zu finden. Nun erfolgt der Marktstart - mit einem Manko.

Bis Ende 2017 galt es als sicher, dass LG sein kommendes Flaggschiff der G-Serie, das LG G7, auf dem MWC 2018 vorstellen wird. Dies änderte sich jedoch vor einiger Zeit schlagartig, als Gerüchte die Runde machten, dass der Hersteller sein High-End-Smartphone eingestampft haben soll. Dies schien zwar unwahrscheinlich, könnte allerdings nun durch die aktuelle Entwicklung rund um das V30-Modell bestätigt worden sein. Zwischenzeitlich sickerten Informationen durch, wonach LG auf dem MWC 2018 lediglich eine neue Version des V30 zeigen würde.

Die Spekulationen haben sich bewahrheitet. LG hat auf der Mobilfunkmesse kein neues Smartphone per se vorgestellt, sondern zwei Handy-Upgrades: das LG V30S ThinQ und das LG V30S+ ThinQ. Die beiden Modelle sind im Kern die schon von der IFA bekannten Flaggschiffe LG V30 und LG V30+. Äußerlich und auch innerlich unterscheiden sich die Handys nur marginal zu ihren Vorgängern, die Ende November 2017 auf den Markt gekommen sind. Die wirklichen Neuerungen befinden sich jedoch in der Software, in der Kamera-App um genau zu sein. Dort kommt nun eine künstliche Intelligenz zum Einsatz, die unter anderem Bild-Erkennung und bessere Fotografie bei schlechtem Licht ermöglichen soll.

Marktstart, aber nicht in Deutschland

Knapp zwei Wochen nach dem MWC geht das LG V30S ThinQ in den Verkauf - zunächst jedoch nur in der Heimat des südkoreanischen Herstellers. LG verlangt rund 790 Euro für die Version mit 128 GB Speicher und etwas mehr als 820 Euro für die 256-GB-Variante. Wann und zu welchem Preis das Smartphone auch auf dem hiesigen Markt aufschlägt, ist nicht bekannt. LG schweigt sich aus und agiert, wie bereits beim V30. Nachdem man das aktuelle Flaggschiff auf der IFA 2017 vorgestellt hat, dauerte es beinahe vier Monate, bis das Smartphone endlich in den Handel gelangte. Zu diesem Zeitpunkt war der mit 899 Euro vergleichsweise hohe Preis allerdings nicht mehr ganz so attraktiv. Im Endeffekt fand das Smartphone, das im Test 4,5 von 5 möglichen Punkten erreichte und rein technisch durchaus das Potenzial zu einem Verkaufserfolg hatte, nur wenig Beachtung auf dem Mobilfunk-Markt. Mittlerweile ist das Flaggschiff erheblich im Preis gesunken.

Das gleiche Schicksal dürfte das LG V30S ThinQ ereilen. Sollte es das nur marginal überarbeitete LG-Aushängeschild tatsächlich in die deutschen Elektronikmärkte schaffen, dürfte es - insbesondere bei einem Preis von etwa 800 Euro - in den Regalen liegen bleiben wie Blei. Einerseits sind die Unterschiede zum fast 250 Euro günstigeren V30 zu gering. Zum anderen startet in Kürze der Verkauf des Samsung Galaxy S9(+). Ab 50 Euro mehr gibt es das kleinere von Samsungs neuen Flaggschiffen zu haben. Viele Käufer dürften eher hier zugreifen.

Das LG V30S ThinQ und LG V30S+ ThinQ

Die neuen LG-Modelle gleichen dem aktuellen Flaggschiff, dem V30, wie ein Ei dem anderem. Der südkoreanische Hersteller hat äußerlich nichts verändert – von den neuen Farben "Marokko-Blau" und "Platin-Silber" einmal abgesehen. Im Inneren halten sich die Neuerungen ebenfalls zurück. So ist der Arbeitsspeicher nun 6 GB anstatt 4 GB RAM stark. Bei internen Speicher kommen je nach Modell 128 GB (V30S) oder 256 GB (V30S+) zum Einsatz. Der Rest der Hardware ist identisch zum LG V30 und immer noch klar auf Flaggschiff-Kurs.

Die technischen Daten des LG V30S ThinQ und LG V30S+ ThinQ im Überblick:

  • Display: 6 Zoll / 18:9-Format / 1.440 x 2.880 Pixel
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835
  • Arbeitsspeicher: 6 GB
  • Interner Speicher: 128 GB (V30S) / 256 (V30S+), erweiterbar um 2 TB
  • Akku: 3.300 mAh / QuickCharge 4.0 / Qi
  • Frontkamera: 5 Megapixel
  • Hauptkamera: 16 / 13 Megapixel (Dual)
  • Schutzklasse: IP68
  • Fingerabdruck-Sensor
  • Android 8 Oreo

LG V30S ThinQ

  • 1/4
    LG V30S ThinQ
    Bildquelle: lgnewsroom.com
  • 2/4
    LG V30S ThinQ
    Bildquelle: lgnewsroom.com

Die wirklichen Neuerungen des LG V30S ThinQ und LG V30S+ ThinQ sind jedoch die zusätzlichen AI-Funktionen, die der Hersteller implementiert haben soll. So erkennt die Kamera-App nun automatisch Motive wie einen Menschen, ein Tier oder Essen und schaltet in den entsprechenden Bild-Modus. Eine ähnliche Funktion wurde zuletzt im aktuellen Huawei-Flaggschiff, dem Mate 10 Pro, vorgestellt. Zu Beginn soll es laut LG acht unterschiedliche Motiv-Kategorien geben. Erkennung steht auch bei der zweiten Funktion im Mittelpunkt: Mit QLens soll die Kamera-App Produkte erkennen und danach im Internet suchen.

Den Abschluss bildet der Bright-Modus, der seinem Namen zufolge vor allem Bilder mit schlechtem Licht aufhellen soll. Das soll ohne das bekannte Bildrauschen geschehen. Der Trick ist laut LG eine Reduzierung der Foto-Auflösung auf ein Viertel. Neben der Kamera-App soll künstliche Intelligenz auch im Sprachassistenten genutzt werden. Die sogenannte Voice AI arbeitet neben dem Google Assistant und kann eigene LG-spezifische Kommandos ausführen.

Das LG V30S ThinQ und die Plus-Variante erscheinen zunächst nur in Korea, der Marktstart soll noch im März erfolgen. Wie der Hersteller verlauten lässt, kommt es jedoch zu einem späteren Zeitpunkt auch auf andere Märkte. Ob und wann es in Deutschland so weit ist, bleibt abzuwarten.

Das LG V30 im "Hands-On": Kleines Farbenspiel mit der Lupe

LG war bemüht, im Vorfeld des MWC 2018 keine großen Hoffnungen zu schüren. Zumindest nicht in Sachen neuer Hardware. Mit dem LG V30S packt der Hersteller aus Südkorea neue Speicherchips in ein altes Gehäuse. Unterschiede zwischen dem gebrauchten LG V30 der inside-handy.de-Redaktion und dem neuen V30S lassen sich lediglich an einigen wenigen Gebrauchsspuren festmachen.

Unter der Lupe dann doch ein Unterschied: Die neue Farbe Morrocan Blue beinhaltet einen Hauch mehr Türkis als die blaue Farbvariante des Modells aus 2017. Unter dem sprichwörtlichen Mikroskop erkennt man zudem, dass die Oberflächenstruktur der Farbfolie unterhalb der Glasabdeckung eine minimal andere, glattere Struktur aufweist.

LG V30s und LG V30 nebeneinander
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Unterschiede zwischen dem alten V30(r.) und dem neuen V30S (l.)? Nur mit scharfen Augen erkennbar. 

Die AI-Funktionen, die das neue V30S besitzt, können – so wurde es von LGs Produktchef Ian Hwang bestätigt – per Software-Update auch auf das LG V30 gelangen. Dazu zählt auch der Bright Mode, der die Kamera bei schlechtem Licht durch eine Reduzierung der Megapixel-Zahl von 16 auf 4 mit Helligkeit unterstützt.

Ob und wann das Software-Update für das V30 erfolgt, steht jedoch noch in den Sternen. Mit dem anstehenden Oreo-Update für das Basismodell werden die Änderungen jedoch nicht kommen. Zum Oreo-Upate für das ältere V30 gibt es betreffend des deutschen Marktes noch keine weiteren Informationen. Einen spezifischen Zeitraum konnte ein LG-Mitarbeiter auf Nachfrage nicht kommunizieren.

LG V30s im Hands-On

  • 1/7
    Das neue V30s erscheint in den minimal veränderten Farbvarianten Blau und Grau.
    Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.e
  • 2/7
    Das neue LG V30s von LG
    Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.e

Strategiewechsel bei LG

Die unerwartete Planänderung zu Ungunsten des LG G7 könnte eine Folge des Strategie-Wechsels sein, den der Hersteller auf der Consumer Electronic Show 2018 verkündete. Demnach will LG künftig "sein eigenes Ding machen" und sich aus dem Wettkampf auf dem Smartphone-Markt zurückziehen. Bestehende Geräte sollen zudem demnächst länger unterstützt werden, indem man unterschiedliche Varianten veröffentlicht. Das LG V30+ α oder LG V30s könnten ein erster Schritt in diese Richtung sein.



Bildquelle kleines Bild: Michael Stupp / inside-handy.de | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: LG, MWC Barcelona, Oberklasse-Smartphones, Smartphones, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen