Xiaomi Mi Mix 2s vorgestellt: Chinesisches Flaggschiff mit fähigem Doppelauge

5 Minuten
Xiaomi Mi Mix 2s Titelbild
Bildquelle: Xiaomi / inside-handy.de
Lange in der Gerüchteküche durchgekaut, nun ganz frisch serviert: Das neue Vorzeige-Handy des chinesischen Herstellers Xiaomi gab sich die Ehre. Es hört auf den Namen Xiaomi Mi Mix 2s und stellt eine aufgebohrte Version des im Herbst 2017 vorgestellten Flaggschiffes Mi Mix 2 dar. Im Vergleich zu seinem Vorgänger hat der Herstelller beim neuen Smartphone an vielen Schwachstellen geschraubt. Die Redaktion von inside-handy.de fasst zusammen.

Schon früh im Jahr 2018 erschienen erste Meldungen im Internet: Xiaomi wird zeitnah einen Nachfolger seines Flaggschiffes Mi Mix 2 vorstellen. Einige Zeit wurde das neue Handy dann auf dem Mobile World Congress 2018 in Barcelona erwartet. Dort kam es jedoch nie an. Schlussendlich kristallisierte sich Ende März als Vorstellungszeitraum heraus. Am 27. März 2017 war es dann so weit – wenige Stunden, bevor Huawei in Paris seine neue P20-Generation vorstellt. In Shanghai präsentierte der chinesische Hersteller das neue Xiaomi Mi Mix 2s. Das stellt wie schon vermutet einen Nachfolger des Mi Mix 2 dar. Im Vergleich zum Vorgänger soll das vorgestellte Handy jedoch an vielen Stellen verbessert worden sein.

Design und Display des Xiaomi Mi Mix 2s

Äußerlich sind die Neuerungen des vorgestellten Smartphones kaum wahrnehmbar. So ähnelt das Xiaomi Mi Mix 2s seinem Vorgänger stark. Auf der Vorderseite präsentiert sich der 5,99 Zoll große Bildschirm mit Full-HD+-Auflösung (1.080 x 2.160 Pixel) oberhalb sowie an den Seiten fast ohne Ränder. Dafür besitzt das Handy unterhalb des LCD-Displays einen Metall-Streifen, in dem die Selfie-Kamera verbaut ist. Das war auch beim Vorgänger so und wirkt immer noch etwas ungewöhnlich. Auf der Rückseite zeigt sich dann aber die erste Überraschung: Anstelle einer mittig angebrachten, normalen Kamera, kommt eine Dual-Knipse zum Einsatz. Sie ist vertikal angebracht und orientiert sich am Design des iPhone X.

Eine weitere Neuerung, die jedoch nicht sofort auffällt, befindet sich ebenfalls auf der Rückseite. Dort kommt nun eine Keramik als Material zum Einsatz, die kabelloses Laden ermöglicht. Über eine solche Funktion verfügte der Vorgänger noch nicht. Laut Xiaomi ist auch eine komplette Keramik-Version des Mi Mix 2s für später geplant. Nicht geändert haben sich hingegen die Positionierung des Fingerabdruck-Sensors auf der Rückseite sowie die fehlende IP-Zertifizierung.

Xiaomi Mi Mix 2s
Bildquelle: Xiaomi

Hardware, Software und Konnektivität des Xiaomi Mi Mix 2s

Wie schon vermutet, kommt beim neuen Flaggschiff des Herstellers aktuelle Top-Hardware zum Einsatz. So wird das Xiaomi Mi Mix 2s vom Qualcomm Snapdragon 845 betrieben und soll aktuell das schnellste Smartphone der Welt sein. Zusätzlich sind optional Versionen mit 6 GB beziehungsweise 8 GB Arbeitsspeicher verfügbar. Ähnliches gilt für den internen Speicher, der sich auf 64, 128 oder 256 GB beläuft. Der Akku kommt auf eine Kapazität von 3.400 mAh und besitzt Qualcomms Schnelllade-Funktion. Damit ist das Xiaomi Mi Mix 2s abgesehen von dem neuen Qualcomm-Prozessor beinah identisch zu seinem Vorgänger.

Auf der Software-Seite läuft das neue chinesische Flaggschiff wie zu erwarten mit Android 8.0 Oreo. Dabei kommt jedoch Xiaomis eigene Benutzeroberfläche MIUI 9.5 zum Einsatz. Im Test des Xiaomi Mi Mix 2 wurde die fehlende Verbindung zu Google kritisiert. Es bleibt abzuwarten, wie sich der importierte Nachfolger schlägt. Darüber hinaus greift Xiaomi nun auch auf einen eigenen Sprachassistenten zurück. Wer das Xiaomi in Deutschland benutzen möchte, kann auf alle wichtigen LTE-Frequenzen zurückgreifen. So wird das Band 20 ebenfalls vom Mi Mix 2s unterstützt.

Kamera des Xiaomi Mi Mix 2s

Die wohl größte Neuerung des neuen Handys stellt die Dual-Kamera auf der Rückseite dar. Dabei handelt es sich laut Hersteller um eine Mischung aus Weitwinkel- und Tele-Objektiv. Beide sind mit 12-Megapixel-Sensoren ausgestattet. Ein optischer Bildstabilisator kommt nur beim Weitwinkel-Objektiv zum Einsatz. Das Modul verfügt darüber hinaus über eine 1:1,8-Blende. Beim Tele-Objektiv kommt die Blende auf 1:2,4. Laut des Foto-Benchmarks DXOMark erreicht das Xiaomi Mi Mix 2s im Test eine beeindruckende Wertung von 101 Punkten im Fotobereich. Damit ist es auf dem Niveau des iPhone X. Die Gesamtwertung beläuft sich auf 97 Punkten. Damit befindet es sich erneut auf einer Stufe mit dem iPhone X und dem Huawei Mate 10 Pro.

Neben der verbesserten Kamera kommt beim Xiaomi Mi Mix 2s auch eine künstliche Intelligenz zum Einsatz. Diese AI soll unter anderem bestehende Features wie den Bokeh-Effekt verbessern. Teilweise soll es jedoch auch weitere Einstellungsmöglichkeiten und Besonderheiten geben. Unter anderem die Unterstützung von Googles ARCore wurde in Aussicht gestellt. Sie soll jedoch per Update nachgeliefert werden.

Preis und Verfügbarkeit des Xiaomi Mi Mix 2s

Das Xiaomi wird in drei möglichen Versionen verkauft: Mit 6 GB RAM und 64 GB internem Speicher für umgerechnet 423 Euro, mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher für 461 Euro sowie mit 8 GB und 256 GB für umgerechnet 513 Euro. In seinem Heimatmarkt China ist das Handy ab kommender Woche verfügbar, im Rest der Welt wird es jedoch einige Wochen später erscheinen. Eine offizielle Veröffentlichung in Deutschland bleibt fraglich. Aktuell gibt es noch keine konkreten Pläne des Herstellers, auf dem hiesigen Markt selbst aktiv zu werden. Jedoch bieten Importeure wie Gearbest und Vertriebspartner wie Amazon, Conrad und Cyberport die Handys von Xiaomi an.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL