Neue Smartphone-Pläne LG gibt Strategie-Wechsel bekannt: Verkaufsstopp in China

vom 05.02.2018, 18:05
LG V30
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

"Wir werden neue Smartphones nur noch dann veröffentlichen, wenn es notwendig ist": Hersteller LG hat auf der Consumer Electronic Show 2018 bekannt gegeben, einen Strategie-Wechsel mit seiner Handy-Sparte vollziehen zu wollen. Demnach will man sich aus dem Wettkampf auf dem Smartphone-Markt zurückziehen und "sein eigenes Ding machen." Die Gründe für das Umdenken könnten vor allem dem finanziellen Misserfolg des Geschäfts geschuldet sein.

LG will sich offenbar aus dem Smartphone-Bereich langsam aber sicher zurückziehen. Wie das Technikmagazin Android Police unter Berufung auf eine chinesische Webseite berichtet, soll der koreanische Hersteller nun auch keine Smartphones mehr in China verkaufen wollen. Der Grund soll der recht große Konkurrenzkampf sein sowie vor allem der zunehmende Druck, den chinesische Hersteller ausüben. Neben den großen Unternehmen wie Huawei oder auch Xiaomi und Vivo bestehen in China daneben auch zahllose Kleinhersteller, die eigene Produkte vertreiben und die Preise der Kontrahenten deutlich unterbieten.

Für Hersteller wie LG scheint der Konkurrenzkampf somit in chinesischen Gefilden ein wenig aussichtslos, da beispielsweise der Preis nicht unbedingt an die dortige Marktsituation angepasst werden kann. Somit erschienen schon im vergangenen Jahr die Spitzenmodelle des Hauses, das G6 und V30, nicht in China im Handel. Stattdessen verkauft LG dort ein abgewandeltes Modell, das ausschließlich in China erhältlich ist.

Keine Lust mehr auf Wettkampf

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von LG Electronics, Cho Sung-jin, hatte auf der CES 2018 klare Worte gefunden: "Wir werden in Zukunft keine Smartphones mehr veröffentlichen, nur weil unsere Rivalen ebenfalls neue Geräte auf den Markt bringen." Das Unternehmen möchte demnach seinen eigenen Rhythmus finden, um eigene Modelle vorzustellen. "Wir werden neue Smartphones nur noch dann veröffentlichen, wenn es notwendig ist." Das antwortete der Manager auf die Frage, wann das Unternehmen sein neues Flaggschiff vorstellen wird.

Obwohl das Wort "notwendig" schwammig ist, hat Sung-jin direkt ein Beispiel gegeben, wie das Unternehmen in Zukunft seinen Strategie-Wechsel umsetzen möchte. Demnach werde man bestehende Geräte länger unterstützen, indem man unterschiedliche Varianten veröffentlicht. Der Vize-Chef von LG nannte die G-Serie, die in Zukunft nicht mehr so heißen soll, und die V-Serie, deren neuestes Modell in einer weiteren Farbvariante auf der CES 2018 vorgestellt wurde.

143 Millionen Euro Verlust erwartet

Laut Cho Sung-jin wolle man den Strategie-Wechsel vollziehen, da LG einen längeren Produktzyklus für wichtig erachtet. Darüber hinaus sei das Unternehmen über die zukünftige Verfügbarkeit von Lithium, Hauptbestandteil von Smartphone-Akkus, besorgt. Ein weiterer Grund, den Sung-jin nicht erwähnte, könnten die schlechten Verkaufszahlen des Herstellers im Smartphone-Bereich sein. Obwohl es keine genauen Zahlen zu dieser Sparte gibt, berichtet der "The Korea Herald", dass LG seit fast drei Jahren nur noch Verluste mit Handys einfährt. 2017 soll der Verlust sich auf 536 Millionen Euro belaufen haben. Für 2018 wird eine Reduzierung dieser Summe auf 143 Millionen Euro vermutet. Ein Gewinn ist jedoch nicht in Sicht. Zuletzt sorgte der Verkauf des LG V30 für wenig gute Stimmung. So übten viele Nutzer Kritik an dem verspäteten Flaggschiff des südkoreanischen Herstellers.

LG G6 im Test - Produktbilder

  • 1/14
    Das Gehäuse des LG G6 kommt mit den Materialien Glas und Metall aus.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/14
    In die Rückseite sind die beiden Kameramodule, der Fingerabdrucksensor und der LED-Blitz integriert.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

LG V30 im Test: Henry Maske mit blauem Auge ›


Bildquelle kleines Bild: Simone Warnke / inside-handy.de | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
10 / 10 - 3Stimmen

Themen dieser News: LG, Oberklasse-Smartphones, Smartphones, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen