CES Smarter Helm im Head-On Skully stellt sich neu auf und bringt AR-Helm im Sommer 2018

vom 10.01.2018, 09:52
Skully AR-Helm
Bildquelle: Christian Koch / inside-handy.de

Lange war es still um das Start-Up Skully, das mit seinem smarten Motorradhelm die Sicherheit und den Fahrspaß beim Motorradfahren auf ein neues Level heben wollte. Auf der CES 2018 zeigt man sich mit runderneuerter Führung und einem neuen Ziel: Marktstart des Skully Fenix AR soll 2018 sein. Die Redaktion von inside-handy.de konnte sich den Helm auf der Messe aufsetzen.

Auffällig ist der Helm des gar nicht so neuen Newcomers: Mit einem kantigen Schnitt, einem spitz zulaufenden Kinnschutz und einer auffälligen Haifischflosse auf der Hinterseite könnte der Helm von Skully fast als Streetfighter-Helm durchgehen. Doch er ist nicht für aggressive 1Prozenter auf hochgezüchteten Aggrobikes gemacht - Zumindest nicht nur. Denn die entscheidenden Features des Helmes sind von außen kaum zu erkennen. Drei LEDs, eine kleine Kamera auf der Rückseite und ein kleines Bauteil, das aus dem Kinnschutz in das Helminnere ragt, zeigen jedoch wo die Reise hingeht: Hier geht es nicht nur um einen Kopfschutz, sondern um ein smartes Wearable mit ambitionierter Technik.

Der Fenix AR ist dabei eine Weiterentwicklung zum Skully AR-1, der in einem Crowdfounding-Projekt schon 2014 angestoßen wurde. Mit dem Fenix AR soll jedoch alles noch besser sein und vor allem soll der smarte Helm auch die Marktreife erlangt haben.

Drei Features sollen den Helm ins Jahr 2018 katapultieren: Sprachsteuerung, Heads-Up-Display und die rückseitige Kamera, die den toten Winkel beim Schulterblick eliminiert und vor allem auch einen vollumfänglichen Blick auf das Geschehen hinter dem Motorradfahrer ermöglicht. Dadurch wird eines der großen Risiken beim Biken eingedämmt: Durch winzige Rückspiegel sind oft genug entweder die nur die Schultern des Fahrers zu sehen oder die Vibrationen lassen den Blick nach hinten soweit verschwimmen, dass der Blick oft nur noch über die Schulter geht.

Mittels Heads-Up-Display werden die Bilder direkt in das Blickfeld des Fahrers gebracht, womit der Blick auf das Wesentliche erhalten bleibt. Das gilt auch für die Navigation, die ebenfalls eingespielt werden kann. Zu guter letzt lässt sich der Helm auch mit dem Smartphone verbinden, um mit Sprachsteuerung die passende Musik auszusuchen oder Telefonate anzunehmen und zu führen.

Head-On des Fenix AR

Auf der CES 2018 in Las Vegas konnte sich die Redaktion von inside-handy.de den neuen Helm überziehen und sich einen ersten Eindruck verschaffen. Dabei zeigt sich der Helm – vorausgesetzt die richtige Größe wird ausgewählt – als ordentlich sitzender Kopfschutz. Der Kinnriemen lässt sich schnell und sicher lösen, sowie verschließen. Eine dicke Kunststoffbrille passt ebenfalls mit in den Helm, obwohl dieser nur als Integralhelm und nicht als Klapp-Version zur Verfügung stehen wird. Trotzdem sollten gerade Brillenträger zuerst ausgiebig Testen, bevor der Preis von weit über 1.500 Euro investiert wird. Das Gewicht, hochgetrieben von Akku und Zusatztechnik liegt auf einem erstaunlich niedrigem Niveau. Wer Klapphelme gewohnt ist, muss hier kein Zusatzgewicht fürchten. Auch der Tragekomfort ist hoch.

Wie sich die Belüftung, das Head-Up-Display und die Rückfahrkamera in der Praxis schlagen, muss erst ein Test zeigen, die Helm-Hardware jedenfalls kommt ohne große Kritik aus dem ersten Eindruck heraus.

Neue Führung unter GasGas-Chef

Ende 2017 war der Entscheidende Turnaround für das "Projekt" Skully: Der Investor Western Technology Investment wählten als neue Führung für Skully Ivan Contreras und Rafael Contreras aus. Ivan Contreras stellt seither eine neue Führungsriege zusammen und schiebt Skully als CEO an. Die Wahl fiel wohl auch aufgrund seiner Nähe zum Thema Motorrad. Er selbst leitet neben Skully die Motorradschmieden GasGas und Torrot.

So sah die erste Generation des smarten Helms aus ›


Bildquelle kleines Bild: Christian Koch / inside-handy.de | Autor: Michael Büttner
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Alternative Hersteller, Gadgets, Internet & Digitale Welt, Mobilfunk-News, Zubehör

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen