Gerücht Project-Linda-kompatibel Razer Phone 2 sieht wie Vorgänger aus

vom 16.09.2018, 15:40
Razer Phone 2 Leak
Bildquelle: AndroidHeadlines / inside handy

Als es im November 2017 auf den deutschen Markt kam, ließ das Razer Phone die Herzen zahlreicher Gamer höher schlagen. Das Smartphone wurde als Gaming-Gerät konzipiert und konnte seine Zielgruppe nach Informationen von Razer durchaus überzeugen. Darum arbeitet der kalifornische Hersteller bereits an einem Nachfolgermodell, das im Oktober erscheinen soll und wohl aussieht wie der Vorgänger.

Nachdem die Gaming-Spezialisten von Razer im letzten Jahr ihr erstes Spiele-Smartphone vorstellten, soll das schlicht Razer Phone genannte Gerät am 10. Oktober mit einem Nachfolger beerbt werden.

Wem das eigenwillige Design des Gaming-Handys – es geht noch zurück auf die durch Razer übernommene Smartphone-Schmiede Nextbit – bereits im letzten Jahr nicht gefallen hat, wird auch mit der diesjährigen Ausführung des Hochleistungs-Handys nicht warm werden: Dem US-Blog AndroidHeadlines wurde aus einer angeblich zuverlässigen Quelle Bildmaterial zugespielt, welches ein Razer Phone 2 zeigt, dass von der ursprünglichen Version nicht zu unterscheiden ist.

Razer Phone und Razer Phone 2 im Vergleich
Bildquelle: AndroidHeadlines

Wie das Bild zeigt, sind neben dem Sperrbildschirm-Hintergrundbild und dem Datum die beiden Versionen des Telefons nahezu identisch. Allerdings gibt es bei näherer Betrachtung einige sehr feine Unterschiede. Beim neueren Razer Phone 2 sehen die Seitenblenden beispielsweise so aus, als wären sie etwas größer. Auch trotz der scheinbar fast identisch aussehenden Kamerakonfiguration, die sich an einer identischen Position befindet, deutet dieses Bild darauf hin, dass sich die Ausrichtung der nach vorne gerichteten Kameraeinstellung leicht geändert hat. Andernfalls scheint der Rest der Vorderseite des Razer Phone 2 eine Kopie des Razer Phone zu sein, mit dem gleichen Schwerpunkt auf einer rechteckigen Form, einem traditionellen 16:9-Seitenverhältnis und signifikanten oberen und unteren Rändern. Dies würde darauf hindeuten, dass sich das Razer Phone 2 in den gleichen Disziplinen wie dem Display und den Lautsprechern auszeichnet, während es wahrscheinlich auch in den gleichen Bereichen hinterherhinkt wie das Vorgängermodell.

Allerdings ist es möglich, dass es in dem neuen Modell noch einige Designüberraschungen geben wird, die in diesem Bild nicht so deutlich sichtbar sind. Zum Beispiel wurde kürzlich gemunkelt, dass das Razer Phone 2 über Chroma-LED-Effekte verfügen wird. Dies würde die neue Smartphone-Produktlinie des Unternehmens stärker mit den anderen Produkten in Einklang bringen, denn die bunten Lichtspiele gelten als Identifikationsmerkmal für Razer. Derzeit deuten die Spekulationen auf Benachrichtigungen als eine der wichtigsten Anwendungen auf dem Razer Phone 2 hin, wie AndroidHeadlines schreibt.

Zur Rückseite des Geräts liegen bislang keine Informationen vor, womöglich hält der kalifornische Hersteller hier noch einige Design-Kniffe versteckt. Die geringen Änderungen gegenüber der ersten Generation überraschen indes nicht: Strebt Razer nämlich eine ähnliche Vorgehensweise wie Lenovo mit dem Moto-Mods an, so wird die Linda-Erweiterung mit beiden Razer-Smartphones genutzt werden können – ansonsten könnte der Hersteller das Wohlwollen der Kunden verlieren, denn man würde Besitzer des ersten Razer Phones nach weniger als einem Jahr dazu drängen, Geld für ein neues Modell auszugeben. Somit müssen beide Geräte in die Einbuchtung des Notebook-Mods passen.

Benchmark-Tests zeichnen ein Sprinter-Bild

Das Razer Phone 2 wurde auf gleich zwei Benchmark-Seiten entdeckt – bei Geekbench sowie AnTuTu. Dabei wurden auch einige der wichtigsten technischen Daten offenbart. Sollten die Angaben stimmen, wird das Smartphone - wie erwartet - mit einem Snapdragon-845-Chip aus dem Hause Qualcomm ausgestattet werden. Die Anzahl der verfügbaren Kerne und die Größe des Arbeitsspeichers belaufen sich indes jeweils auf 8 (GB).

Neues auch zur Speicherausstattung: Während der Vorgänger nur 64 GB Speicher verliehen bekam, scheint der Hersteller ganze 512 GB in die zweite Variante des Gaming-Handys integrieren zu wollen. Damit hätte das Razer Phone 2 ein eindeutiges Alleinstellungsmerkmal im aufkommenden Gaming-Smartphone-Geschäft. Eine weitere Leistungsspitze, jedoch auf der negativen Seite findet sich derweil bei der Bildschirmauflösung. Hier setzt Razer abermals auf das frühere 16:9-Format, welches zwangsläufig mit größeren Gehäuseflächen, einem unhandlichen Design oder einem kleinen Display verbunden ist. Beim Razer Phone 2 werden es wohl die Gehäuseflächen sein.

Razer Phone 2 Antutu
Bildquelle: Mysmartprice

Was die Software angeht, so sind sich beide Benchmark-Tests ebenfalls einig. Sollte sich nichts ändern, wird das kommende Smartphone wohl mit dem achten Google-Betriebssystem Android Oreo in der Version 8.1.0 in den Handel kommen. Die neunte Android-Variante wird allerdings sicherlich früher oder später auch Einzug auf das Smartphone erhalten.

Die Leistung, die das Gesamtpaket verspricht, darf sich auch sehen lassen: Der AnTuTu-Test, der mit dem Razer Phone 2 durchgeführt wurde, weist am Ende 283.397 Zähler auf. Damit wäre das Handy - verglichen mit den von inside handy getesteten Handys - klarer Punktsieger.

Razer Phone 2 offiziell bestätigt

In einem aktuellen Ergebnisbericht hat Razer inmitten von zahlreichen, größtenteils positiven Zahlen, auch eine unscheinbare, dennoch lang erwartete Ankündigung gemacht: Die zweite Generation des Razer Phones wird kommen. Dabei erklärte das Unternehmen zunächst, dass sie mit dem Erfolg der ersten Generation sehr zufrieden seien. Nun konzentriere Razer die eigenen Ressourcen jedoch auf die Entwicklung des Nachfolgermodells. Weiterhin will der Hersteller die Software und den Service aus dem PC-Bereich auf den mobilen Markt erweitern. Damit könnte Project Linda, ein Notebook, das mit dem Smartphone betrieben wird, gemeint sein. Sicher ist das zum derzeitigen Zeitpunkt jedoch keinesfalls.

Das Razer Phone 2

Obwohl das kommende Gaming-Smartphone nun offiziell angekündigt wurde, sind aktuell selbst unter Anbetracht der Gerüchte nur wenige konkretere Details zu dem Gerät bekannt. Einige Informationen, die nahezu als sicher gelten, existieren dennoch. Dazu zählt zunächst der aktuelle Flaggschiff-Prozessor aus dem Hause Qualcomm, der Snapdragon 845, sowie ein 120-Hertz-Display. Ergänzend könnten die Ränder – besonders oberhalb und unterhalb des Bildschirms – verkleinert werden. Dies ist jedoch, obgleich in der Gerüchteküche erörtert, noch reine Spekulation.

Smartphone, Laptop, Android: Das All-in-One-Konzept von Razer

Project Linda, so lautet der Name des Geräte-Konzeptes, das Razer im Rahmen der CES in Las Vegas präsentiert. Dahinter verbirgt sich ein Laptop-Gehäuse in den das angesprochene Razer Phone dort, wo sich normalerweise das Mousepad befindet, eingesetzt wird.

Dank der verbauten Smartphone-Technik – Snapdragon 835 und 8 GB Arbeitsspeicher – erweckt das Razer Phone das Laptop-Gehäuse zum Leben und verwandelt es in einem Gaming-PC. Das Handy selber behält dabei allerdings noch etwas Power und funktioniert auch eingebettet weiter. Zocker können somit auf zwei Bildschirmen agieren.

Im Grunde ist Project Linda eine Art erweiterte DeX-Station, wie man sie seit 2017 von Samsung kennt. Wurden hier vor allen Dingen Office-Anwendungen propagiert, setzt Razer sein Konzept in der Gaming-Welt um.

Ein wenig Technik verbirgt sich bei Project Linda zwangsläufig auch in dem Laptop-Gehäuse: So kommt hier ein 13,3 Zoll großer QHD-Bildschirm zum Einsatz. Außerdem ist ein 53,6-Wh-Akku mit Bord, der das eingesetzte Razer Phone auch während der mobilen Nutzung zusätzlich mit Strom versorgt. Daneben steht eine 200 GB große Festplatte für lokale Dateien bereit.
Weitere Anschlüsse und Ausgänge von Project Linda:

  • 3,5-Millimeter-Audiobuchse
  • USB-Port
  • USB-C-Port (zum Aufladen)
  • 720p Webcam

Razer's Project Linda

  • 1/10
    Bei Project Linda wird ein Laptop von Razer's hauseigenem Razer Phone angetrieben.
    Bildquelle: Razer
  • 2/10
    Bei Project Linda wird ein Laptop von Razer's hauseigenem Razer Phone angetrieben.
    Bildquelle: Razer

Die Daten geben Grund zur Annahme, dass Project Linda für Endkunden nicht günstig sein wird. So lange es den Konzept-Status nicht verlassen hat, wird es allerdings keine konkreten Angaben zu Preis und Verfügbarkeit geben. Ein ausführlich ausgestalteter Bereich auf der Razer-Homepage zeigt aber, dass das Unternehmen sein Project Linda durchaus ernst nimmt.

Stichtag am 10. Oktober

In den USA verschickte Razer Einladungen zu einem Vorstellungs-Event, das am 10. Oktober in Hollywood stattfindet. Layout und Beschriftung der digitalen Einladungskarten lassen keine Zweifel daran, dass Razer zu diesem Termin ein neues Smartphone präsentiert.

Die Silhouette, die den Rahmen bildet, erscheint ähnlich eckig, wie das Razer Phone aus dem vergangenen Jahr. Beim grundlegenden Design wird Razer sich demnach also nicht umorientieren.

Razer Phone 2 Einladung
Bildquelle: pocket-lint.com

Der Oktober wird damit zum heißen Smartphone-Monat: Nach aktuellem Gerüchte-Stand werden LG (4.Oktober)Google (9. Oktober) und Razer (10. Oktober) absolute Spitzenmodelle auf den Markt bringen. Und dann wäre da noch das geheimniskrämierische Samsung-Event, das überraschend für den 11. Oktober angekündigt wurde.



Quellen: Razer, PhoneArena, 9to5google, PhoneArena, Mysmartprice | Bildquelle kleines Bild: Razer | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
10 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Alternative Hersteller, Android, Internet und digitale Welt, Oberklasse-Smartphones, PC und Notebook, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen