Bosch Smart Home Twist: Fernbedienung mit Touchscreen fürs vernetzte Heim

2 Minuten
Bosch Smart Home Twist
Bildquelle: Bosch
Smart-Home-Produkten, die das traute Heim vernetzen, wird eine große Zukunft vorausgesagt. Doch so sehr sich viele namhafte Hersteller auch bemühen, so richtig will der Funke beim Endkunden noch nicht überspringen. Zu groß sind bei der Zielgruppe oft noch die Bedenken vor technischen Hürden und nicht zuletzt auch vor möglichen Sicherheitslücken. Bosch probiert es nun mit einem ganz neuen Produkt: Auf der CES in Las Vegas wurde der Twist vorgestellt.

Bosch Twist, eine Art zentrale Fernbedienung zur Steuerung von Smart-Home-Produkten, wurde in einem kompakten, quadratischen Gerät untergebracht, lässt sich nach Angaben des Herstellers kabellos und magnetisch an der Wand anbringen und ist jederzeit zur portablen Nutzung abnehmbar. Durch das Menü wird über einen Icon-basierten Touchscreen navigiert. Konkret sollen sich über Twist all jene Geräte, Funktionen und Szenarien steuern lassen, die auch über die Bosch Smart Home App zu bedienen sind – nur eben ganz unabhängig von einem Smartphone oder Tablet.

Bosch Smart Home Twist – Das Ding mit dem besonderen Dreh

Ist die Fernbedienung an der Wandhalterung befestigt, verfügt der Twist zusätzlich über eine ganz besondere Funktion: Neben den vier Tasten kann die Fernbedienung auch mit einer leichten Rechts- oder Linksdrehbewegung bedient werden. Wird zum Beispiel das Bosch Smart Home Alarmsystem verwendet, lässt es sich über Twist beim Heimkommen mit einer selbst definierten Bewegungsreihenfolge als Code deaktivieren. Dafür muss beispielsweise nur zweimal nach links und einmal nach rechts gedreht werden und das Alarmsystem ist schnell und sicher entschärft.

Bosch wird die clevere Smart-Home-Fernbedienung Twist ab dem zweiten Quartal unter anderem in Deutschland und Österreich zum Kauf anbieten. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 149,95 Euro. Betrieben wird sie mit zwei AAA-Batterien, die dem Produkt bis zu zwei Jahre Energie spenden sollen. Die maximale Reichweite liegt bei 90 Metern.

Magenta SmartHome: Auch die Telekom mischt mit

Quellen:

  • Bosch

Bildquellen:

  • Bosch Smart Home Twist: Bosch
O2-Chef Markus Haas posiert im Anzug für ein Foto

Telefónica-Chef Haas: „Kabelfusion wäre Ende des Breitband-Wettbewerbs“

Telefónica wettert bei der EU gegen die angemeldete Übernahme von Unitymedia durch Vodafone. Diese wurde unlängst offiziell angemeldet, jetzt ist das Rennen um die überzeugendsten Stellungnahmen eröffnet. Telefónica-Deutschland-Chef Haas macht seine Position jedenfalls deutlich: Eine Fusion darf es nicht geben.
Vorheriger ArtikelBundesnetzagentur schaltet bewusst irreführende Ortsnummern ab
Nächster ArtikelOnePlus 5T im weißen Sandstone-Design ab sofort erhältlich
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS