Test Flaggschiff zum Mittelklasse-Preis Honor View 10 im Test: Volle Breitseite für das Mate 10 Pro

vom 12.01.2018, 13:13
Honor View 10 im Test
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de

Was für eine Ansage von Honor: Für knapp 500 Euro gibt es das neue Flaggschiff View 10. Den Vergleich mit der Muttermarke Huawei muss man damit nicht scheuen. Das View 10 ist ähnlich ausgestattet wie das Mate 10 Pro. Wie gleich oder ungleich die Zwillinge wirklich sind, klärt der Test von inside-handy.de.

Der Fingerabdruck vorne, dennoch ein großes, ausfüllendes Display. Das Honor View 10 verbindet neue Trends und alte Errungenschaften. So kommt ein großflächiges 18:9-Display zum Einsatz. Dennoch verzichtet Honor nicht auf den Fingerabdrucksensor auf der Frontseite.

Aus technischer Sicht wartet der Hersteller, der sich durch alternative Kanäle und Mund-zu-Mund-Propaganda bewirbt, mit einem waschechten Flaggschiff auf, preislich entgegnet man der jungen Zielgruppe mit einem Kompromiss, der da lautet: 499 Euro.

Ob die Attacke auf die Preis-Leistungs-Krone gelingt, oder ob das Honor View 10 hier zum Beispiel gegen das OnePlus 5T die Segel streichen muss, soll dieser Test herausstellen. Die obligatorischen Verweise zum Mate 10 Pro werden ebenfalls auf Tauglichkeit geprüft.

Die wichtigsten Daten des Honor View 10 im Überblick

  • Android 8.0 Oreo
  • 5.99 Zoll Display
  • 18:9 Seitenverhältnis
  • Octa-Core Prozessor
  • 6 GB RAM
  • 128 GB interner Speicher (erweiterbar)
  • Dual Kamera (16 + 20 MP)
  • 13 MP Frontkamera

Design und Verarbeitung

Das Honor View 10 wurde im Dezember 2017 mit einem großen Versprechen vorgestellt: attraktive Technik zum attraktiven Preis. Fehlt noch das Äußere. Auch hier will Honor natürlich mit Attraktivität punkten – wo mit auch sonst? Das Smartphone besteht vorrangig aus Metallbauteilen. Eine große Platte bildet die Rückseite, ein Matter Rand verbindet sie mit der Vorderseite, die mit Glas überdeckt ist. Das Material sorgt bereits dafür, dass das View 10, einmal hingelegt, keine Rutschpartie hinlegt, wie noch das Honor 9. Dafür sorgt nicht zuletzt das leicht scharfkantige Kamera-Doppel, das in der Ecke doch deutlich hervorragt.

Stilistisch ist das Honor View 10 auch an das Honor 7X angelegt. Beide Geräte wurden fast in einem Atemzug vorgestellt. Die Antennenlinien auf der Rückseite hat Honor durch das Kameramodul an der oberen Gehäusekante entlang geführt, was den edlen Metallic-Look des Smartphones noch unterstreicht. Das Honor View 10 ist neben der getesteten schwarzen Version auch in blauer Farbvariante zu haben.

Nun zum haptischen Eindruck des Honor View 10: Die Seiten verfügen über eine angenehme Rundung. Auf der linken Seite findet sich der Einschub für die SIM-Karte, auf der rechten Seite finden sich stattdessen Power-Button und Lautstärke-Wippe. Am unteren Ende des Rahmens hat Honor nicht nur einen USB-Typ-C-Anschluss und den Lautsprecher verbaut, sondern auch einen 3,5-mm-Klinkenanschluss. Der Huawei-Kollege hat keinen solchen Kopfhörer-Anschluss.

Honor View 10 im Test: Hands-On

  • 1/20
    Das neue Honor View 10 in seiner ganzen Pracht.
    Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de
  • 2/20
    Das Display misst 5,99 Zoll in der Diagonalen und hat wenig Rand um sich herum.
    Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de

Insgesamt fühlt sich das Honor View 10 sehr hochwertig an und die Verarbeitung macht ebenfalls einen ausgezeichneten Eindruck. Große Spaltmaße oder andere Schwächen im Design hat Honor sich jedenfalls nicht erlaubt. Das Display ist mit 2,5D-Glas verkleidet, was den runden Gesamteindruck des Edel-Smartphones aus Huaweis hipper Herstellung noch verstärkt. Wer nach aufregendem oder eigenwilligem Design sucht, ist beim View 10 jedoch fehl am Platze. Das Smartphone überzeugt eher durch solide und stimmige Gefälligkeit, denn durch eine wagemutige Gestaltung mit Ecken und Kanten. Die Rückseite lässt zudem immer öfter nach einem Putztuch greifen.

Der Lieferumfang des Honor View 10 im Überblick

  • USB-C-Kabel
  • Netzteil
  • Silikon-Schutzhülle
  • Standard-Kopfhörer
  • SIM-Werkzeug

Den Eindruck der Marke für "digital natives" wird zusätzlich dadurch geschärft, dass dem Honor View 10 keinerlei Papier-Anleitungen beiliegen. Die Funktion soll intuitiv erfolgen, weiß man gar nicht mehr weiter, wird auf die Online-Services verwiesen.

Löblich zu erwähnen ist die transparente Silikon-Schutzhülle, die gratis mit beiliegt. Sie schützt das sensible Gehäuse vor Alltagskratzern und schmiegt sich ohne lästige Wackler und Ungereimtheiten an die Maße des Smartphones an.

Das Honor View 10 überzeugt durch eine gute Haptik bei großer Größe, eine sehr gute Verarbeitung und eine treffende Materialwahl. Die scharfkantigen Kamera-Augen sind nicht jedermanns Sache und wirken gerade im Alltagsgebrauch eher störend.

Einzelwertung: 4,5 von 5 Sternen

Display

Das 18:9-Format mit Minimal-Rändern heißt bei Honor, wie auch bei Huawei FullView und bildet somit das Pendant zum FullVision-Display von LG oder zum Infinity Display von Samsung. Beim Honor View 10 wird es auf knapp 6 Zoll – auf dem Datenblatt werden 5,99 Zoll ausgewiesen – gestreckt. Darauf werden die Inhalte in erweiterter Full-HD-Qualität abgebildet, was 1.080 x 2.160 Pixeln entspricht. Die Pixeldichte liegt also bei 403 ppi, was einen ordentlichen Wert widerspiegelt. Dennoch bleibt Honor der Marschroute treu, die auch Huawei fährt: Trotz großer Displays erhalten auch die ausgereiften Flaggschiffe keine Auflösung über Full-HD-Niveau.



Bildquelle kleines Bild: Stefan Winopal / inside-handy.de | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 
8 / 10 - 5Stimmen

Themen dieser News: Testcenter, Android, Handys, Honor, Huawei, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen