Geschäftsbericht LG Quartalszahlen: Starkes Schlussquartal krönt die gute Bilanz 2017

vom 08.01.2018, 11:34
LG X power2
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Der koreanische Mischkonzern LG hat seinen Vorab-Bericht zum vierten Quartal 2017 vorgelegt. Die Finanzabteilung der Elektroniksparte LG Electronics rechnet mit einem deutlich verbesserten Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr. Die Rolle der Smartphone-Verkäufe ist dabei umstritten. Hier gilt es, auf den endgültigen Bericht zu warten.

Die Rechnerei in den Fluren des Firmensitzes in Seoul hat ergeben, dass LG Electronics im vierten Quartal einen Umsatz von 16,97 Billionen Koreanischen Won erwirtschaftet hat. Umgerechnet sind das etwa 13,5 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorquartal ist das ein satter Gewinn, der unter anderem mit dem Weihnachtsgeschäft im Endkundenbereich aber auch mit Großaufträgen zusammenhängen dürfte. So liefert LG beispielsweise einen Teil der Displays des neuen iPhone X.

Zur besseren Vergleichbarkeit wird also das Ergebnis desselben Quartals des Vorjahres herangezogen. Aber auch hier steht unter dem Strich ein Gewinn von 14,8 Prozent beim vierten Quartal 2017. Umsatz ist allerdings nicht alles. Der Profit, der sich aus den Zahlen ergibt, lässt sich jedoch sehen. Stand hier im vergangenen Jahr noch ein leichter operativer Verlust, gibt es nun einen satten Gewinn von 292,8 Millionen Euro zu erwarten.
Das Gesamtjahr schließt für LG somit überraschend positiv: Über alle vier Quartale verteilt, konnte 2017 ein Gesamtumsatz von 44,2 Milliarden Euro erwirtschaftet werden. Ein Plus von rund 11 Prozent im Vergleich zu 2016. Der Gewinn rauschte richtig nach oben: 1,98 Milliarden Euro stehen am Ende auf der Habenseite und bedeuten ein um 84,5 Prozent besseres Ergebnis als noch 2016.

Underdogs gefragter als Flaggschiffe

Bevor LG nicht die Verkaufszahlen veröffentlicht hat, kann jedoch nur gemutmaßt werden, inwiefern die Smartphone-Branche dieses Gesamtergebnis mit geprägt hat. Die Preisentwicklung der Geräte mit hohen Gewinnmargen, also das LG G6 und das LG V30, lässt darauf schließen, dass die Verkäufe hier eher unter den Erwartungen liegen. Beim ausgereifteren Flaggschiff kommt erschwerend hinzu, dass sich LG durch einen späten Verkaufsstart des V30 um eine gute Marktposition gebracht hat.

Die Zugriffe auf die Datenbank von inside-handy.de zeigen, dass andere LG-Smartphones hoch im Kurs stehen: Das LG Q6 ist als günstiger Ableger des Frühjahrs-Flaggschiff eher gefragt, auch die Einsteiger-Geräte der K-Serie, vertreten durch das K8 (2017) und das K10 (2017) haben Interessenten auf den Plan gerufen. Und nicht zuletzt hat LG mit dem LG Xpower 2 einen starken Kandidaten positioniert, der mit einer langen Akkulaufzeit ein spezifisches Publikum anspricht. Dieses Gerät konnte im Test von inside-handy.de 2017 das stärkste Akku-Ergebnis von allen Handys erzielen und krönt sich somit als Akku-Testsieger des Jahres.

Bildquelle kleines Bild: Michael Stupp / inside-handy.de | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: LG, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen