Leser-Umfrage Auf Oreo folgt Anroid P: inside-handy.de-Leser wollen Pancakes

vom 08.01.2018, 13:04
Android Pancake
Bildquelle: inside-handy.de / Tabeajaichhalt / Pixabay

Auf Android Oreo wird in diesem Jahr Android P folgen. Wie üblich macht Google ein großes Geheimnis daraus, wie die nächste Version heißen wird. Nicht unüblich ist es, dass der Android-Konzern im Vorfeld auch falsche Fährten auslegt. Die Redaktion kommt dem zuvor und hat bei den Lesern nachgefragt.

Natürlich sollen Android-Versionen vor allen Dingen durch ihre Funktion punkten und dem Leser eine saubere Benutzeroberfläche liefern. An den neuen Funktionen wird in den Hinterstübchen des Silicon Valley, präziser in Mountain View, sicherlich auch hart gearbeitet. Vermutlich wird es eine auf 18:9-Format-Displays optimierte Plattform sein, die in Sachen Sicherheit und Bedienung weitere Erkenntnisse einfließen lässt.

Aber auch die beste Funktion wird es schwer haben, zu fruchten, wenn nicht ein gutes Marketing dahinter steht. Die Bezeichnung der Android-Versionen hat außerdem eine gewisse Tradition entwickelt: Es gibt stets zwei Versionsnamen – oftmals eine längere und eine kürzere, knackigere – und diese sind immer an Süßigkeiten oder Süßspeisen angelehnt. In zwei Fällen – Oreo und KitKat – hat Google die Android-Version sogar als Werbeplattform verfügbar gemacht.

Nun steht also Android 8.X oder 9.0 auf der Agenda. Die Versionsnummer ist noch gänzlich unbekannt. Dass die nächste Ebene Android P heißen wird, ist ein offenes Geheimnis. Wofür das P stehen wird, ist vermutlich selbst in den Android-Marketing-Büros noch nicht ganz sicher.

Hier kommen die inside-handy.de-Leser ins Spiel: Die Redaktion hat auf den Social-Media-Kanälen Twitter und Facebook zwei Umfragen durchgeführt, die sich mit Android P beschäftigen: Das klare Ergebnis ist beiden Umfragen: Android P soll Android Pancake heißen. Bei Facebook stimmten 75 Prozent der Nutzer für den Pfannkuchen ab, bei Twitter waren es immerhin 55 Prozent.

Gefallen fanden die Leser auch an den Alternativen "Popcorn" oder "Peanut Butter" beziehungsweise "Peanut Butter Cup" – im Amerika beliebte Süßigkeiten. Der etwas mediterrane Vorschlag "Android Panna Cotta" fand hingegen eher wenige Fans. Wie erwähnt kürt Google oft zwei Süßigkeiten zu Android-Namensgebern. Beispiele sind zum Beispiel Android Key Lime Pie, das Android KitKat lange Zeit als Code-Name begleitete. Der Code-Name für Oreo lautete "Oatmetal Cookie". Dieses Vorgehen ist auch bei Android P denkbar und der vergleichsweise lange Name "Peanut Butter Cup" könnte hier Verwendung finden.

Der Wunsch nach gesundem Android

Hier und da wurde auch damit geliebäugelt, dass Google ein Umdenken beschwört und Android fortan nicht nach Süßspeisen sondern nach Gesundem benennt. Die Rufe nach Android Paprika, Pear (deutsch: Birne) oder dem scharfen Pepper werden allem Anschein nach aber im Dunkeln verhallen.

Die Android-Verteilung: Oreo und Nougat auf dem Vormarsch ›


Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de / Tabeajaichhalt / Pixabay | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Android, Android Nougat, Android Updates, Google, inside handy, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen