CES Sonys Super-Mittelklasse Sony Xperia XA2 und Xperia XA2 Ultra im Vergleich

vom 08.01.2018, 12:29
Sony Xperia XA2 vs. Xperia XA2 Ultra
Bildquelle: Sony

Neues Jahr, neue Chancen – und diese ergreift Sony mit ganzen Händen. Auf der aktuell laufenden CES in Las Vegas hat der japanische Hersteller zwei neue Xperia-Smartphones vorgestellt, die sich in die XA-Serie reihen und schon vorab in der Gerüchteküche des Öfteren auftauchten. Konkret handelt es sich um das XA2 und XA2 Ultra, die im folgenden direkt miteinander verglichen werden.

Bis vor einiger Zeit stand Sony mit den Modellen der Z-Reihe mit zwei Beinen fest auf dem Markt. Ein Umschwung ließ aber auch beim in Japan beheimateten Fabrikanten nicht lange auf sich warten, sodass den Smartphones fortan ein X im Namen voran gestellt war. Das Xperia XA2 und XA2 Ultra beerben je das XA1 und XA1 Ultra, die 2017 die Schmiede Sonys verließen. Da das XA2 ud XA2 Ultra brandneu vorgestellt wurden, basiert dieser Vergleich ausschließlich auf den technischen Daten, die Sony angibt.

Design

Hinsichtlich des Designs hat sich beim Xperia XA2 und XA2 Ultra nicht sonderlich viel geändert. Auf der Front sind immer noch zwei relativ breite Gehäusebalken zu finden, die je das Display einrahmen und mit dem Markenschriftzug Sonys versetzt sind. Sony baut nach wie vor auf ein eher kantiges statt rundes Design und bleibt somit seiner altbewährten Linie treu, die nach so vielen Jahren Wiedererkennungswert hat.

Dreht man beide Smartphones jedoch um, so findet sich die kleine, aber dennoch feine Änderung auf der Rückseite. Bisher saßen die Kameras aller Sony-Smartphones in der oberen linken Ecke - die Kameras beim Xperia XA2 und XA2 Ultra sind hingegen ab sofort mittig platziert; der Blitz prangt links daneben. Neu ist zudem die Integrierung des Fingerabdruck-Sensors beim XA2, der beim Xperia XA und XA1 noch nicht zum Equipment gehörte. Der Sensor befindet sich nun bei beiden brandneuen Modellen rückseitig unterhalb der Kameraaussparung. Nicht fehlen darf auf der Rückseite darüber hinaus das Xperia-Logo.

Schlussendlich erwähnt sei außerdem, dass sowohl das Xperia XA2 als auch XA2 Ultra mit einem Aluminium-Rahmen versehen sind. Auch dieser Punkt stellt beim Xperia XA2 eine Neuerung dar, denn das Gewand des Vorgängers bestand noch gänzlich aus Kunststoff.

CES 2018: Hands-On Sony Xperia XA2

  • 1/12
    Hands-On Bilder des Sony Xperia XA2 auf der CES 2018 in Las Vegas.
    Bildquelle: Michael Büttner
  • 2/12
    Hands-On Bilder des Sony Xperia XA2 auf der CES 2018 in Las Vegas.
    Bildquelle: Michael Büttner

Display

Das Xperia XA2 und X2 Ultra sind nicht gleich groß, sondern deutlich voneinander zu unterscheiden. Während das XA2 ein 5,2 Zoll großes Display besitzt und sich so beispielsweise mit dem Huawei P10 lite vergleichen lässt, ragt das XA2 Ultra mit 6 Zoll Display-Diagonale schon beinahe in den Phablet-Bereich herein. Trotz dessen ist die Auflösung beider XA-Modelle gleich und stellt somit Inhalte mit 1.080 x 1.920 Pixeln gemäß Full-HD-Qualität dar. Während sich beim Xperia XA2 Ultra im Vergleich zum Vorgänger somit an der Auflösung nichts ändert, ist sie beim XA2 im Vergleich zum Xperia XA1 hochgeschraubt worden. Das Vorgängermodell konnte "lediglich" eine HD-Auflösung sein Eigen nennen.

Schon aufgrund der großen Gehäusebalken auf der Front kommen das Xperia XA2 und X2 Ultra noch im klassischen 16:9- anstatt 18:9-Format auf den Markt.

CES 2018: Hands-On Sony Xperia XA2 Ultra

  • 1/12
    Hands-On Bilder des Sony Xperia XA2 Ultra von der CES 2018 in Las Vegas.
    Bildquelle: Michael Büttner
  • 2/12
    Hands-On Bilder des Sony Xperia XA2 Ultra von der CES 2018 in Las Vegas.
    Bildquelle: Michael Büttner

Technische Daten

Wie verraten wurde, zieht ein gänzliches neues Element in die XA-Reihe ein: Wo bislang Bauteile von MediaTek ein zuhause fanden, sind es fortan welche von Qualcomm. Sowohl im XA2 als auch im XA2 Ultra der Mittelklasse-Prozessor Snapdragon 630 aus den Hallen Qualcomms sein Werk verrichtet. Das 630er-Modell ist der Nachfolger des Chipsatzes Snapdragon 625 und wurde erst im vergangenen Jahr in den Handel gebracht. Die acht Prozessorkerne takten mit einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz.

Der Unterschied zwischen den Modellen liegt im Detail: Kann das Xperia XA2 auf einen 3 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreifen, vertraut das XA2 Ultra auf einen 4 GB großen Arbeitsspeicher.

Wie schon auf der IFA 2017 in Berlin gesehen, hat Sony die dort vorgestellten Smartphones vorbildlich mit Android 8 Oreo als erster Hersteller – neben Google – ausgestattet, sodass beim XA2 und XA2 Ultra nur logisch ist, dass die neueste Android-Version ebenfalls ab Werk mit an Bord ist.

 Sony Xperia XA2
Sony Xperia XA 2 Ultra
 
Sony Xperia XA2
Sony Xperia XA2 Ultra
Display 5,2 Zoll, 1.080 × 1.920 Pixel 6,0 Zoll, 1.080 × 1.920 Pixel
Betriebssystem-Version Android 8.0 Oreo Android 8.0 Oreo
Prozessor Qualcomm Snapdragon 630
Octa-Core / 8x2,2 GHz
Qualcomm Snapdragon 630
Octa-Core / 8x2,2 GHz
RAM 3 GB 4 GB
interner Speicher 32 GB 32 GB
MicroSD ja, bis 256 GB ja, bis zu 256 GB
Kamera vorne/hinten 8 MP / 23 MP 16 + 8 MP (Dual Kamera) / 23 MP
Fingerabdruckscanner ja ja
Akku 3.300 mAh 3.580 mAh
USB-Port Typ-C Typ-C
IP-Zertifizierung k.A. k.A.
Abmessungen (mm) 142 x 70 x 9,7 mm 163 x 80 x 9,5 mm
Farben Silber, Schwarz, Blau, Pink Silber, Blau, Schwarz, Gold
Einführungspreis 349 EUR 449 EUR
Aktueller Marktpreis 349 EUR 449 EUR

Kamera

Beim Thema Kameras ist Sony auf dem Smartphone-Markt ganz vorne mit dabei. Seinen neuer Mittelklasse verbaut der japanische Hersteller zwei unterschiedliche Module. Das Xperia XA2 besitzt eine Hauptkamera mit 23 Megapixeln, die Videos in 4K-Qualität aufnimmt und außerdem einen Slow-Motion-Modus mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde sein Eigen nennen kann. Selfie-Fans bekommen mit dem Xperia XA2 eine 8-Megapixel-Kamera zur Verfügung gestellt.

Das Xperia XA2 Ultra kann in puncto Kamera ein wenig mehr und hat sogar eine Dual-Kamera verbaut. Diese sitzt jedoch nicht auf der Rückseite, sondern auf der Front. Die Doppelkamera nimmt die gewünschten Motive mit 16 Megapixeln auf und verfügt über einen optischen Bildstabilisator (OIS). Die rückseitige Hauptkamera entspricht der des Geschwistermodells XA2.

Im Vergleich zu den vorangegangen XA-Modellen ändert sich an der Ausstattung wie Auflösung im Prinzip nichts – bis auf die Tatsache, dass die Frontkamera des XA2 Ultra nun eine Dual-Kamera ist.

Akku

Sony lässt sich nicht lumpen und verbaut seiner neuen Mittelklasse im Vergleich jeweils zwei relativ großzügig bemessene Akkus. Der Akku des Xperia XA2 ist mit einer Nennladung von 3.300 mAh ein wenig kleiner als der des XA2 Ultra, der 3.580 mAh groß ist. Den Werten zu entnehmen sollten Nutzer samt Smartphone gut durch den Tag gebracht werden.

Der Größenordnung zufolge gesellen sich die Sony-Handys der Nennladung nach beispielsweise zum Blackberry KEYone, das einen 3.505 mAh großen Akku besitzt, oder auch zu Samsungs Galaxy A5 (2017), das mit einen Akku mit einer Nennladung von 3.000 mAh hat. Dennoch gilt, dass die Akkugröße nicht zwingend etwas über die letztliche Leistung aussagt.

Vergleich Sony XA2 und XA2 Ultra

  • 1/12
    Das Sony Xperia XA2 und Xperia XA2 Ultra im Vergleich.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/12
    Das Sony Xperia XA2 und Xperia XA2 Ultra im Vergleich.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Preis und Verfügbarkeit

Sonys neue Aushängeschilder sind beide je ab Februar im Handel erhältlich. Interessenten können sich beim Xperia XA2 für die Farben Silber, Schwarz, Blau und Pink entscheiden, das Xperia XA2 Ultra steht derweil in den Tönen Silber, Schwarz, Blau und Gold bereit.

Deftig fällt der Preis aus: Schickte Sony das XA2 im vergangenen Jahr noch für rund 280 Euro und das Ultra-Modell für knapp 380 Euro ins Rennen, ist der veranschlagte Preis nun je 70 Euro teurer. Das Xperia XA2 kommt für 349 Euro in den Handel, das Xperia XA2 Ultra für 449 Euro. Der Grund könnte in der Wahl der Qualcomm-Prozessoren liegen. Preise, die wohl für einige Kritik sorgen werden, da sie im Anbetracht der verbauten Technik ein wenig zu hoch gegriffen sind.

Fazit

Äußerlich unterscheiden sich die neuen XA-Smartphones von Sony gar nicht. Nichtsdestotrotz hat der Hersteller ein paar optische Änderungen eingebracht, die dem XA2 und XA2 Ultra gut zu Gesicht stehen. Insgesamt betrachtet ist das Xperia XA2 das im Vergleich schwächere Smartphone und bietet nur wenige Unterschiede zum Vorgänger. Das Xperia XA2 Ultra ist dafür das hochwertigere Modell, das durch die vorderseitige Dual-Kamera vor allem Selfie-Fanatiker begeistern dürfte. Erstmalig finden sich in den Sony-Smartphones auch keine Chipsätze aus dem Hause MediaTek, sondern aus der Schmiede Qualcomms.

Weiterführende Informationen:



Bildquelle kleines Bild: Sony | Autor: Simone Warnke
News bewerten:
 
0 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Handy-Vergleiche, Handys, Mobilfunk-News, Mobilfunktechnik, Smartphones, Sony, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen