Mobilfunk-Marke Drillisch verkauft yourfone-Shops: "Wir wussten von nichts"

vom 28.12.2017, 18:02
Yourfone

Zum Abschluss des Jahres kommt noch einmal Bewegung auf den Mobilfunk-Markt: Nachdem Anbieter Drillisch im Laufe des Jahres 2017 das 1&1-Privatkundengeschäft übernommen hatte, gibt es nun ein erstes Opfer. Die yourfone Shop GmbH wird zum 1. Januar 2018 verkauft. Das hat Drillisch in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Die Redaktion von inside-handy.de fasst den Verkauf zusammen.

Aus dem Nichts ist Yourfone kein Teil der Drillisch AG mehr. In einer Pressemitteilung gab der Mobilfunk-Dienstleister bekannt, die yourfone Shop GmbH mit rund 100 Filialen abzustoßen. Käufer ist Aptus, eine Holdinggesellschaft im Telekommunikationssektor rund um den ehemaligen Telefónica-Manager René Schuster. Die Marke wechselt zum 1. Januar 2018 den Besitzer. Über den Verkaufs-Preis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Zusammenarbeit mit circa 100 yourfone-Partnershops wird der Anbieter kündigen.

Yourfone-Tarife sollen bald nicht mehr in eigenen Shops verkauft werden, sondern sind dann Teil sogenannter Multibrand-Filialen. Gleichzeitig wird der Vertrieb über das Online-Portal yourfone.de stark ausgebaut. Drillisch wird bis zum 31. März 2018 die so genannte Monobrand-Vermarktung der Marke Yourfone aufgeben. Künftig wolle man auf Distributionspartner und Fachhändler setzen, so das Unternehmen in der Pressemitteilung.

Partnershops sind überrascht

"Von der neuen Vertriebsstruktur versprechen wir uns eine deutliche Steigerung unseres Marktanteils", erklärt Heiko Hambückers von Drillisch. "Fachgeschäfte, die verschiedene Marken anbieten, haben eine deutlich höhere Publikumsfrequenz." Aptus-Chef Schuster erläutert: "Gerade in einer zunehmend digitalen Welt wird Retail eine neue Bedeutung bekommen." Wenig Begeisterung versprühen die Geschäftspartner: "Drillisch hat uns nicht vorab informiert", so ein Shop-Manager gegenüber inside-handy.de. "Dieses Schreiben ist das erste Lebenszeichen von Drillisch seit Monaten". Es soll bekannt gewesen sein, dass man bis zum ersten Quartal 2018 wie gewohnt weiter machen wird. Jedoch hielt sich der Mobilfunk-Dienstleister gegenüber den Partnershops bedeckt, was danach geschieht.

Aus einem internen Schreiben der Drillisch AG, das der Redaktion vorliegt, geht hervor, dass die Yourfone-Fillialen nicht ausreichend gewesen sein sollen: "In den letzten Monaten haben wir die Vertriebsstrategie für yourfone intensiv geprüft. Mit rund 200 Monobrand-Fillialen ist yourfone aus unserer Sicht langfristig zu klein, um mit dieser Marke alleine im stationären Wettbewerb zu bestehen." Für Partnershops bedeutet das eine ungewisse Zukunft: "Wir werden nun Sondierungsgespräche führen müssen. Möglich ist aus unserer Sicht ein Wechsel zu Aptus oder die Schließung." Die Holding-Gesellschaft hat sich dazu noch nicht geäußert. Ein Statement der Drillisch AG wurde angefragt, liegt der Redaktion aber noch nicht vor.

Drillisch und United Internet wollen auf 1&1 setzen ›


Quelle: Finanzen.net | Bildquelle kleines Bild: Drillisch | Autor: David Gillengerten
News bewerten:
 
9 / 10 - 4Stimmen

Themen dieser News: Drillisch, Discount-Tarifanbieter, Mobilfunk-News, Mobilfunktarife, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen