Geglückt: Nokias erfolgreiche Rückkehr auf den Smartphone-Markt

3 Minuten
Nokia 5
Bildquelle: Nokia
Die Auferstehung der finnischen Handymarke dürfte eine der Erfolgsgeschichten des Jahres 2017 sein: Nachdem Ende 2016 bekannt wurde, dass Nokia unter Lizenznehmer HMD Global wieder zurück auf den Smartphone-Markt kommt, waren die Erwartungen hoch. Wie sich nun zeigt, konnte die Traditionsmarke diesen Anspruch wohl problemlos erfüllen und schaut einer erfolgreichen Zukunft entgegen.

Vorab ein Wort der Warnung: Die folgenden Markteinschätzungen stammen alleine vom Marktforschungsinstitut Counterpoint Research und seinen Analysten. Eine Allgemeingültigkeit für die Aussagen gibt es daher nicht.

Dennoch sind die Zahlen, die Analyst Neil Shah auf Twitter kommuniziert, mehr als beeindruckend: Ihm zufolge ist Nokia im Jahr 2017 ein „starkes Comeback“ gelungen. So konnte die Traditionsmarke unter HMD Global in vielen Märkten Erfolge feiern. Im vierten Quartal 2017 sei man in Vietnam und auf den Märkten des Mittleren Ostens die Nummer Eins bei Handyverkäufen gewesen. Bei Smartphones ist Nokia erstmalig in den Top Drei in Großbritannien sowie erneut in den Top Fünf in Russland, Vietnam und in großen Teilen des Mittleren Osten gelandet. Ähnliche Erfolge sind auch vom indischen Markt zu vermelden, wo Nokia den höchsten Marktwert besitzt.

Der Erfolg auf diesen Märkten, so Shah, habe dafür gesorgt, dass Nokia unter anderem Konkurrenten wie HTC, Sony und Lenovo im vierten Quartal 2017 überholt hat – zumindest was den Verkauf von Handys in diesen Monaten angeht.

Für 2018 vermerkt der Analyst, dass die wohl größte Aufgabe für HMD Global darin besteht, ihr mehr als erfolgreiches Geschäft mit den Feature-Phones in den Smartphone-Bereich zu übertragen. Demnach könnte der Hersteller sich darauf konzentrieren, mehr aktuelle Geräte in Märkten wie Asien, Europa und dem Mittleren Osten zu verkaufen. Ab Ende 2018 beziehungsweise Anfang 2019 könnte dann ein ähnlicher Fokus auf Latein- und Nordamerika folgen.

Zuletzt fuhr HMD Global vor allem zweigleisig: Einerseits wurde mit dem Nokia 3310 4G ein LTE-Nachfolger des Kulthandys vorgestellt. Andererseits brachte der Hersteller mit dem Nokia 2 ein Smartphone heraus, das im Test von inside-handy.de jedoch nur bedingt überzeugen konnte. Darüber hinaus wird aktuell auch eine größere Variante des letztjährigen Mittelklasse-Handys Nokia 7 vermutet.

Nokia 2: Hands-On-Bilder

Frühe Erfolge: Mittelklasse kommt an

Laut Counterpoint Research meldet sich Nokia schon nach dem dritten Quartal 2017 mit einem beeindruckenden vierten Rang auf dem deutschen Markt zurück. Auf dem Treppchen stehen derweil Samsung, Apple und Huawei. Auch die weiteren Angaben, die Counterpoint mit Fokus auf den deutschen Markt anführt, sind nicht überraschend.

Im Bereich der Feature Phones, also den herkömmlichen Handys, hat sich Nokia sogar den Spitzenplatz zurückerobert. Bei der Betrachtung des gesamten deutschen Marktes machen die Verkäufe im dritten Quartal offenbar den vierten Rang für die finnische Marken-Kooperation. Vor allem das große Mittelklasse-Segment hat sich Nokia beziehungsweise HMD Global vorgenommen und einige entsprechend erschwingliche Modelle präsentiert. Aber auch in Schwellenländern, den wichtigen Märkten in Indien und Indonesien, hat man Wert auf eine gute Positionierung gelegt.

Die Verteilung der Marktanteile in Deutschland (Q3 2017) nach Counterpoint Research:

  • Samsung: 45 Prozent
  • Apple: 30 Prozent
  • Huawei: 12 Prozent
  • Andere (inklusive Nokia): 9 Prozent

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS