Porträt-Licht-Funktion des iPhone X funktioniert theoretisch auch auf dem iPhone 7 Plus

2 Minuten
Kamera des Apple iPhone X
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de
Zum Marktstart der aktuellen iPhone Generation warb Apple mit dem sogenannten Porträt-Licht für den Porträt-Modus als neue Foto-Effekt-Funktion seiner aktuellen Smartphones. Schnappschüsse, die mit älteren Geräten erstellt wurden, können diesen Effekt nicht nutzen und bleiben außen vor. Auch iOS 11 ändert nichts daran. Bis jetzt. Wie nun von einem Entwickler auf Twitter zu lesen, lässt sich dies nämlich ändern.

Es könnte so einfach sein, aber Apple verhindert es: Porträt-Fotos, die nicht mit dem neuen iPhone X oder iPhone 8 Plus erstellt werden, lassen sich auch nicht mit besagten Smartphones editieren. Um die neue Porträt-Licht-Funktion nutzen zu können, müssen entsprechende Fotos nämlich ausschließlich auf den neuen Geräten erstellt werden. Ein Entwickler hat sich nun auf Twitter mit dieser Tatsache befasst, nach einer Lösung gesucht und wurde fündig. Durch einen sogenannten „Hexedit-Tweak“ in den Metadaten der HEIC Datei (seit iOS 11 Apples neues Speicherformat für Bilder) und dem anschließenden Senden des Bildes über Apple AirDrop an ein iPhone 8 Plus oder iPhone X, konnte er diese Funktion freischalten und ein auf einem iPhone 7 Plus erstelltes Bild mit Hilfe der neuen Porträt-Funktion entsprechend editieren und das Feature so nutzen.

Anspruchsvolle Bildbearbeitung

Ein Grund dafür, dass Apple beim iPhone auf diese Funktion verzichtet hat, könnte sein, dass dieser Effekt nach eigener Aussage rechenintensiv ist und damit auf dem Gerät sehr langsam ablaufen würde. Es klärt jedoch nicht die Frage danach, warum Bilder, die mit dem iPhone 7 erstellt wurden, nicht auf die aktuellen, schnelleren Modelle übertragbar sind und dort bearbeitet werden können. Ob Apple sich in Zukunft mit einem Update doch noch dafür entscheidet diese Option nachträglich freizuschalten oder diese künstliche Barriere zwischen den letzten und den aktuellen Geräten aufrecht erhält, wird sich zeigen.

Solche Änderungen sind natürlich mit Vorsicht zu genießen und für Laien nicht zu empfehlen. Nur Personen, die sich damit auskennen und wissen was sie tun, sollten sich an derartige Eingriffe herantrauen. Abgesehen davon empfiehlt es sich – wenn möglich – grundsätzlich immer ein Testgerät zu verwenden, um nicht plötzlich das eigene Smartphone lahmzulegen.

Das iPhone X bei uns im Test

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS