iPhone X kostet nur 320 Euro - Wenn man Apple heißt

2 Minuten
Apple iPhone X
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de
Dass ein iPhone X einem Kunden mindestens 1.149 Euro kostet, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Was Apple für das Handy bezahlen muss, ist allerdings ein wohl behütetes Betriebsgeheimnis. Findige Analysten haben das iPhone X nun auseinandergenommen und die reinen Materialkosten für das Luxus-Handy errechnet.

Ohne die nicht zu verachtenden Kosten für Entwicklung, Vertrieb und Marketing – also rein für das verbaute Material zahlt Apple den Analysten von IHS Markit zufolge rund 370 US-Dollar für das iPhone X mit 64 GB Speicher. Umgerechnet sind das etwas weniger als 320 Euro.

Laut den Analysten übersteigen die Materialkosten des iPhone X jene des iPhone 8 Plus um satte 50 Dollar, im Vergleich zum Samsung Galaxy S8 ist das iPhone X um fast 70 Dollar teurer in der Materialbeschaffung.

Der Unterschied zwischen diesen knapp 320 Euro und den 1.150 Euro Handelspreis stellt selbstverständlich nicht die gesamte Gewinnmarge dar. Neben den Fertigungskosten und weiteren Positionen für Entwicklung, Design und Marketing bleiben bei Apple schätzungsweise aber noch einige hundert Euro für jedes verkaufte iPhone X in der Gewinnkasse.

Samsungs OLED-Display ist am teuersten

Bereits vor einiger Zeit sickerte durch, dass Samsung am iPhone X nicht unerheblich mitverdienen würde. Der Lieferant des OLED-Displays erhält laut den Analysen von IHS auch das größte Stück vom Material-Kuchen. Das Display, inklusive des „Notch“ genannten Stegs mit all seinen Komponenten, macht den Mammutanteil der Materialkosten aus. Stolze 110 Dollar kostet das Display des iPhone X als solches.

Die zweitteuerste Bauteil-Familie ist weniger in der sensiblen Mikroelektronik zu suchen. Das Gehäuse mit Glasabdeckung und Edelstahlplatte im Rücken kostet rund 61 Dollar. Erst danach schlagen die Kameramodule in der Auflistung mit 35 Dollar zu Buche. Das Herzstück des iPhone X, der Prozessor Apple A11 Bionic und die weiteren Chipsätze und Speichereinheiten sind für Apple vergleichsweise günstig: Zusammen kosten sie nur etwas mehr als 30 US-Dollar.

Es scheint überflüssig, zu sagen, dass das iPhone X das teuerste Handy auf dem Massenmarkt ist, sowohl für den Hersteller, als auch für den Kunden. Insofern ist die Preisstaffelung von Apples neuem Handy gerechtfertigt. Über den Endkundenpreis des iPhone X lässt sich bekanntlich streiten.

Testbericht lesen: So gut ist das iPhone X

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS