Google Pixel 2 (XL): Spontanes Warmlaufen und verkürzte Akkulaufzeit

9 Minuten
Google Pixel 2 und Pixel 2 XL
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de
Zahlreiche Fehler sind seit der Einführung des Google Pixel 2 und Pixel 2 XL publik geworden, wurden von Google allerdings im Laufe der Zeit behoben – zumindest sofern hier ein einfaches Software-Update ausgereicht hat. Nun scheint eine neue Aktualisierung jedoch weitere Fehler hervorgerufen zu haben.

Dieses Smartphone stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Seit das Google-Handy Pixel 2 (XL) Ende 2017 in die Läden kam, explodierten Berichte über unterschiedliche Fehlersichtungen geradezu und bereiteten den Produkt-Entwicklern allerhand Probleme. Eingebrannte Inhalte, ungewollte Störungsgeräusche beim Telefonieren, unerwartete Neustarts – besonders kurz nach dem Marktstart waren solche Meldungen gang und gäbe. In letzter Zeit schien sich die Situation hingegen gebessert zu haben, zumindest bis jetzt. Vor Kurzem hat Google nämlich seine Februar-Sicherheitspatches als Update auf seine Geräte verteilt und die Probleme begannen von neuem.

Laut Angaben des Online-Portals 9to5Google meldeten einige Nutzer des Pixel 2 (XL) aktuell gleich mehrere neue Fehler. Das größere Problem stellt dabei das spontane Warmlaufen des Smartphones dar. So soll sich das Gerät nicht nur bei vergleichsweise leichten Aufgaben wie dem Versenden von E-Mails, sondern sogar im Standby-Modus unerwartet stark erhitzen. Ein weiterer Fehler betrifft die Laufzeit der Pixel-Geräte. Diese soll sich drastisch verkürzt haben, einen genauen Wert gibt es hier verständlicherweise allerdings nicht. Die Berichte und Einschätzungen der Nutzer unterscheiden sich insgesamt jeweils voneinander, sodass manche Nutzer beispielsweise nur einen der beiden Fehler melden und auch die Akku-Einbußen unterschiedlich schlimm geschildert werden. Google hat sich derweil noch nicht zu den Problemen geäußert.

Smartphones starten wie von Geisterhand neu

Die Fehlerserie der Google-Smartphones reißt nicht ab. Im offiziellen Produkt-Forum ist nun ein neues Problem mit den Smartphones des kalifornischen Herstellers zu Tage getreten. Wie dort zu lesen ist, startet sich das Gerät von jetzt auf gleich neu. Vermutungen zufolge scheint der Fehler bei schwachem LTE-Signal aufzutreten und von einer Fehlermeldung des Modems auszugehen, sobald es sich im LTE Modus befindet. Wie ein Nutzer berichtet, treten keine Neustarts mehr auf, sobald man das Gerät in den Netzwerkeinstellungen auf 3G setzt. Worin auch momentan der einzige Workaround besteht. Eine dauerhafte, geschweige denn zufriedenstellende Lösung ist das natürlich nicht. Auch ein zurücksetzen auf die Werkseinstellungen schafft keine Abhilfe. Laut dem sogenannten Google-Issue-Tracker und weiteren Einträgen im Forum von Google ist die Angelegenheit kein Einzelfall. Hunderte von Nutzern klagen über das gleiche Verhalten ihrer Smartphones und sind verärgert. Neue Austauschgeräte helfen hier ebenfalls nicht weiter, da diese den gleichen Defekt aufweisen. Eine Stellungnahme von Google zu diesem Sachverhalt steht indes noch aus. Wann also mit einer Behebung des Vorfalls zu rechnen ist bleibt abzuwarten.

Störgeräusche auch beim Telefonieren

Ein Fehler, der sowohl beim Vorgänger als auch bei den aktuellen Modellen auftritt, ist ein störendes Geräusch. Nutzern zufolge ähnelt es einem Summen oder auch Rauschen. Der Ton tritt vor allem beim Telefonieren auf. Nun hat Google seinerseits eine Aktualisierung angekündigt, die den Fehler beheben soll. Laut Community Manager Orrin wird „in den kommenden Wochen ein Update verteilt“. Ein genaues Datum nannte er nicht. Es bleibt abzuwarten, ob die Aktualisierung noch im Jahr 2018 erscheint.

Verbleibende Laufzeit besser vorhersagen dank Smart Battery

Ein neues Feature wurde die Tage auf das Google Pixel (XL) und Pixel 2 (XL) aufgespielt. Wie eine Mitarbeiterin von Google bekannt gegeben hat, veröffentlichte der Hersteller eine neue Aktualisierung. Die Funktion trägt den Namen „Smart Battery“ und soll dabei helfen, die Akku-Laufzeit besser vorherzubestimmen.

Das bisherige System, so die Mitarbeiterin, geht von einem kontinuierlichen Verbrauch des Akkus auf der Basis der letzten Stunde aus. Wenn in den vergangenen 60 Minuten also 20 Prozent der Energie verbraucht wurden, geht das Smartphone von einem ähnlichen Konsum in der Zukunft aus. Mit dem neuen System soll die Vorhersage nun aber eindeutiger werden. So schaut sich das Handy nun den Verbrauch an ähnlichen Tagen und Zeiten an. Eine ähnliche Funktion soll auch der neue Kirin-970-Prozessor von Huawei erfüllen.

Um die Neuerung zu begutachten, müssen Besitzer eines Pixel-Handys einfach nur in den Einstellungen die Batterie-Option suchen. Dort werden dann die verbleibende Laufzeit sowie eine ausführliche Statistik angezeigt.

Update für Display-Fehler erschienen

Aber es gibt nicht nur Sound- und Akku-Probleme. Zahlreiche erboste Nutzer berichten von gleich mehreren Problemen, die vor allem das POLED-Display des Smartphones betreffen. Dieses weist zum einen einen starken Blaustich auf, wenn man das Handy zur Seite kippt, zum anderen sollten sich Inhalte teilweise auf dem Display einbrennen.

Google reagierte seinerseits recht schnell und versprach vor eineinhalb Wochen, die Display-Probleme mit einem Software-Update zu beheben. Nun hat das US-Unternehmen damit begonnen, sein Versprechen zu verwirklichen. Im Rahmen der monatlichen Aktualisierung, die normalerweise vor allem die neusten Google-Sicherheitspatches beinhaltet, sollen dieses Mal auch zahlreiche Fehlerbehebungen auf die Geräte übertragen werden. Die wohl wichtigste Änderung stellt dabei wohl der neue Display-Modus „Sättigung“ dar, der neben „Natürlich“ und „Verstärkt“ nun die dritte mögliche Option darstellt. Darüber hinaus soll das Update die Burn-In-Probleme und das leise Klickgeräusch, das bei einigen Nutzern aufgetreten ist, beheben. Zu guter Letzt beinhaltet das Update auch die endgültige Beseitigung der KRACK-Sicherheitslücke, die in den Letzten Wochen für beträchtlichen Tumult sorgte.

Pixel-Update gegen Display-Fehler
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de

Google verspricht Software-Update

Nach der ersten Kritik-Welle reagierte Google: Das Unternehmen kündigte in einer offiziellen Stellungnahme erste Maßnahmen gegen die Display-Probleme des Google Pixel 2 und Pixel 2 XL an. So möchte man vor allem mit Software-Updates für Verbesserungen sorgen. Das betrifft vor allem die blassen Farben des größeren Pixel-Modells. Dabei handelt es sich um eine Einstellungsfrage, die Google verteidigt. So habe man sich mit den akkuraten Farben an den Vorlieben einiger Nutzer orientiert. Nun soll jedoch ein „saturierter Modus“ per Aktualisierung nachgeliefert werden. Damit orientieren sich die Farben des Displays am ersten Pixel-Smartphone. Genaue Details über den neuen Modus gibt Google nicht.

Ein weiteres Problem, dass der Hersteller mit einem Software-Update lösen möchte, ist das Einbrennen von Inhalten auf dem POLED-Display. Eine genaue Vorstellung, wie das geschehen soll, hat Google aber noch nicht. Aktuell teste man eine Software-Aktualisierung. Sie soll unter anderem dafür sorgen, dass die Navigations-Tasten schneller ausgeblendet werden. Darüber hinaus senkt das Update die maximale Helligkeit um einen für das menschliche Auge kaum wahrnehmbaren Wert. Das dürfte aber nicht darüber wegtäuschen, dass es sich bei dem Problem um einen Hard- und nicht Softwarefehler handelt. Dennoch möchte Google auch in diesem Bereich noch kein eigenes Verschulden zugeben: So sei es auch bei OLED-Bildschirm anderer Premium-Handys der Fall, dass sich Inhalte nach einiger Zeit einbrennen.

Abschließend äußerte sich Seang Chau, stellvertretender Chef des Ingenieurs-Teams von Google, noch zum blauen Schimmer des Google Pixel 2 XL. Dies sei nur dann sichtbar, wenn man das Smartphone in einem Spitzenwinkel hält, und eigentlich ein normaler Umstand bei dieser Display-Technologie. Man habe sich jedoch ganz bewusst für ein blaues Design entschieden.

Nutzer beschweren sich über Bildschirm-Probleme des Google Pixel 2 (XL)

Neues Smartphone, neue Probleme: Nachdem schon das erste Google Pixel und Google Pixel XL mit Problemen wie einem Audio-Bug zu kämpfen hatten, ist nun auch die zweite Generation betroffen. Dieses Mal dreht sich die Kritik komplett um den Bildschirm der beiden Smartphones. Besonders das Pixel 2 XL mit seinem POLED-Display von LG soll für Probleme sorgen.

Die ersten Ungereimtheiten fielen Rezensenten aus den USA auf: So wurde beklagt, dass Farben auf dem Display im Vergleich zu anderen Geräten wesentlich blasser aussehen. Darüber hinaus gab es massive Kritik vieler Nutzer an dem Blaustich des Bildschirms. Je nachdem aus welchem Blickwinkel man das Handy betrachtet, bedeckt ein bläulicher Filter das Bild des Google Pixel 2 XL. Abschließend beschwerte man sich über eine Körnigkeit beim Display, wenn die Helligkeit des Bildschirms stark reduziert wird.

Auch die Redaktion von inside-handy.de kann die Schwachstellen beim Display des Pixel 2 XL bestätigen. Kippt man das Gerät, bekommt der Bildschirm einen starken Blaustich. Eine Körnigkeit hingegen konnte die Redaktion nicht feststellen. Auch die Farben wirken nicht wirklich blasser als auf anderen Smartphones mit OLED-Displays.

Google Pixel 2 XL mit Blaustich im Display
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de

Links in der Draufsicht, rechts, mit gleichen Einstellungen wenigen Sekunden später und gekippt.

Eingebrannte Inhalte und ungewollte Geräusche

Kein guter Start für die zweite Handy-Generation von Android-Mutter Google. Es wurde jedoch in den vergangen Tagen nicht besser. So berichteten einige Nutzer unter anderem auf Twitter, dass sich Inhalte wie die Navigations-Leiste des Gerätes auf dem Display des Google Pixel 2 XL eingebrannt haben. Dabei handelt es sich um ein häufig auftretendes Problem bei OLED-Displays. Oftmals tauchen eingebrannte Inhalte jedoch erst nach einer langen Zeitspanne auf. Rückstände auf dem Bildschirm sind nach gerade einmal einer Woche hingegen eine Seltenheit. Gegenüber The Verge bestätigte Google, dass man die Berichte aktiv untersucht.

Das ist jedoch noch nicht das Ende: In seinen Support-Foren sieht sich Google mit einem weiteren Problem konfrontiert: Wie einige Besitzer des Google Pixel 2 und auch Pixel 2 XL berichten, gibt das Handy hochfrequente Töne und Geräusche von sich, wenn es eingeschaltet ist. Workarounds wie einen Neustart durchzuführen oder das Gerät auf Flugmodus zu stellen, waren wenig erfolgreich. Eine mögliche Ursache könnte die NFC-Funktion des Smartphones sein. Wie auch beim eingebrannten Display bestätigte Google indirekt, dass man sich der Problematik bewusst ist und betroffene Kunden sich beim Support des Unternehmens melden sollen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS