Apples Smartphones Analyst: Sämtliche iPhones künftig nur noch mit Face ID

vom 16.10.2017, 11:28
Apple iPhone 8 Plus
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de

Während man früher nur eine PIN oder ein Muster zur Auswahl hatte, um sein Handy zu sichern beziehungsweise zu entsperren, gehört der Fingerabdrucksensor mittlerweile zur Standard-Ausrüstung. Dieser wird zumindest in der Oberklasse aber offenbar schon bald von der Gesichtserkennung abgelöst werden: Nicht nur das Samsung Galaxy S9 und S9+ sollen darauf setzen, auch die künftigen iPhones sollen auf die fast schon standardmäßige Touch ID verzichten.

Möchte man sein Smartphone sichern, stehen Nutzern bislang die Optionen Muster, PIN, Fingerabdrucksensor oder – in manchen Fällen – die Gesichtserkennung zur Verfügung, mittels derer das Handy ebenso sicher entsperrt werden kann. Auch bei Apples iPhones ist dies bislang der Fall. Wenn man jedoch den Prognosen des in der Regel gut informierten Analysten Ming-Chi Kuo des taiwanischen Bankhauses KGI Securities Glauben schenken kann, wird es schon im kommenden Jahr keine Touch ID mehr in den aus Kalifornien stammenden iPhones geben.

In einer Notiz an Investoren soll Kuo diese Gegebenheit erwähnt haben. Anstelle des Fingerabdrucksensors soll Apple seine Geräte in Zukunft ausschließlich mit der sogenannten "Face ID" ausstatten wollen – angeblich, um Herstellern von Android-Smartphones einen Schritt voraus zu sein und ein Alleinstellungsmerkmal dank TrueDepth-Kamera und Augmented-Reality-Anwendungen inne zu haben. Außerdem prophezeit Kuo, dass der Trend des randlosen Bildschirms 2018 seinen Höhepunkt findet und nahezu alle in diesem Jahr vorgestellten Smartphones ein solches Display besitzen werden. Bewahrheitet sich diese Annahme, würde Apple sein altbewährtes Design vollends aufgeben und vermutlich nur noch an die optische Linie des iPhone X anknüpfen.

Vormarsch auch im Android-Segment

Von dieser Entwicklung unberührt bleibt selbstverständlich auch nicht die Welt der Android-Smartphones. Smartphones wie das Galaxy S8 oder Note 8 von Samsung bieten bereits die Option, das Gerät mittels Gesichtserkennung zu entsperren; auch LG hat die Möglichkeit im Mittelklasse-Smartphone Q6 integriert. Schon bei Samsungs nächster Flaggschiff-Riege, dem Galaxy S9 und S9+ wird vermutet, dass eine verbesserte Gesichtserkennung zum Einsatz kommen wird. Konkret ist die Rede von einer 3D-Kamera, die das Entsperren noch sicherer machen soll. Ob allerdings bei Apples Konkurrent ausschließlich auf eine PIN und die Gesichtserkennung gesetzt wird, ist unklar.

Testurteil: Warum das iPhone 8 Apples Mittelklasse ist ›


Quelle: BGR | Bildquelle kleines Bild: Blasius Kawalkowski / inside-handy.de | Autor: NG
News bewerten:
 

Themen dieser News: Apple, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Smartphones, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen