Rufnummer-Missbrauch Bundesnetzagentur warnt vor Ping-Anrufen – Hohe Kosten drohen

vom 10.10.2017, 12:19
Bundesnetzagentur Mainz
Bildquelle: Bundesnetzagentur

Trick-Betrüger versuchen aktuell wieder ihr Glück in Deutschland: So melden viele Nutzer, dass sie von unbekannten Nummern kurz angerufen werden. Dabei handelt es sich um sogenannte Ping-Anrufe. Sie zielen darauf ab, dass der Betroffene zurückruft und dafür mehrere Euro pro Minute ausgibt. Nun warnt die Bundesnetzagentur vor dem Rufnummern-Missbrauch.

Der Anruf dauert nur wenige Sekunden und kommt meistens aus dem Ausland. Vorwahlen wie +257 (Burundi), +216 (Tunesien) und +235 (Tschad) erscheinen auf dem Display. Sie können leicht für lokale Vorwahlen gehalten werden. Die Betrüger setzen auf die Neugier des Angerufenen und erhoffen sich einen Rückruf auf die angezeigte Nummer. Dies wird für den Verbraucher meistens jedoch teuer: Mehrere Euro werden fällig, selbst wenn der Anruf nicht länger als 60 Sekunden dauert.

Wie die Bundesnetzagentur rät, sollten Betroffene eines Ping-Anrufes nicht zurückrufen, wenn sie keinen Anruf aus den entsprechenden Ländern erwarten. Darüber hinaus werden Nutzer gebeten, die verwendete Rufnummer zu melden. Ein Screenshot kann ebenfalls nicht schaden. Auch ist es hilfreich, die Nummer beim Netzbetreiber zu melden. Eine Maßnahmenliste der Bundesnetzagentur gibt darüber hinaus Auskunft, ob die Verbindung schon bekannt ist.

Zuletzt kam es zu Problemen mit Trick-Betrügern bei Vodafone. Ein vermeintlicher Mitarbeiter des Mobilfunkbetreibers wollte Kundenpasswörter abgreifen. Laut Netzbetreibern und Bundesnetzagentur ist es fast unmöglich, solche Betrügereien zu verhindern. Man sei jedoch auf Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen: "Es bringt nichts, den Hörer aufzulegen und sich zu ärgern", so ein Pressesprecher im Gespräch mit inside-handy.de. Maßnahmen können erst dann ergriffen werden, wenn sich Geschädigte melden.

Unter anderem folgende Rufnummern stehen nach Angaben des Online-Portals Onlinewarnungen.de im Betrugs-Verdacht:

Burundi (Vorwahl +257 / 00257)
  • 0025761326728
  • 0025761326752
  • 0025761326753
  • 0025761326754
  • 0025761405402
  • 0025761405403
  • 0025761675921
  • 0025761675927
  • 0025761675920
  • 0025761675973
  • 0025761675928
  • 0025761675920
Tunesien (Vorwahl +216 / 00216)
  • 00216287026 39
  • 0021628702658
  • 0021628702676
  • 0021628702631
  • 0021628702632
  • 0021628702633
  • 0021628702641
  • 0021628702642
  • 0021659726988
  • 0021628702659
Tschad (Vorwahl +235 / 00235)
  • 0023566262877
  • 0023591047984
BNetzA fordert Nachbesserungen bei StreamOn ›


Quelle: Bundesnetzagentur | Bildquelle kleines Bild: Bundesnetzagentur | Autor: David Gillengerten
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Mobilfunk-News, Handys, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen