Huawei Mate 10 lite ab sofort erhältlich

4 Minuten
Huawei Mate 10 Lite
Bildquelle: Huawei
Bereits vor einiger Zeit schwappte die Kunde von einem weiteren, neuen Huawei-Smartphone durch das Gerüchte-Internet. Während das betreffende Gerät in China unter dem Namen "Maimang 6" bereits Mitte September an den Start ging, firmiert es im Rest der Welt unter einer anderen Bezeichnung: Huawei Mate 10 lite. Die abgespeckte Version des Mate 10 Pro kann ab sofort auch in Deutschland erworben werden.

Vor weniger als einem Monat hat Huawei mit dem Mate 10 lite sein neues Mittelklasse-Smartphone der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Der Marktstart in Deutschland wurde dabei noch für dieses Jahr, also das 4. Quartal 2017, angekündigt. Lange mussten Huawei-Enthusiasten allerdings nicht warten, denn bereits ab heute kann die abgespeckte Version des Mate 10 in den hiesigen Läden ergattert werden. Was das benötigte Kleingeld angeht, so hat Huawei eine alternative Marketing-Strategie gewählt. Genau wie das Motorola Moto X4 von Lenovo, das ebenfalls ab sofort erworben werden kann, setzte der Entwickler die unverbindliche Preisempfehlung ursprünglich auf 399 Euro und selbst die aktuelle Pressemeldung bestätigt diese Angaben. Trotzdem bieten die meisten Händler das Gerät auch hier sofort für „lediglich“ 349 Euro an. Das Mate 10 lite kann in den Farben Prestige Gold, Graphite Black und Aurora Blue.

Namenschaos vorab: Maimang 6, Mate 10 lite, G10 oder doch Nova 2i?

Das Namenschaos vorab war perfekt: Während die chinesische Bezeichnung des neuen Huawei-Handys schon längst als Maimang 6 feststand, gab es immer mehr Namens-Verwirrung rund um das kommende Smartphone mit vier Kameras. So sollte das Maimang 6 einmal G10 in Europa heißen; im malaysischen VMall-Store wurde das Smartphone unter dem Namen Nova 2i angegeben, wodurch suggeriert wurde, dass Hauwei an die Nomenklatur des Huawei nova 2 anknüpft.

Beide Namen tauchten nach kurzer Zeit aber nicht mehr in der Gerüchteküche auf. Vor einigen Wochen wurde dann vermutet, dass es sich dabei um den kleinsten und technisch schwächsten Spross der kommenden Mate-10-Familie handelt. Dementsprechend ist die Entscheidung nun final auf Mate 10 lite gefallen.

Design

Das in europäischen Gefilden unter dem Namen Mate 10 lite laufende Smartphone von Huawei orientiert sich optisch an dem Trend, der den aktuellen Massenmarkt beherrscht: Das Display auf der Front erlaubt zwar ober- und unterhalb weiterhin Gehäuseränder, diese fallen augenscheinlich jedoch recht schmal aus. Außer einer Frontkamera und dem Huawei-Schriftzug im unteren Bereich der Vorderseite findet sich dort nichts.

Die Rückseite erscheint ebenfalls recht schlicht: Alle wichtigen Komponenten befinden sich im oberen Drittel des Mate 10 lite. Das Kameramodul ist mit Glas geschützt und steht ein wenig aus dem Gehäuse heraus. Unterhalb dessen befindet sich ein kreisrunder Fingerabdrucksensor. Der Blitz sitzt über der Kamera in dem horizontal verlaufenden Antennenstreifen. Den chinesischen Informationen zufolge soll das Mate 10 lite die Maße 156,2 × 75,2 × 7,5 Millimeter besitzen und 164 Gramm auf die Waage bringen.

Technische Spezifikationen

Das Mate 10 lite von Huawei besitzt ein so genanntes Full-View-Display im 18:9-Format, dessen Diagonale sich auf 5,9 Zoll beläuft. Die Auflösung beträgt 1.080 x 2.160 Pixel. Das Display wird von 2,5D-Glas bedeckt, sodass es vor geringeren Stößen und Kratzern geschützt ist.

Als Prozessor kommt der Kirin 659 mit acht Kernen zum Einsatz, der sich in der Mittelklasse ansiedelt und eine Taktrate von maximal 2,36 GHz  bietet. Hinsichtlich des Arbeitsspeichers wird der Prozessor von 4 GB RAM unterstützt; intern sind 64 GB Fassungsvermögen angesetzt, eine optionale Speicherkarte darf maximal 128 GB fassen. Die Nennladung des Akkus beläuft sich auf 3.340 mAh – ein Wert, der großzügig bemessen ist. Softwareseitig läuft Android nicht in seiner neuesten Version, sondern ist in der Variante 7 Nougat installiert. Die hauseigene Nutzeroberfläche EMUI ist in der Versionsnummer 5.1 vorinstalliert.

Pressebilder Huawei Mate 10 lite (aus Online-Shop)

Das eigentliche Highlight des Huawei Mate 10 lite sind aber die verbauten Kameras: Während man sich mittlerweile an Dual-Kameras gewöhnt hat, lässt Huawei sich nicht lumpen und verbaut gleich vier Kameras in das Smartphone. Die hinterseitige Dual-Kamera ist demnach über zwei Objektive mit je 16 und 2 Megapixeln bestückt, die Frontkamera mit je 13 und 2 Megapixeln. Künftigen Nutzern wird außerdem ein relativ breites Spektrum an Funktionsmöglichkeiten geboten: Neben einem Beauty-Modus, der für Porträts geeigent sein soll, einem Autofokus und HDR, kann das Mate 10 lite auch den Bokeh-Effekt (Fotos mit Tiefenschärfe) sein Eigen nennen. 

Offiziell vorgestellt: Das Huawei Mate 10 Pro im Hands-On

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS