Test Samsungs neues Flaggschiff Galaxy Note 8 im Test: Samsungs Referenz mit einem Makel

vom 14.09.2017, 10:50
Samsung Galaxy Note 8
Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Das Samsung Galaxy Note 8 ist die neueste Errungenschaft des Smartphone-Marktführers aus Korea und will mit Vollausstattung und Stiftbedienung punkten. Ob es auch die Vollausstattung in der Testwertung von inside-handy.de erhaschen kann, zeigt der Test des Galaxy Note 8

Um die technischen Gegebenheiten aus der Vorstellung des Galaxy Note 8 zu rekapitulieren: Samsung verpasst dem Smartphone ein 6,3 Zoll großes Super-AMOLED-Display, das mit 1.440 x 2.920 Pixeln auflöst. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 521 ppi. Das Format beträgt wie auch beim S8 und S8+ 18,5:9.

Die weiteren technischen Eckdaten im Überblick:

  • Prozessor: Samsung Exynos 8895 / 64 Bit / 2,3 GHz
  • Speicher: 6 GB RAM / 64 GB intern (erweiterbar um bis zu 256 GB)
  • Kamera: 8 Megapixel / Dual-Kamera mit je 12 Megapixeln
  • Akku: 3.300 mAh
  • Software: Android 7.1.1
  • Dual-SIM: optional

Verarbeitung und Design

Unboxing des Samsung Galaxy Note 8

Das neue Galaxy Note 8 kommt in der für Samsung typischen Verpackung: Ein schwarzer, recht edler Karton, umhüllt von einem dünnen aber stabilen Pappschuber, bilden die Grundlage der Verpackung und sorgen für Sicherheit beim Transport. Wird der Schuber abgezogen und die dreigliedrige Klappe geöffnet liegt das Note 8 obenauf in einer Karton-Schale. Wird sie entfernt, kommt ein voluminöser Papierumschlag ins Sichtfeld, der die Informationsheftchen, den Garantieschein und die Schnellstartanleitung beinhaltet. Dazu wird hier das Werkzeug zum Öffnen des SIM-Schachts bereitgestellt.

Etwas spannender gestaltet sich die nächste Schicht der Verpackung. Hier zeigen sich auf den ersten Blick der Adapter für den USB-Typ-C-Port auf einen herkömmlichen USB-Anschluss und ein weiterer Adapter um den neuen Standard mit älteren Micro-USB-Kabeln zu kombinieren. Anbei liegt der schwarze Netzadapter, der laut Aufschrift "Adaptive Fast Charging" ermöglicht.

Samsung Galaxy Note 8 - Unboxing

  • 1/7
    Das Note 8 ist wie bei Samsungs Flagschiffen üblich, in einem orchid-grey Schuber verpackt.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/7
    Auf dem Schuber finden sich die Informationen u.a. wie IMEI Nummer, Farbe und Speichergröße.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Öffnet der Nutzer die daneben liegende Schachtel, kommen weitere Zubehörteile zum Vorschein. Das Lade- und Datenkabel wirkt eher durchschnittlich hochwertig, was man von den AKG-Kopfhörern nicht behaupten kann. Sie kommen mit einer Stoffummantelung am Kabel und austauschbaren Gummis für verschiedene Ohrgrößen zum Kunden und wirken durchweg sehr edel. Das letzte Beutelchen gibt dann den ersten Hinweis darauf, was das Note 8 und die gesamte Note-Reihe besonders macht: Es beinhaltet die auswechselbaren Stiftspitzen für den S-Pen und ein passendes Werkzeug, um sie auszutauschen.

Der Stift hingegen fällt in der Verpackung nicht auf, was daran liegt, dass er in seinem angestammten zu Hause, dem Note 8 selbst, untergebracht ist. Mit einem leichten Druck auf das Ende des eingelassenen S-Pens kommt er zum Vorschein, fällt jedoch nicht automatisch aus dem Gehäuse, sondern verharrt dort und wartet darauf, manuell herausgezogen zu werden.

Das steckt in der Samsung-Box:

  • Galaxy Note 8 inklusive S-Pen
  • Zwei USB-Typ-C-Adapter
  • Garantieschein, Schnellstartanleitung, Transferanleitung, Kurzanleitung, Hinweispapiere
  • AKG-Kopfhörer inklusive Gummis
  • Netzadapter
  • Daten- / Stromkabel
  • Stiftwerkzeug inklusive Wechselstifte
  • SIM-Karten-Werkzeug

Samsung Galaxy Note 8 im Hands-On: Wie das Galaxy S8+, nur besser

Das Galaxy Note 8 zeigt sich im Hands-On als typischer Vertreter der neuen Design-Philosophie Samsungs. Besonders auffällig sind dabei die Ähnlichkeiten des Phablets zum Galaxy S8+: Das neue Modell gleicht dem größeren Flaggschiff auf der Vorderseite wie ein Ei dem anderen. Jedoch gibt es auch Unterschiede, die auf den ersten Blick nur bedingt auffallen. So zum Beispiel die abgerundeten Ecken, dank denen das Gerät mit seinem 6,3 Zoll großen Display noch einmal besser in der Hand liegt – obwohl es leicht größer und schwerer ist als das Galaxy S8+.

Samsung Galaxy Note 8 - Details

  • 1/15
    Das Galaxy Note 8 richtet sich mit großem Display und S-Pen vor allem an Nutzer, die auf dem Handy arbeiten wollen.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/15
    Das Äußere des Galaxy Note 8 erinnert sehr stark an das Aussehen des Galaxy S8. So ist das Gehäuse des Galaxy Note 8 im Vergleich zum Galaxy S8 an den Seiten leicht abgeflacht. Das Gerät wirkt somit etwas runder.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Auch das Schubfach für den S-Pen fällt bei den ersten Minuten mit dem Handy kaum auf – so gut ist es in das Gehäuse des Modells integriert. Die Bedienung mit dem Stylus geht flott von der Hand.

Die Dual-Kamera auf der Rückseite des Galaxy Note 8 ist ein ungewöhnlicher Anblick. Die Anordnung der Objektive bringt übrigens einen klaren Vorteil beim Bedienen des immer noch ungünstig angebrachten Fingerabdruck-Sensors mit sich: So kommt es wesentlich seltener vor, dass man mit dem Finger auf die Kamera fasst. Denn die beiden Kamera-Objektive wurden leicht nach rechts versetzt, während der LED-Blitz sich nun direkt neben dem Scanner befindet. Zu hundert Prozent überzeugen kann diese Anordnung allerdings trotzdem nicht. Samsung wird wohl nicht umherkommen, die Rückseite seiner Flaggschiffe beizeiten neu zu designen.

Bei der Bedienung fällt auf, dass trotz der winzigen oder auch nicht vorhandenen Ränder die Bedienung nur bedingt mit einer Hand durchgeführt werden kann. Der Stift zeigt es jedoch: Das Note 8 ist nicht auf eine Einhandbedienung ausgelegt und so pfeift Samsung auf ein noch kompakteres Gehäuse und baut voll auf zweihändige Bedienung.

Samsung Galaxy Note 8: Hands-On

  • 1/26
    Das Samsung Galaxy Note 8 wurde vorgestellt. Hier sind die ersten Fotos.
    Bildquelle: David Gillengerten / inside-handy.de
  • 2/26
    Das Samsung Galaxy Note 8 wurde vorgestellt. Hier sind die ersten Fotos.
    Bildquelle: David Gillengerten / inside-handy.de

Die Verarbeitung der Materialien Gorilla Glas 5 und Aluminium, aus denen das Galaxy Note 8 besteht, liegt Samsung-typisch auf einem sehr hohen Niveau. Die Spaltmaße sind rundum gleich klein und die Bohrungen und Klebestellen zeigen keine negativen Auffälligkeiten. Mit der Materialwahl und dem Verarbeitungsniveau steht man hier keinem Konkurrenten nach und zeigt sich edel und sehr solide. 

Das Design und die Verarbeitung lassen kaum Raum für Kritik. Dass das Galaxy Note 8 nicht mit einer Hand bedienbar ist, führt zwar zu kleinen Abwertungen, jedoch zeigen sie sich nicht in der Lage, die Gesamtbewertung in diesem Bereich unter die Top-Ausbeute herunterzudrücken.

Zwischenwertung: 5 von 5 Sternen

Display - Die neue Referenz 

Schon bei Samsungs derzeitigen Rennpferden Galaxy S8 und S8+ sprach man von einer "Display-Revolution" dank des neuartigen Infinity-Bildschirms. Das will Samsung beim Note 8 noch einmal toppen. Das 6,3 Zoll große Panel zeigt sich mit starken Farben und hervorragender Helligkeit. Auch die automatische Helligkeitsregelung schiebt die Leuchtkraft auf Anhieb flüssig und zielsicher ins Ziel.

Samsung Galaxy Note 8 - Display-Test

  • 1/5
    Die Bildschirmdiagonale misst 16,05 cm / 6,3 Zoll im vollen Rechteck und 15,85 cm / 6,2 Zoll innerhalb der Abrundungen.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/5
    Das Seitenverhältnis beträgt 18,5:9 und sorgt damit für eine gute Übersicht und genug Platz für den Einsatz des S Pen.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Ein Knaller ist die Blickwinkelstabilität des Displays. Sie lässt es zu, auch von sehr niedrigen Betrachtungswinkeln noch Inhalte zu erkennen. Dazu dunkelt das Display kaum ab und die Farben bleiben bis in nicht mehr Privatsphären-freundlichen Betrachtungswinkeln stabil.

Die Einstellungsmöglichkeiten des Displays können nicht nur mit ihrem Umfang überzeugen. Auch die Funktionalitäten suchen ihres Gleichen. Es lässt sich fast alles, was Samsungs eigene Benutzeroberfläche namens Samsung Experience automatisch regelt, auch manuell einstellen: Als Beispiele dürfen hier der Weißabgleich, der Farbcharakter und auch die individuell einstellbare Auflösung herhalten. Die manuelle Einstellung der Auflösung basiert zwar auf dem, was Android ohnehin bietet, ist aber denoch lobend zu erwähnen.

Samsung Galaxy Note 8 - Display-Einstellungen

  • 1/6
    Die Display-Einstellungen des Note 8 in Screenshot-Bildern
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/6
    Die Display-Einstellungen des Note 8 in Screenshot-Bildern
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Das Display des Samsung Galaxy Note 8 gehört zu den absoluten Referenz-Panels am Markt und brilliert auch mit der softwareseitigen Steuerung der Anzeige. Dazu kommen die Krümmungen, die sich nur positiv auf die Bedienung auswirken.

Zwischenwertung: 5 von 5 Sternen

Ausstattung und Leistung

Die Ausstattung mit dem S-Pen genannten Stift und den schon aus der Galaxy-S8-Familie bekannten Funktionen rund um die Gesichts- und Iriserkennung sowie den Fingerabdrucksensor ist sehr umfangreich. Dazu kommt der neueste Spross der eigenen Chip-Herstellung: Der Exynos 8895 mit 64-Bit-Technologie und bis zu 2,3 Ghz Taktfrequenz. Er wird unterstützt von 6 GB Arbeitsspeicher und lagert Daten in ein 64 GB großes internes Depot aus. Das kann noch einmal erweitert werden und so entsteht ein recht großer Gesamtspeicher, den jedoch auch fast alle Mitbewerber bieten.

Galaxy Note 8 im Benchmark-Test

Im ersten Benchmark-Test zeigt sich der Prozessor samt Arbeitsspeicher und dem anzusteuernden Display als potente Kombination - auch wenn es nicht für einen absoluten Spitzenplatz reicht. Dafür verantwortlich dürften auch die hohe Pixelzahl auf dem Display und der im Vergleich mit einigen Konkurrenz-Smartphones kleinere Arbeitsspeicher sein. Trotzdem ist das Ergebnis von gut 167.800 Punkten einem Flaggschiff aus dem Jahr 2017 würdig. Das Hauptaugenmerk des Telefons ist auch nicht, die letzten fünf Prozent Spitzenleistung aus dem Prozessor zu kitzeln, sondern Parallelbetrieb und Produktivität zu bieten.

Samsung Galaxy Note 8 - Benchmark-Tests

  • 1/9
    Das Note 8 wird seinen Erwartungen gerecht und sortiert sich auch im Benchmark in der Oberklasse ein. Der im 10nm Verfahren gefertigte Octa-Core Prozessor wird von 6 GB Arbeitsspeicher unterstützt.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/9
    Die Leistung fällt jedoch ein wenig schwächer aus als beim Samsung Galaxy S8 (174.417) und S8+ (171.108).
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Benchmark-Vergleich



Bildquelle kleines Bild: Michael Büttner / inside-handy.de | Autor: Michael Büttner
News bewerten:
 
10 / 10 - 8Stimmen

Themen dieser News: Samsung, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Phablets, Smartphones, Testcenter

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen