Mehr Hörer, mehr Sender, neue Programme DAB+: Besserer Empfang in Nord- und Mittelhessen

vom 13.06.2018, 10:54
DAB+ Radio Logo
Bildquelle: ARD

Wer einmal die Vorzüge von DAB+ genossen hat, will das digitale Radiovergnügen nicht mehr missen. Vor allem im Auto ist es ein echter Mehrwert, wenn das Signal kaum noch verloren geht und lästiges Rauschen endlich der Vergangenheit angehört. In Deutschland wird DAB+ aber nach wie vor von vergleichsweise wenigen Menschen verwendet. Rund elf Millionen Menschen über 14 Jahre sollen es laut der DAB+ Reichweitenstudie 2017 sein.

An einem Durchschnittstag wird DAB+ inzwischen von etwa 2,5 Millionen Personen genutzt, heißt es in einer Mitteilung der Freenet-Tochter Media Broadcast, die für den Betrieb des DAB+-Netzes in Deutschland zuständig ist. Im Durchschnitt liegt die Hördauer bei 29 Minuten. Insgesamt 14 Prozent der täglichen Radionutzung entfallen laut Studie in der genannten Zielgruppe auf DAB+. Damit liegt das Digitalradio nach Angaben von Media Broadcast erstmals vor Kabel, Satellit und IP-basierten Radio-Modellen, heißt es weiter. Insgesamt ein Viertel der Radioempfänger zu Hause und im Auto sind bereits fit für den DAB+-Standard.

Am häufigsten wird DAB+ derzeit in Hessen verwendet, wo der Hördauer-Anteil bereits bei 20 Prozent liegt. Auf den weiteren Plätzen folgen Bayern, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt mit jeweils 18 Prozent. Bundesweit waren Ende 2017 bereits 120 Senderstandorte nutzbar. In den heimischen vier Wänden konnten zum Stichtag 67,6 Millionen Bundesbürger DAB+ nutzen, mobil waren es sogar 78,9 Millionen. Derzeit sind über 150 unterschiedliche regional ausgestrahlte Angebote der öffentlich-rechtlichen und privaten Anbieter über DAB+ verfügbar.

Am Kfz-Markt rollt inzwischen etwa jeder fünfte Neuwagen mit einem bereits integrierten DAB+-Radio vom Band. Klingt zunächst einmal nach viel, bedeutet aber auch, dass von 100 Neuwagen tatsächlich nur 20 mit einem DAB+-Radio ausgestattet sind. Aktuell sind in Deutschland rund 3,7 Millionen DAB+-Autoradios in Betrieb. Noch etwas schlechter sieht die Verbreitung in deutschen Haushalten aus. Zuletzt stand laut Angaben des Digitalisierungsberichts der Landesmedienanstalten in 15,1 Prozent der deutschen Haushalte mindestens ein DAB+-Radio. Immerhin: Ende 2016 waren es mit 12,5 Prozent deutlich weniger DAB+-Haushalte.

Neues aus den DAB+-Netzen in Deutschland

13. Juni 2018 - Bessere DAB+-Versorgung in Nord- und Mittelhessen 

Der Hessische Rundfunk (hr) verbessert die DAB+ Ausstrahlung seiner sechs Radioprogramme (hr1, hr2-kultur, hr3, hr4, hr-iNFO und YOU FM) in Nord- und Mittelhessen weiter. Nach aufwändigen Antennenerneuerungs- und ‑umbauarbeiten an den Standorten Habichtswald (bei Kassel) und Rimberg (zwischen Alsfeld und Bad Hersfeld) haben an beiden Standorten neue Hochleistungs-VHF-Antennen den DAB+ Sendebetrieb aufgenommen, teilte der hr mit.

Dabei wurde auch die Strahlungscharakteristik beider Sender von Richt- nach Rundstrahlung verändert. Die neue Rundantenne am Sender Habichtswald sendet bereits seit dem 9. Mai. Seit dem 11. Juni sendet auch die neue rundstrahlende Antenne am Rimberg im Regelbetrieb. Mit diesen Maßnahmen werde die Versorgungsqualität des digitalen Radioempfangs in weiten Teilen Nordhessens spürbar verbessert, so der hr weiter. In und um Kassel, von Hann. Münden über Korbach bis in die Region rund um Marburg.

Auf vielfachen Hörerwunsch hat der hr auch alle verfügbaren hr4-Regionalfenster bei DAB+ aufgeschaltet ("hr4 – die hessenschau"). Neben den bisher schon empfangbaren regionalen Informationen aus Rhein-Main und Südhessen sind ab sofort auch die Regionalnachrichten aus Nord- und Osthessen sowie Mittelhessen verfügbar. Damit können Hörer in ganz Hessen individuell wählen, welche Regionalvariante sie gerne empfangen möchten.

Auch für die DAB+ Hörer in Mittelhessen gibt es gute Nachrichten: Für die zweite Jahreshälfte 2018 ist geplant, den neuen Senderstandort Gießen-Dünsberg in Betrieb zu nehmen. Dazu kommt eine im nächsten Frühjahr vorgesehene Verdoppelung der Sendeleistung am Sender Habichtswald. Somit werde perspektivisch eine noch bessere großflächige Netzabdeckung aller hr-Hörfunkwellen erreicht.

DAB+ Antenne
Bildquelle: hr / Joachim Frach

2. Mai 2018 - Umstrukturierung in Niederbayern-Oberpfalz

Das Regionalnetz für DAB+ in Niederbayern-Oberpfalz wird im Mai und Juni umstrukturiert. Nach der Netztrennung umfassen die beiden Regionalnetze dann Anfang Juli voraussichtlich sechs Standorte in Niederbayern (Brotjacklriegel, Deggendorf, Landshut, Passau, Pfarrkirchen, Rattenberg) und fünf in der Oberpfalz (Amberg, Dillberg, Hoher Bogen, Hohe Linie, Ochsenkopf). Ab Anfang Juli gehen dann neue Programme in beiden Regionen auf Sendung, die mehr Programmvielfalt und einen besseren Empfang der DAB+ Programme bieten. In der Übergangsphase kann es noch zu Einschränkungen und Störungen kommen. 

4. März 2018 - Neue DAB+-Sender in Berlin und Brandenburg

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) treibt die Versorgung für den terrestrischen Empfang von Digitalradio, kurz DAB+, in Berlin und Brandenburg weiter voran. Die Rundfunkanstalt nimmt am 1. März 2018 den Sender am Scholzplatz auf Kanal 10B in Betrieb. Mit der Netzverdichtung durch den Sender Scholzplatz wechselt das Programm Cosmo vom DAB+ Kanal 7D auf den DAB+ Kanal 10B. Über diesen Kanal wird Cosmo in Berlin und auch in weiten Teilen von Brandenburg zu empfangen sein. Die Programme SWR Aktuell und Bayern plus laufen künftig über den Kanal 7D. Nach der Programmumstellung in den DAB+-Sendernetzen des rbb erfolgt am 27. März 2018 die Inbetriebnahme zweier weiterer DAB+ Sender in Brandenburg an den Standorten Calau und Casekow.

2. Februar 2018 - Zweiter DAB+ Multiplex für Berlin

Das Digitalradio kommt immer mehr in Schwung. In den zurückliegenden Tagen wurden gleich mehrere DAB+-Sender neu angekündigt. So hat beispielsweise der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg entschieden, dass es zu einer Neubelegung der DAB+-Kapazitäten kommen wird. In Zukunft werden auf dem Berliner DAB+ Multiplex (Kanal 7 B) die folgenden Programme zu hören sein: 

  • 94,3 rs2
  • Berliner Rundfunk
  • KISS FM
  • MAXX FM
  • nice
  • pure fm
  • radio GOLD
  • Radio Teddy
  • STAR*SAT RADIO

Doch damit nicht genug: Aufgrund der starken Nachfrage in der Region soll über Media Broadcast ein zweiter DAB+-Multiplex (Kanal 12 D) aufgebaut werden, der sowohl den Raum Berlin als auch Brandenburg abdeckt. Auch der rbb hat bereits signalisiert, DAB+ in Brandenburg weiter auszubauen. Über den zusätzlichen Multiplex sollen die folgenden DAB+-Programme verbreitet werden: 

  • Radio Paradiso
  • BB Radio
  • bigFM
  • Domradio
  • ERF Pop
  • HIT 104
  • lulu.fm
  • STAR FM Maximum Rock
  • Peli One
  • POWER RADIO – "ICH ON AIR"
  • Radio B2
  • Radio Paloma
  • ROCK ANTENNE
  • ROCKLAND

Keine Zulassung erhielt Mega Radio, da es nicht belegen konnte, "dass das Programm vollständig unter ihrer alleinigen medienrechtlichen Verantwortung steht", heißt es in einer Mitteilung.  

29. Januar 2018 - Raum Lingen kann NDR-Programme über DAB+ empfangen 

Wer im Raum Lingen wohnt, darf sich über ein DAB+-Update freuen. In der Region steht ab sofort ein neuer DAB+-Sender, der die Region zwischen Meppen und Schüttorf mit Radio-Programmen in digitaler Qualität versorgt. Das hat auch positive Auswirkungen für die Städte Nordhorn, Twist, Haselünne, Fürstenau und Salzbergen. Voraussetzung für den Empfang der folgenden DAB+-Programme ist ein entsprechend ausgerüstetes Empfangsgerät. 

  • NDR 1 Niedersachsen
  • NDR 2
  • NDR Kultur
  • NDR Info
  • N-JOY
  • NDR Blue
  • NDR Plus
  • NDR Info Spezial

23. Januar 2018 - Neue DAB+-Sender in Sachsen

Am 31. Januar 2018 starten laut der sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien in Leipzig 15 und in Freiberg zwölf digital-terrestrische DAB+-Radioangebote privater Rundfunkveranstalter. Die sächsische Landesmedienanstalt fördert die zu diesem Zweck eingerichteten lokalen DAB+-Multiplexe an beiden Standorten. Über den Sendernetzbetreiber Divicon Media Holding GmbH gehen damit in Leipzig die folgenden Sender auch über DAB+ in den Äther:

  • Leipzig 2 und Leipzig BEATZZ
  • detektor.fm Wort
  • Absolut HOT
  • LEIPZIG EINS - 100% von hier
  • lulu.fm
  • MEGA 80’s
  • Energy Sachsen
  • SecondRadio
  • egoFM
  • SchlagerPlanet Radio und 90s90s Radio
  • apollo radio)))
  • mephisto 97.6
  • Rockland

In Freiberg gehen die folgenden Sender nun auch über DAB+ auf Hörerfang:

  • ERZGEBIRGE 2
  • detektor.fm Wort
  • Absolut HOT
  • Radio Erzgebirge – Wir lieben das Erzgebirge!
  • InPulz Dein Stadtradio für Freiberg
  • MEGA 80’s
  • Energy Sachsen
  • SecondRadio
  • egoFM
  • SchlagerPlanet Radio und 90s90s Radio
  • apollo radio)))

Um die neuen Programme in Leipzig und in Freiberg empfangen zu können, empfiehlt die Landesmedienanstalt allen Besitzern eines DAB+-Radios ab dem 31.01.2018 einen neuen Sendersuchlauf zu starten. 

24. Dezember - Neuer DAB+-Sender des BR in Dingolfing

Der Bayerische Rundfunk (BR) hat vor wenigen Tagen seinen bereits 49. DAB+-Sender in Betrieb genommen. Er steht in Dingolfing und funkt auf Kanal 11 D. Damit können nun 97,1 Prozent der in Bayern lebenden Menschen das digitale Radioangebot des BR mobil im Auto sowie im Freien empfangen. Bei der In-House-Versorgung erreicht der BR eine Versorgung von 88,9 Prozent der Einwohner. Entlang der Autobahnen ist bereits quasi eine Vollversorgung erreicht worden.

10. Dezember - Peli One - Urban Music Radio startet in Hamburg im Digitalradio

Für zehn Jahre darf das Hörfunk-Vollprogramm "Peli One - Urban Music Radio" in Hamburg über das Digitalradio DAB+ auf Sendung gehen. Das hat der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein beschlossen. Neben überregionalen Nachrichten und Wetterberichten sowie diversen Hintergrundinformationen liegt der Fokus auf Musik, die dem Genre R&B und Black-Music (Urban AC) zugeschrieben werden kann. Für die Zukunft ist geplant, einen stärkeren regionalen Bezug zum Großraum Hamburg herzustellen.

7. Dezember - Neue DAB+-Radios in Baden-Württemberg

Mit antenne 1, Regenbogen Zwei und Rock Antenne sind drei weitere Radioprogramme in Baden-Württemberg jetzt über DAB+ zu empfangen. Vorstand und Medienrat der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) hatten bereits im Frühjahr die Sendekapazitäten für die drei Sender vergeben, die Aufschaltung hatte sich aus technischen Gründen verschoben.

Über den landesweiten digitalen Multiplex werden an den Autobahnen A5, A6 und A7 und den angrenzenden Regionen insgesamt 14 öffentlich-rechtliche und 16 private Radiosender verbreitet. Darunter sind alle regionalen privaten Radioprogramme und fast alle lokalen Radios aus Baden-Württemberg zu hören. Mit Rock Antenne kann jetzt auch ein zusätzlicher Sender aus Bayern empfangen werden. Die Landesanstalt für Kommunikation fördert die Verbreitung von Digitalradio im landesweiten Multiplex mit 40.000 Euro pro Sender und Jahr als Marketing-Zuschuss. Weitere 13 Programme werden in vielen Regionen in Baden-Württemberg über einen bundesweiten Multiplex ausgestrahlt. Laut aktuellem Digitalisierungsbericht der Medienanstalten verfügen 16,2 Prozent der Haushalte im Südwesten über einen DAB-Empfänger, teilte die Landesanstalt für Kommunikation Baden Württemberg mit.

28. November - Neue Senderstandorte

Media Broadcast, Betreiber des deutschlandweiten Multiplexes im DAB+-Standard, hat weitere Senderstandorte in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern in Betrieb genommen. Der Sender in Dannenberg (Niedersachsen) geht mit dem heutigen Tage "on air", am 1. Dezember folgt der Standort Pettstädt/Weißenfels in Sachsen-Anhalt. Während der Sender in Niedersachsen als Flächensender zur Optimierung der regionalen Versorgung im Kreis Lüchow-Dannenberg klassifiziert ist, ist der Standort in Sachsen-Anhalt für eine bessere Versorgung unter anderem im Burgenlandkreis gedacht. Voraussichtlich in Kalenderwoche 51 wird ein weiter DAB+-Standort in Passau (Bayern) an den Start geschickt - für die Versorgung des Stadtgebietes und umliegender Regionen. Mit der letzten in 2017 anstehenden Ausbaustufe wächst das Sendernetz nun auf insgesamt 120 Senderstandorte. 

Im kommenden Jahr ist die Inbetriebnahme weiterer Standorte geplant, durch die die Mobilversorgung und insbesondere der Empfang auf Bundesautobahnen auf über 99 Prozent verbessert werden soll. Mit den geplanten Ausbaustufen soll zudem die Inhaus-Versorgung deutlich auf über 90 Prozent der Haushalte zulegen. Details dazu sollen aber erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. 

IFA Update 

Zuletzt hatte der Anfang September der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) bekanntgegeben, als letzte ARD-Anstalt sein Sendernetz im Digitalradio DAB+ auszubauen. Zunächst startet das Angebot allerdings nur in Cottbus über einen Stadtsender, der kaum über die Stadtgrenzen hinaus reicht. Auch werden dort im Vergleich zu Berlin nicht alle rbb-Sender ausgestrahlt. Lediglich die örtlich auch auf UKW hörbaren Sender Antenne Brandenburg (mit drei Regionalversionen), Fritz, Inforadio, Kulturradio und radioeins werden zu hören sein.

Weitere Sendeanlagen folgen in den kommenden Monaten. Im November soll DAB+ von den Standorten Frankfurt/Oder (Boosen) und Pritzwalk starten, im März 2018 folgen Casekow und Calau. Damit wäre der rbb nahezu landesweit auch digital-terrestrisch zu hören.

DAB+ Radio Deutschland
Bildquelle: Digitalradio

In Bayern soll bis Anfang Oktober eine weitere Kapazität in Unterfranken mit dem neuen Jugendprogramm hashtag# belegt werden. Anfang Dezember sollen die derzeit gemeinsam sendenden Programme Radio Euroherz und extra radio jeweils eine 24-Stunden-Kapazität im DAB-Netz Oberfranken bekommen. egoFM soll zukünftig eine freie landesweite Kapazität belegen, die durch den Wegfall von Radio Galaxy entstanden ist. Die DAB-Programme Rock Antenne, Absolut HOT und Kultradio sind vom bayernweiten DAB-Netz 10D in die Netze Oberpfalz-Niederbayern 12D und Oberbayern-Schwaben 10A gewechselt.

Weitere Änderungen: Das regionale DAB-Netz Oberpfalz-Niederbayern soll ab Mitte 2018 in zwei eigenständige Netze für die Oberpfalz und Niederbayern aufgeteilt werden. In jedem dieser DAB-Netze sollen sechs regionale Hörfunkprogramme, meist im Simulcast-Betrieb, laufen. Im Netz Oberbayern-Schwaben sind derzeit keine regionalen DAB-Programme geplant. Es werden aber DAB-Netze im Allgäu und in der Region Oberland-Südostoberbayern durch Bayern Digitalradio (BDR) geplant. Die Inbetriebnahme dieser DAB-Netze soll am 1. November 2018 starten.

DAB+ im EU-Ausland

Auch im Ausland setzten Politik und Programmanbieter wichtige Meilensteine: So ist Norwegen 2017 als erstes Land weltweit zugunsten von DAB+ aus der analogen UKW-Verbreitung ausgestiegen. Auch Südtirol hat damit begonnen UKW-Anlagen abzuschalten, während die Schweiz wichtige politische Entscheidungen gefällt hat, damit ein UKW-Ausstieg ab 2020 beginnen kann.



Bildquelle kleines Bild: Michael Stupp / inside-handy.de | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
10 / 10 - 3Stimmen

Themen dieser News: Radio & Musikstreaming, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen