IFA Handys für Senioren Doro 8040 mit My Doro Manager und neue Einfach-Handys machen mobile Technologie zugänglich

vom 13.09.2017, 18:02
Doro 8040
Bildquelle: Doro

Erfolgreich in der Nische – auf kaum einen anderen Handy-Hersteller passt dies so gut, wie auf den schwedischen Fabrikanten Doro. Denn Doro konzentriert sich auf eine ganz bestimmte Zielgruppe – und ermöglicht es auch alten Menschen, mobile Technologie zu verwenden. Auf der IFA zeigte der Hersteller, wie technikunerfahrene Nutzer keine Angst mehr vor dem Smartphone haben müssen.

Dass Doro einfach zu bedienende Mobiltelefone speziell für ältere Menschen entwickelt, wissen aufmerksame Leser von inside-handy.de bereits. Nun geht der schwedische Handy-Hersteller einen Schritt weiter und verschafft seinen Smartphone-Kunden eine besondere Hilfestellung – die persönliche von Familie und Freunden. Denn ein Smartphone kann noch so einfach sein, angesichts einiger Herausforderungen, die eine versehentlich geänderte Einstellung oder alltägliches wie die Kontaktpflege im Telefonbuch zuweilen mit sich bringen, sind alte Berührungsängste schnell wieder da.

Hier setzt Doro mit seinem Dienst MyDoroManager.com an, den das Unternehmen zum Start des Smartphones Doro 8040 erneuert hat. Mit dem Manager lässt sich das Smartphone verwalten – auch aus der Ferne. Dabei ist das Ändern von Einstellungen ebenso problemlos möglich, wie die Verwaltung von Kontakten oder Verknüpfungen und Kurzwahlen. "So kann ich meiner Mutter auch helfen, wenn ich unterwegs bin", erklärt Doro-Manager Attila Civelek im inside-handy.de-Gespräch im Rahmen der Berliner IFA. Doch was, wenn das Hilfe bei einer Drittanbieter-App wie WhatsApp gebraucht wird? Auch daran hat Doro gedacht und liefert auf dem Doro 8040 die Software TeamViewer gleich mit, die einigen durchaus bekannt sein dürfte. Mit ihr kann kurzzeitig die komplette Kontrolle über das Smartphone übernommen werden. So ist auch bei komplexen Problemstellungen oftmals schnelle Hilfe möglich.

Das Doro 8040 kommt mit einem 5-Zoll-Bildschirm in einfacher HD-Auflösung daher und verfügt über ein robustes Kunststoff-Gehäuse. Auf der Rückseite ist der Doro-typische Alarmknopf angebracht. Bei einem Gewicht von 165 g misst das Smartphone laut Hersteller 148,6 x 70,1 x 9,48 mm. Im inneren Schlägt ein MediaTek-Octa-Core-Prozessor im 1,3-Gigaherz-Takt. Der interne Speicher des Smartphones beträgt 16 GB, lässt sich jedoch per Micro-SD-Karte um bis zu 32 GB erweitern. Doro liefert zudem eine Docking-Station für das Smartphone mit, in der das Gerät dekorativ aufbewahrt und geladen werden kann. Das Doro 8040 kommt im September für 229,99 Euro in den Handel.

Doro 8040: Pressebilder

  • 1/4
    Das Doro 8040 ist ein Smartphone für die ältere Zielgruppe...
    Bildquelle: Doro
  • 2/4
    ... und versucht mit einfacher Bedienung zu Punkten. Im Lieferumfang ist auch...
    Bildquelle: Doro

Doros Smartphones kommen traditionell mit einer stark vereinfachten Benutzeroberfläche auf den Markt. Menschen, die ein Doro-Produkt gewählt haben, weil sie beispielsweise die speziell auf ältere Menschen abgestimmte Akustik schätzen, mussten sich bislang an diese Oberfläche gewöhnen. Wenn diese Android jedoch schon kennen, ist dies nicht unbedingt ganz einfach. Beim Doro 8040 kann man die Benutzeroberfläche auf herkömmliches Android umstellen. Damit öffnet sich der Hersteller für künftige Käufergruppen, die mit Smartphones alt geworden sind.

Nicht nur Smartphones im Gepäck

Neben dem Smartphone 8040 bringt der schwedische Hersteller auch eine Reihe neuer Feature-Phones vorgestellt. So wie das Doro 1361, dass nicht nur sehr große Tasten, sondern auch ein großes Farbdisplay mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln aufweist. Aufgefrischt wird mit den Modellen 2404, 2414 und 2424 auch das Portfolio an Klapphandys. Dabei sind die Modelle 2414 und 2424 sogar mit Hörgeräten kompatibel, das Spitzenmodell der Klapphandytriade verfügt gar über ein Außendisplay, dass eingegangene Benachrichtigungen und die Uhrzeit anzeigt, ohne dass das Gerät geöffnet werden müsste.

Doro 1361, 2404 und 2424: Pressebilder

  • 1/12
    Das Doro 1361 ist ein Barren-Handy. Im Lieferumfang....
    Bildquelle: Doro
  • 2/12
    ...befindet sich eine Ladeschale. Es ist ausschließlich in...
    Bildquelle: Doro

Allen Feature-Phones des Herstellers gemein ist zudem did Notruf-Taste, die für zusätzliche Sicherheit der vor allem älteren Nutzer sorgen soll. Das Doro 1361 und 2404 sind Dual-SIM-fähig und sollen im Fachhandel für 49,99 Euro den Besitzer wechseln. Das Doro 2414 kommt mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 59,99 Euro daher, während auf dem Preisschild des Doro 2424 79,99 Euro stehen.

Auch Bea-fon bringt neues für Best-Ager ›


Bildquelle kleines Bild: Doro | Autor: Stefan Winopal
News bewerten:
 

Themen dieser News: Seniorenhandys, Alternative Hersteller, Handys unter 100 Euro, Handys unter 400 Euro, IFA Berlin

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen