Smartphone-Hersteller Sharp: Fünf mögliche Handys für den europäischen Markt

4 Minuten
Sharp Aquos S2 Displayseite
Bildquelle: Sharp
Sie sind wieder da: Nachdem das Unternehmen aus Japan jahrelang keine Handys außerhalb seines Heimatmarktes vertrieben hat, wird Sharp nun wieder aktiv. Das gab der Display-Spezialist nun in einer Pressemitteilung zur IFA 2017 bekannt. Nachdem es auf dem Mobile World Congress 2018 in Barcelona keine Neuigkeiten gab, offenbart ein Gerücht nun fünf mögliche Handys für Europa.

Eine Handvoll neuer Smartphones soll der japanische Handy-Hersteller Sharp bei seiner Europa-Rückkehr im Jahr 2018 mitbringen. Das berichtet die russische Website J-Phone, die einen Überblick der möglichen Modelle veröffentlich hat. Demnach wird die Marke vor allem Geräte aus der Spitzen- sowie der Mittelklasse veröffentlichen. Die möglichen Preise variieren dabei zwischen 999 Euro für das absolute Flaggschiff und 249 Euro für das schwächste Modell.

Im Zentrum des Relaunches in Europa steht dabei das kommende High-End-Smartphone Sharp E-F1. Dabei handelt es sich um ein aktuell noch nicht einmal in Japan angekündigtes Handy. Es wird wie das Essential Phone über einen runden Display-Steg verfügen und mit dem hauseigenen, fast randlosen Free Form Bildschirm in 6 Zoll ausgestattet sein. Die Auflösung beträgt WQHD+ (1.440 x 3.040 Pixel). Ebenfalls mit an Bord ist der aktuelle Top-Prozessor von Qualcomm, der Snapdragon 845. Auch eine Dual-Kamera wurde verbaut. Der Preis für das Flaggschiff soll stattliche 999 Euro betragen.

Sharp Europa Smartphones
Bildquelle: J-Phone

Die technischen Daten des Sharp E-F1 im Überblick:

  • Display: 6 Zoll, 1.440 x 3.040 Pixel (WQHD+)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 845
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Interner Speicher: 64 GB, erweiterbar um bis zu 128 GB
  • Akku: 3.000 mAh
  • Kamera: 22 + 16 Megapixel (hinten), 16 Megapixel (vorne)
  • Dual SIM

Etwas schwächer, dafür wesentlich günstiger ist das Sharp E-P1. Das kommt mit einem Qualcomm Snapdragon 660 mit bis zu 2,2 GHz und einer Dual-Kamera, die über einen 12-Megapixel- sowie einen 13-Megapixel-Sensor verfügt. Der Bildschirm zeigt Inhalte derweil nur mit Full-HD+-Auflösung (1.080 x 2.040 Pixel) an. Jedoch ist er immer noch 5,99 Zoll groß, fast randlos und mit einem Notch ausgestattet. Beim Arbeitsspeicher und dem Akku kann es das Flaggschiff Sharp E-F1 sogar übertrumpfen. Der Preis soll 799 Euro betragen.

Die technischen Daten des Sharp E-P1 im Überblick:

  • Display: 5,99 Zoll, 1.080 x 2.040 Pixel (Full-HD+)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 660 mit bis zu 2,2 GHz
  • Arbeitsspeicher: 6 GB
  • Interner Speicher: 64 GB, erweiterbar um bis zu 128 GB
  • Akku: 3.200 mAh
  • Kamera: 12 + 13 Megapixel (hinten), 16 Megapixel (vorne)
  • Dual SIM

Das Sharp E-H1 bildet den Umbruch von Ober- zur Mittelklasse. Es ist weiterhin ein fast randloser Free Form Display verbaut, der aber nur 5,5 Zoll groß ist. Der Qualcomm-Prozessor ist ebenfalls etwas abgespeckt. Außerdem fehlt die Dual-Kamera, es kommt nur ein einfaches Modul zum Einsatz. Der Preis beträgt hier 499 Euro.

Die technischen Daten des Sharp E-H1 im Überblick:

  • Display: 5,5 Zoll, 1.080 x 2.040 Pixel (Full-HD+)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 630 mit bis zu 2,2 GHz
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Interner Speicher: 64 GB, erweiterbar um bis zu 128 GB
  • Akku: 3.020 mAh
  • Kamera: 16 Megapixel (hinten), 20 Megapixel (vorne)
  • Dual SIM

In der Mitteklasse bietet Sharp das E-M1 und das E-L1 an. Die Modelle sind eher Standard-Kost und kommen ohne Free Form Display. Dafür beträgt die Auflösung nur HD+. Der Qualcomm-Prozessor wurde durch MediaTek-Chips ersetzt und die Speicher sind schlecht ausgestattet. Zur Ehrenrettung verfügen beide Handys über eine Dual-Kamera und einen 4.000-mAh-Akku. Die Preise sind mit 399 Euro für das E-M1 oder 249 Euro für das E-L1 recht hoch.

Die technischen Daten des Sharp E-M1 / E-L1 im Überblick:

  • Display: 5,7 Zoll, HD+
  • Prozessor: MT6750T / MT 6737T, beide mit bis zu 1,5 GHz
  • Arbeitsspeicher: 3 GB / 2 GB
  • Interner Speicher: 32 GB / 16 GB
  • Akku: 4.000 mAh
  • Kamera: 13 Megapixel + 5 Megapixel (hinten), 13 Megapixel / 8 Megapixel (vorne)
  • Dual SIM

Laut der Übersicht von J-Phone sollen alle Handys am 18. Juni veröffentlicht werden. Ob das Datum und die Preise für den kompletten europäischen Markt oder nur für Russland gelten, bleibt abzuwarten.

Europa-Start für 2018 angekündigt

Sharp hätte sich keinen besseren Ort aussuchen können: Mitten in Berlin kündigte der japanische Hersteller an, nach Jahren der Abwesenheit wieder auf dem europäischen Markt tätig zu werden. In einer Pressemitteilung zur IFA 2017 wurde dies bekannt gegeben. „Wir sind begeistert und stolz, unseren Eintritt in den europäischen Smartphone-Markt zu verkünden“, sagt Yoshihisa (Bob) Ishida, Präsident von SHARP Europe.

Dabei kooperiert das Unternehmen zusammen mit dem chinesischen Unternehmen Foxconn, das sich auf die Herstellung von Smartphones spezialisiert hat. „Unsere einzigartigen Technologien bringen den Kunden offensichtliche Vorteile. Unsere starke Partnerschaft mit Foxconn lässt uns voller Zuversicht in diesen stark umkämpften Markt starten.“ Die ersten Handys aus dem Hause Sharp sollten auf dem MWC 2018 in Barcelona gezeigt werden. Dort passierte jedoch nichts. Es gab keine weiteren Informationen seitens des Herstellers. 

Sharp Aquos S3: Erste Daten und Bilder aufgetaucht

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS