Nokia: "Wir wollen eine besonders moderne Smartphone-Marke sein"

3 Minuten
Nokia 6 Smartphone
Bildquelle: Nokia
"Ich habe den besten Job der Welt!" Pekka Rantala, Marketing-Chef von HMD Global, Lizenznehmer der bekannten Smartphone-Marke Nokia, ist sichtlich erfreut, als er am Donnerstag am Rande der IFA über das sprechen darf, was Nokia in der jüngsten Vergangenheit schon erreicht hat. Er sagt aber auch: "Wir befinden uns noch am Anfang."

Obwohl man noch eine sehr junge Firma sei, habe man schon jetzt viel erreicht, so Pekka Rantala. „In neun Monaten haben wir neun Produkte auf den Markt gebracht – rein rechnerisch also jeden Monat eines. Und das ist erst der Anfang unserer Reise. Viele weitere Produkte sollen folgen.“ In diesem Zusammenhang sei man sehr stolz, mit namhaften Partnern zusammenarbeiten zu dürfen. Nur so ist es möglich, langfristig am Markt erfolgreich zu sein, sagt der Marketing-Chef von HMD Global.

Schon jetzt blicke man mit Freude auf das bereits Erreichte, führte er weiter aus. „In manchen Märkten sind im Moment einige Geräte sogar ausverkauft. Aber wir liefern aus und liefern aus und liefern aus – so schnell es geht.“ Fast scheint es so, als würden die Fertigungswerke der eigenen Muttergesellschaft, Foxconn, am Limit arbeiten.

Namhafte Partner sind für Nokia unerlässlich

Auch Jon French, der bei HMD Global das Westeuropa-Geschäft verantwortet, ist zuversichtlich, in den kommenden Monaten, wenn nicht sogar Jahren, mit den schon jetzt bekannten Partnern wie Google oder Zeiss erfolgreich sein zu können. Auch er sagt: „Namhafte Partner sind für uns unerlässlich“und ergänzt „wir wollen eine moderne Smartphone-Marke sein, die vielleicht modernste im 21. Jahrhundert.“

Blickt man auf jüngste Erfolge wie das Nokia 8, das im Hands-On von inside-handy.de einen guten Eindruck machte, könnte HMD Global tatsächlich an die Erfolge von Nokia aus der Vergangenheit anschließen. Ein HMD-Global-Insider sagte gegenüber inside-handy.de, dass man sich nicht nur über die vielen positiven Bewertungen zum Nokia 8 gefreut habe, sondern zum Teil sogar überrascht gewesen sei, wie gut das Gerät am Markt von Experten angenommen worden sei.

HMD Global und Nokia nutzen bewusst keine eigene Android-Nutzeroberfläche

Dass HMD Global unter der Marke Nokia auf pures Android setzt, ist für French letztlich nur ein logischer Prozess. „Wir glauben, dass Kunden kein künstlich aufgeblähtes Smartphone nutzen wollen, das am Ende vielleicht sogar noch die Akkulaufzeit negativ beeinflusst.“ Deswegen habe man sich auch mit Blick auf die Möglichkeit, schnell von Google bereitgestellte Sicherheitsupdates nachschieben zu können, bewusst dagegen entschieden, Nokia-Smartphones mit einer eigenen Nutzeroberfläche anzubieten.

Smartphone-Neuheiten hatte Nokia in Berlin anlässlich der IFA übrigens nicht im Gepäck. Somit müssen interessierte Nokia-Kunden sowohl auf das in Gerüchten schon aufgetauchte Einsteiger-Modell Nokia 2 und auf das künftige Flaggschiff Nokia 9 noch ein wenig warten. Auf dem Messegelände selbst ist Nokia zusammen mit dem Partner Zeiss mit einem eigenen Stand vertreten – mit Fokus auf das Nokia 8.

Honor im Interview: Das sind die Ziele der Huawei-Marke

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS