IFA Auftritt im Rahmen der IFA Asus: Neue Mixed-Reality-Brille und ein 11-Millimeter-Laptop

vom 30.08.2017, 17:43
Asus Windows Mixed Reality Headset
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Der taiwanische Elektronikhersteller Asus ist mit vollen Taschen nach Berlin gereist. Neue Handys gab es aber nicht, die Präsentation der in Asien bereits bekannten 4. Generation der ZenFone-Familie steht für Deutschland somit weiterhin aus. Dennoch stellte Asus neue Hardware vor. Im Fokus stand ein Laptop mit Superlativ und ein neues Headset.

Nach Virtual und Augmented Reality (AR) kommt jetzt – Mixed Reality. Streng genommen ist Mixed Reality nicht neu, es verbindet die beiden Ansätze, eine virtuelle Welt zu erschaffen und verknüpft sie mit der Wirklichkeit. Das neue Headset Asus Mixed Reality Headset führt den AR-Gedanken weiter und lässt ihn in 360° wirken.

Mixed-Reality mit Microsoft

Das neue Headset ist quasi der gleichsam talentierte Bruder der Mixed-Reality-Brille, die auch Acer auf der IFA 2017 vorgestellt hat. Im Vorfeld hatte auch Dell ein solches Headset vorgestellt. Sowohl Acer als auch Asus haben sich beim Konzept des Mixed-Reality-Headset Hilfe von Microsoft geholt. Ebenso wie Acer trat bei Asus neben den Produktchefs auch der Microsoft-Manager Peter Han auf die Bühne der Pressekonferenz.

Das Headset an sich soll neben seiner Funktion, die ein sehr realistisches Eintauchen in die virtuelle Welt ermöglichen soll, vor allem ergonomisch punkten. Insgesamt wiegt das Headset nur rund 400 Gramm und soll somit auch langlebiges, virtuelles Vergnügen so angenehm wie möglich machen.

Wer sich nun überlegt, das Headset zuzulegen, der muss sich noch etwas gedulden. Wie die inside-handy.de-Redaktion nach der Pressekonferenz erfahren hat, wird das Mixed-Reality-Headset von Asus wohl nicht vor dem Jahreswechsel auf den Markt kommen.Das eigentliche Highlight des IFA-Portfolios von Asus lässt also auf sich warten. Ein Kostenpunkt wurde aber bereits verraten: Die unverbindliche Preisempfehlung für das Headset liegt bei 449 Euro. 

Und sonst: Dünne Laptops und neue AR-Welten

Asus hatte auf der IFA neben dem Headset natürlich noch weitere Technik zu bieten: Unter anderem wurden verschiedene Laptops beziehungsweise neue Power für Asus-Laptops vorgestellt. Darunter mit dem Asus ZenBook Flip S das dünnste 2-in-1-Convertible der Welt. Die Eckdaten: 10,9 Millimeter dick und knapp über ein Kilogramm schwer; dennoch hat es einiges unter der Haube - und das ist die Haupt-Neuigkeit zur IFA: Wie die im Vergleich zum Flip S mit dedizierter Grafikkarte ausgestatteten ZenBook Flip 14 und 15 kann das Flip S nun mit einem Intel Core i7 Prozessor der neuesten und achten Generation "Kaby Lake" geliefert werden. Startpreise: ab 900 Euro. Für den schmaleren Geldbeutel gibt es das Vivobook Flip 14 schon ab 400 Euro. Die Asus-Laptops sollen zeitnah in den Handel gelangen.

Die Handy-Sparte von Asus war mit den beiden bereits bekannten Modellen Asus ZenFone AR und Asus ZenFone Zoom S auf der IFA-Veranstaltung zugegen. Das ZenFone AR zeigte sich in seiner Spezialdisziplin, dem projizieren von Inhalten in die vermeintlich reale Welt. Dank einer Partnerschaft mit dem deutschen Autobauer BMW konnte mit dem ZenFone AR ein Auto von außen und innen begutachtet werden, das de facto gar nicht da war. Ein Anwendungsbeispiel, das laut Asus bereits Schule macht – weitere Partnerschaften für die AR-Plattform sind in Sicht.

Asus ZenFone AR: Hands-On-Fotos

  • 1/12
    Wir konnten uns auf der CES 2017 in Las Vegas einen ersten Eindruck vom Daydream- und Tango-Handy Asus ZenFone AR verschaffen.
  • 2/12
    Wir konnten uns auf der CES 2017 in Las Vegas einen ersten Eindruck vom Daydream- und Tango-Handy Asus ZenFone AR verschaffen.

Das Asus ZenFone AR im Hands-On ›


Bildquelle kleines Bild: Asus | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 
10 / 10 - 3Stimmen

Themen dieser News: Asus, IFA Berlin, Internet & Digitale Welt, Mobilfunk-News, PCs & Notebooks, Unternehmen und Märkte, Virtual Reality / VR

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen